Banküberfall in Fulda

Fulda. Aufgrund der sofort eingeleiteten Fahndungsmanahmen meldete sich ein Fuldaer Hotelier, der den entscheidenden Hinweis auf den flch

Fulda. Aufgrund der sofort eingeleiteten Fahndungsmanahmen meldete sich ein Fuldaer Hotelier, der den entscheidenden Hinweis auf den flchtigen Ruber gab. Er hatte das Foto des Bankrubers gesehen, darauf einen Gast wiedererkannt und unverzglich die Polizei verstndigt.

Aufgrund dieses Hinweises konnte ein dringend Tatverdchtiger gegen 18.30 Uhr im Hotel widerstandslos festgenommen werden. Es handelt sich hierbei um einen 43-jhrigen Mann aus Rietberg, Kreis Gtersloh (Nordrhein-Westfalen).

Die Beute, sowie die Tatwaffe konnten ebenfalls aufgefunden und sichergestellt werden. Die Hintergrnde der Tat mssen noch ermittelt werden.

Der Festgenommene wird morgen auf Anordnung der StA Fulda dem Haftrichter vorgefhrt. Die Polizei Fulda bedankt sich hiermit bei allen, die aufgrund der ffentlichkeitsfahndung Hinweise zu der Tat und dem Tter gegeben haben.

Die 1. Pressemeldung von Dienstagmittag:

Gegen 11.30 Uhr berfiel ein bewaffneter Tter eine Sparkassenfiliale in der Rabanusstrae. Der Mann bedrohte einen Sparkassenangestellten mit einer Pistole, woraufhin ihm Bargeld von mehreren zehntausend Euro ausgehndigt wurde. Nachdem er die Beute in seiner Kleidung und einer mitgefhrten schwarzen Tasche verstaut hatte, flchtete er zu Fu in Richtung Universittsplatz. Bei dem berfall wurde niemand verletzt. Bei dem Tter handelt es sich um einen etwa 45 Jahre alten Deutschen, 1,80 Meter gro, mit dunkelblonden kurzen Haaren. Bei Tatausfhrung trug er eine grne Jacke, darunter ein cremefarbenes quer gestreiftes Poloshirt sowie eine Jeanshose.

Die Polizei fahndet derzeit nach dem flchtigen Bankruber. Das beigefgte Foto - einer berwachungskamera - zeigt den Tter beim Verlassen der Bank.

Hinweise zu der Tat erbittet das Polizeiprsidium Osthessen unter der Rufnummer (0 66 1) 10 50 oder im Internet unter www.polizei.hessen.de/onlinewache.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.