Bahn-Schwarzfahrer landet in der Justizvollzugsanstalt Hünfeld

Weil er per Haftbefehl gesucht wurde, endete eine Bahnfahrt ohne Ticket für einen Wohnsitzlosen aus Rumänien im Knast.

Fulda/Hünfeld - Für einen aus Rumänien stammenden Wohnsitzlosen hieß gestern Nachmittag die Endstation JVA Hünfeld. Der 32-Jährige fiel am Samstagabend, gegen 21.30 Uhr, im ICE in Richtung Leipzig ohne Fahrkarte auf. Die routinemäßige Überprüfung seiner Personalien ergab, dass er von der Staatsanwaltschaft Gießen mit Haftbefehl zur Strafvollstreckung gesucht wurde. Er hatte noch eine Geldstrafe in Höhe von 500 Euro zu bezahlen. Da er nicht zahlen konnte, musste er ersatzweise hinter Gitter. Die Bundespolizisten brachten den Mann anschließend in die Justizvollzugsanstalt nach Hünfeld.

Rubriklistenbild: © jinga80 - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Not-Einsatz für die gestrandeten Bahnreisenden am Fuldaer Bahnhof

Wegen des Orkans "Friederike" saßen am gestrigen Abend rund 700 Bahnreisende in Fulda fest. Die Feuerwehr leistete Hilfe.
Not-Einsatz für die gestrandeten Bahnreisenden am Fuldaer Bahnhof

"Tegut" überspringt Milliarden-Umsatzmarke

Fuldaer Unternehmensgruppe legt Geschäftsbericht 2017 vor / Expansion wird weiter vorangetrieben
"Tegut" überspringt Milliarden-Umsatzmarke

Bessere Versorgung von Krebspatienten in der Region Fulda

Offizieller Startschuss für koordinierte Behandlung: Niedergelassene Fachärzte, Gesundheitsnetz Osthessen und Klinikum Fulda arbeiten zusammen
Bessere Versorgung von Krebspatienten in der Region Fulda

Paket-Laster steckt bei Fulda auf B27 fest - Bergung ab 9 Uhr

Ein Paketdienst-Laster hat sich am Fahrbahnrand zwischen Dietershan und A7-Anschlussstelle festgefahren. Ab 9 Uhr am heutigen Donnerstagmorgen soll die aufwändige …
Paket-Laster steckt bei Fulda auf B27 fest - Bergung ab 9 Uhr

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.