Begehbarer Adventskalender in Hilders

+

Hilders. Jeden Abend treffen sich bis zu 100 Menschen vor einem weihnachtlich gestalteten Fenster, um dort zu singen und zu beten.

Hilders. Seit 2003 veranstaltet die Kolpingfamilie Hilders alljährlich den begehbaren Adventskalender. Die Gemeinde rückt zusammen, man unterhält sich über den "wahren Sinn" des Weihnachtsfestes und genießt gemeinsam das Außergewöhnliche dieser Aktion.  Pünktlich um 18.15 Uhr wird in einem Haus das von einer Familie oder Gruppe gestaltete Fenster geöffnet. Die Gastgeber erläutern das Motiv, es wird gemeinsam gebetet und gesungen und nach 15 Minuten gehen die Menschen wieder auseinander. Die Hilderser können zu Recht sagen: "Der Weg nach Bethlehem führt durch unsere Gemeinde."

Bei der Gestaltung haben die Familien oder Gruppen freie Hand. Ob mit Scherenschnitten, Window-Colour, gebastelt oder gemalt oder eine Heiligenstatue ins rechte Licht gerückt: Die Vielfalt zeigt, wie fantasievoll sich ein Fenster gestalten lässt. Auch die jeweiligen Motive sind freigestellt. Es werden Geschichten aus der Heiligenlegende oder aus der Bibel erzählt. Ob Kommunionkinder, Messdiener, Seniorengruppen, Feuerwehr oder auch befreundete Familien gemeinsam wie auch einzelne Familien gestalten hier Fenster. Ebenso sind dabei der Kindergarten und die Ulstertalschule. Besonders die Kinder haben viel Freude beim Vortragen und Zuhören. Wer ein Instrument spielt, zeigt es gerne bei dieser Gelegenheit.

Unterstützt wird die Kolpingfamilie Hilders auch von der Evangelischen Kirchengemeinde. Zum Abschluss am Heiligabend gibt es wie in jedem Jahr das Krippenspiel der Kinder in der Kath. Pfarrkirche.

Vom 1. bis zum 23. Dezember können sich Interessierte aufmachen, um abends um 18.15 Uhr (samstags um 18.40 Uhr) dabei zu sein, wenn wieder ein Fenster geöffnet wird. Das erste Fenster am Sonntag, 1.Dezember, öffnet die Kolpingsfamilie Hilders selbst im Rahmen der Kolpinggedenktagsfeier um 18.15 Uhr an der "Alten Schule". Alle Fenster bleiben abends bis in die Weihnachtszeit beleuchtet, so dass man sie auch bei einem abendlichen Spaziergang noch einmal betrachten kann.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

 24-Jähriger Unfallfahrer verstirbt in Klinik
Fulda

24-Jähriger Unfallfahrer verstirbt in Klinik

Ein 24-Jähriger schleuderte auf rutschiger Fahrbahn seitlich gegen einen Baum. Die Feuerwehr musste schwer eingeklemmten Fahrer befreien. Er verstarb am Abend in einer …
24-Jähriger Unfallfahrer verstirbt in Klinik
„Haben Sie Ihren 3G-Nachweis dabei?“: Corona-Kontrollen und deren Umsetzung in Bussen und Bahnen
Fulda

„Haben Sie Ihren 3G-Nachweis dabei?“: Corona-Kontrollen und deren Umsetzung in Bussen und Bahnen

Seit Mittwoch gilt in Zügen und Bussen sowie in Flugzeugen bei Inlandsflügen die 3G-Nachweispflicht nach dem geänderten Infektionsschutzgesetz. Wie wird das kontrolliert?
„Haben Sie Ihren 3G-Nachweis dabei?“: Corona-Kontrollen und deren Umsetzung in Bussen und Bahnen
„Ein Leben für die Kunst“: Jürgen Blum stirbt mit 84 Jahren
Fulda

„Ein Leben für die Kunst“: Jürgen Blum stirbt mit 84 Jahren

Der Künstler, Kunstorganisator und Begründer des Museums Modern Art in Hünfeld ist tot. Er wird bleibende Spuren in der Konrad-Zuse-Stadt hinterlassen
„Ein Leben für die Kunst“: Jürgen Blum stirbt mit 84 Jahren

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.