Mutwilliger Steinschlag beschädigt Pkw auf der A 7 in der Gemarkung Petersberg

+

Autobahnpolizei fahndet nach Fußgänger: Tat ereignet sich am Sonntagmittag gegen 13.40 Uhr

Petersberg - Die Autobahnpolizei Petersberg sucht nach einem Fußgänger, der am Sonntagmittag, 25. März, einen Stein von einer landwirtschaftlichen Überführung der A7,  in Höhe eines großen Getränkelagers, getreten hat. Die Tat ereignete sich gegen 13.40 Uhr.

Das schottersteingroße Geschoss traf die Motorhaube eines Audi A3, der die A7 in Richtung Norden befuhr. Die 46-jährige Fahrerin aus dem Landkreis München beobachtete die Trittbewegung des Fußgängers und nahm kurz darauf den Einschlag auf der Motorhaube war. Der Schaden am Audi wird auf 300 Euro geschätzt.

Schwerer wiegt jedoch die große Gefahr eines solchen Leichtsinns, weshalb neben Unfallaufnahme auch ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr geführt wird. Eine Fahndung nach dem Täter im Umfeld der Überführung brachte keinen Erfolg.

Die Autobahnpolizei Petersberg erbittet deshalb Hinweise zum Fußgänger mittleren Alters, mit dicker Winterkleidung und Mütze, unter der Rufnummer 0661/969560.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klartext: Die musikalische Beliebigkeit beim ESC

Über das, was beim "Eurovision Song Contest" abgeliefert wurde, schreibt Redakteur Christopher Göbel.
Klartext: Die musikalische Beliebigkeit beim ESC

Nur Wenige halfen: Mann schlägt mitten in Fulda auf Frau und Kinder ein

Vor einer Woche ereignete sich in Fulda eine schreckliche Tat: Ein Mann schlug mitten in Fulda auf seine Frau und Kinder ein. Nur wenige Passanten halfen.
Nur Wenige halfen: Mann schlägt mitten in Fulda auf Frau und Kinder ein

Kinoscout-Kritik zu John Wick 3

Unser Kinoscout Markus Trott schreibt über "John Wick 3", den neuen Actionstreifen mit Keanu Reeves.
Kinoscout-Kritik zu John Wick 3

Heimische Unternehmen zeigen viel Interesse am Gründerpreis

Innovationsabend im "ITZ Fulda" / "Die Eisheiligen" und "Rhön Travel" haben sich bereits angemeldet 
Heimische Unternehmen zeigen viel Interesse am Gründerpreis

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.