Autounfall - Was tun im Schadenfall?

+

Ein Autounfall kann sehr schnell passieren. Was ist im Schadenfall zu tun? Was muss ich beachten? Antworten dazu lesen im folgenden Artikel.

Osthessen. Es kann so schnell gehen – rumms – es hat gekracht. Autounfall. Nach dem ersten Schrecken sollte man ruhig und besonnen reagieren. Das ist besonders wichtig, damit es am Unfallort und auch im Nachhinein bei der Abwicklung des Schadens keine Schwierigkeiten gibt.

Wenn man nicht oder nur leicht verletzt ist, sollte man zunächst schauen, dass man, falls noch möglich, sein Fahrzeug zur Seite fährt und das Warnblinklicht einschaltet. Dann müssen die Warnweste angezogen und die Unfallstelle abgesichert werden.  Dazu das Warndreieck – außerhalb geschlossener Ortschaften und auf Autobahnen – etwa 100 Meter von der Unfallstelle entfernt aufstellen, um nachfolgende Verkehrsteilnehmer zu warnen.

Dann müssen sich Unfallbeteiligte um Verletzte kümmern, Erste Hilfe leisten und den Notruf wählen – falls erforderlich, auch die Polizei alarmieren. Dies sollte immer dann getan werden, wenn Personen verletzt wurden oder ein hoher Sachschaden entstanden ist. Auch bei Verdacht auf Straftaten wie zum Beispiel Unfallflucht, Missbrauch von Alkohol oder Drogen sowie bei einer unklaren Sachlage sollte die Polizei verständigt werden. Ist die Schuldfrage nicht eindeutig klar oder sind zum Beispiel Fahrer oder Fahrzeuge beteiligt, die im Ausland wohnen beziehungsweise zugelassen sind, empfiehlt sich ebenfalls die Zuhilfenahme der Polizei.

Weiterhin sollten die Fahrzeugkennzeichen sowie die Namen und Adressen am Unfall beteiligter Personen notiert werden. Auch die Namen möglicher Zeugen sollten aufgeschrieben werden."Sollten Sie keine Polizei benötigen, lassen Sie sich die Ausweispapiere des Unfallgegners und der Zeugen zeigen und notieren Sie Versicherungsgesellschaft und Nummer des Versicherungsscheines", rät die Expertenorganisation "DEKRA". Die genaue Zeit und der Ort des Unfalls sollten ebenfalls aufgeschrieben werden. "Zeichnen Sie eine Unfallskizze und machen Sie nach Möglichkeit Fotos von der Unfallstelle."

Als Unfallverursacher sollte die Versicherung sofort informiert werden. Diese kümmert sich dann um das weitere Vorgehen. Schuldeingeständnisse am Unfallort sollten vermieden werden.Auch, wenn man den Unfall nicht verschuldet hat, sollte man seine Versicherung und die des Unfallgegners informieren. Das Versicherungsunternehmen des Unfallverursachers wird die weiteren Schritte zur Regulierung des Schadens mitteilen.

Foto: dpp/ Auto-Reporter

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klartext: Positive Gedanken zum Schuljahresstart

Redakteur Christopher Göbel schreibt über den Schulbeginn nach den Sommerferien in Hessen.
Klartext: Positive Gedanken zum Schuljahresstart

Top Bedingungen für Laufdisziplinen: Stadion Rhönkampfbahn wurde ausgezeichnet

Das Hünfelder Stadion Rhönkampfbahn ist vom Hessischen Leichtathletikverband ausgezeichnet worden.
Top Bedingungen für Laufdisziplinen: Stadion Rhönkampfbahn wurde ausgezeichnet

Der „Rhönschotte“ Gerson Kircher schreibt über den Film „The Amber Light“

„Fulda aktuell“ verlost zwei Exemplare dieses Films.
Der „Rhönschotte“ Gerson Kircher schreibt über den Film „The Amber Light“

Bundessiegerin der Dance-Challenge kommt aus Künzell

Mit Abstand am besten getanzt: Hannah aus Künzell ist Bundessiegerin der Dance-Challenge Beste Choreografie unter 1.000 Teilnehmern beim Tanzwettbewerb der …
Bundessiegerin der Dance-Challenge kommt aus Künzell

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.