Bahn-Schwarzfahrer landet in der Justizvollzugsanstalt Hünfeld

Weil er per Haftbefehl gesucht wurde, endete eine Bahnfahrt ohne Ticket für einen Wohnsitzlosen aus Rumänien im Knast.

Fulda/Hünfeld - Für einen aus Rumänien stammenden Wohnsitzlosen hieß gestern Nachmittag die Endstation JVA Hünfeld. Der 32-Jährige fiel am Samstagabend, gegen 21.30 Uhr, im ICE in Richtung Leipzig ohne Fahrkarte auf. Die routinemäßige Überprüfung seiner Personalien ergab, dass er von der Staatsanwaltschaft Gießen mit Haftbefehl zur Strafvollstreckung gesucht wurde. Er hatte noch eine Geldstrafe in Höhe von 500 Euro zu bezahlen. Da er nicht zahlen konnte, musste er ersatzweise hinter Gitter. Die Bundespolizisten brachten den Mann anschließend in die Justizvollzugsanstalt nach Hünfeld.

Rubriklistenbild: © jinga80 - Fotolia

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Circus Probst gastiert mit preisgekrönter Raubtiergruppe in Fulda

Am Donnerstag findet die Premierenvorstellung des Circus Probst in Fulda statt. Unteranderem ist die preisgekrönte Raubtiergruppe von Tom Dieck Jr. zu sehen.
Circus Probst gastiert mit preisgekrönter Raubtiergruppe in Fulda

Bundesgesundheitsminister Spahn stellte sich Fragen von Pflegepersonal in Neuhof

Im Wahlkampf kam Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) nach Neuhof ins Seniorenpflegeheim Mutter Teresa.
Bundesgesundheitsminister Spahn stellte sich Fragen von Pflegepersonal in Neuhof

Auch in Fulda soll ein "Hessen-Büro" eingerichtet werden

Ankündigung der Landesregierung: Beschäftigte sollen heimatnah arbeiten können und nicht pendeln müssen   
Auch in Fulda soll ein "Hessen-Büro" eingerichtet werden

Riesenerfolg: Zehnjähriger aus Burghaun stürmt deutsche Youtube-Trends

Artur K. aus Burghaun hat einen Song im Rahmen des SMOG-Projektes "Von der Straße ins Studio" aufgenommen 
Riesenerfolg: Zehnjähriger aus Burghaun stürmt deutsche Youtube-Trends

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.