Ausländerbeirat-Weckruf: "Fuldaer seid wachsam und solidarisch"

+

Nach dem brutalen Überfall auf drei irakische Asylbewerber. Abdullkerim Demir: Nicht länger Augen und Herzen verschließen.

Fulda. Mit einem anrührenden Weckruf hat  der Vorsitzende des Fuldaer Ausländerbeirates, Abdullkerim Demir, an die osthessische Bevölkerung appelliert, angesichts des brutalen Überfalls auf drei irakische Asylbewerber am Wochenende nicht länger die Augen und Herzen zu verschließen vor wachsendem Hass und blutiger Gewalt gegen in unserer Stadt Hilfe suchende Flüchtlinge.

"In Fuldaer Medien wurde zu dem Überfall berichtet, aber nicht, dass es sich dabei um erhebliche bis zur Bewusstlosigkeit zugefügte Verletzungen handele.  Insgesamt seien drei Personen angegriffen worden", heißt es in einer Pressemitteilung des Fuldaer Ausländerbeirates.

Nach der Gewalt gegen Sachen, wie zuletzt den Hakenkreuzschmierereien in Schlitz, sei nunmehr mit der organisierten Verrohung durch Rockergruppen die Grenze zur Menschenfeindlichkeit überschritten und eine Vorstufe des Landfriedensbruches erreicht. Der Ausländerbeirat fordert  rasche Aufklärung durch die Kriminalpolizei, Staatsanwaltschaft und rückhaltlose Information der  Öffentlichkeit.

Der Ausländerbeirat der Stadt Fulda bittet um Kontaktaufnahme von allen Interessierten,die einer weiteren Eskalation ein bürgerschaftliches Stoppzeichen entgegensetzen wollen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Rhöner Heimat Griller" holen zweiten Platz bei virtueller Deutscher Grill- und BBQ-Meisterschaft

"GBA Hotspot Wettbewerb": Gleichzeitig an sieben Orten
"Rhöner Heimat Griller" holen zweiten Platz bei virtueller Deutscher Grill- und BBQ-Meisterschaft

Brand in Lauterbacher Sägewerk: 300.000 Euro Schaden

Schwelbrand an Maschine breitet sich in Halle aus 
Brand in Lauterbacher Sägewerk: 300.000 Euro Schaden

Nach Großbrand in Hünfeld: Bahnstrecke weiter gesperrt

Einschränkungen wahrscheinlich bis in die Dienstagabendstunden
Nach Großbrand in Hünfeld: Bahnstrecke weiter gesperrt

Großbrand in Hünfeld: Sachschaden rund drei Millionen Euro 

Flüssigtanks werden gekühlt: Keine Explosionsgefahr / Bahnverkehr eingestellt beziehungsweise umgeleitet
Großbrand in Hünfeld: Sachschaden rund drei Millionen Euro 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.