Aufruf zum Fuldaer Ostermarsch

Aufruf zum Ostermarsch in Fulda.
+
Aufruf zum Ostermarsch in Fulda.

Unter dem Motto „Atomwaffenvertrag unterzeichnen! Frieden schaffen ohne Waffen!“ ruft ein Bündnis von zivilgesellschaftlichen Organisationen, Gewerkschaften und Parteien zum traditionellen Ostermarsch in Fulda auf.

Fulda. Am Samstag, den 3. April 2021 um 11 Uhr findet der Ostermarsch als Kundgebung auf dem Bahnhofsvorplatz in Fulda statt. Nachdem die Ostermärsche im vergangenen Jahr aufgrund der Corona-Pandemie abgesagt wurden, finden in diesem Jahr von Gründonnerstag bis Ostermontag wieder bundesweit Veranstaltungen statt. Die Menschen sind aufgerufen mit Abstand und Maske für eine friedlichere Welt auf die Straße zu gehen.

ie Ostermarschbewegung fordert in diesem Jahr insbesondere die Unterzeichnung des Atomwaffenverbotsvertrags, die Abkehr von weiteren Aufrüstungsplänen und einen Vorrang für zivile Konfliktbearbeitung. Das Fuldaer Ostermarschbündnis ruft alle friedensbewegten Menschen der Region auf, am Samstag für Frieden und Abrüstung zu demonstrieren.

Als Redner treten Achim Kessler, MdB Die Linke, Max Weber von der Evangelischen Arbeitsgemeinschaft Kriegsdienstverweigerung und Frieden, sowie lokale Vertreter*innen von Fridays for Future und Attac Fulda auf.
Zum Ostermarsch Fulda 2021 rufen auf: attac Fulda, Fridays for future OG Fulda, DGB KV Fulda, KÖK Fulda, Linke KV Fulda, Linksjugend solid, Links für soziale Gerechtigkeit, pax christi DV Fulda, Seebrücke Fulda, VVN BdA.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

DRK-Juniorretter an der Grundschule Lehnerz

Fulda-Lehnerz. Das Deutsche Rote Kreuz Fulda bildete bereits zum dritten Mal Juniorretter an der Grundschule Lehnerz in Erster Hilfe aus. Die Schule i
DRK-Juniorretter an der Grundschule Lehnerz

Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt

Noah aus Osthessen war bis vor kurzem Marie. Mit 16 Jahren hat sich der Teenager geoutet.
Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt

Erfolgreiches Projekt: 20 Jahre "Lohn & Brot" der Fuldaer "AWO"

Feierstunde mit Rückschau auf die Anfänge und die Entwicklung des "AWO"-Projekts in Fulda
Erfolgreiches Projekt: 20 Jahre "Lohn & Brot" der Fuldaer "AWO"

Bewahrung der natürlichen Dunkelheit in der Fuldaer Region

Dr. John Barentine, Repräsentant der "International Dark-Sky Association" zu Besuch in Fulda und in der Rhön
Bewahrung der natürlichen Dunkelheit in der Fuldaer Region

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.