Beirat und Arbeitsgruppen der Vogelsberg Consult tagten in Lauterbach

Vogelsbergkreis. "Das Entscheidende ist: der Antrag soll genehmigungsfhig werden." Dies sagte Landrat Rudolf Marx in seiner Funktion a

Vogelsbergkreis. "Das Entscheidende ist: der Antrag soll genehmigungsfhig werden." Dies sagte Landrat Rudolf Marx in seiner Funktion als Beiratsvorsitzender der Vogelsberg Consult GmbH (VBC).

Der Beirat tagte gemeinsam mit vier Arbeitsgruppen vor wenigen Tagen in Lauterbach in der Sparkassen-Aula. Das Thema: die Neufassung des "Regionalen Entwicklungskonzepts", gewissermaen der Antrag an die Landesregierung, wie in den vergangenen 15 Jahren Frdergelder der Europischen Union in Millionenhhe zu erhalten.

Der Antrag wird nun von der Vogelsberg Consult redaktionell abgeschlossen und nach Wiesbaden geschickt. Landrat Marx schtzt die Chance, zu den 15 "Gewinner-Regionen" bei der Verteilung von EU-Geldern zu gehren, als "ausgesprochen hoch" ein. Denn auch schon die bisherigen Konzepte seien gut gewesen und die Erfolge in der Praxis unabweisbar. Der Beirat der VBC ist identisch mit dem vom Land vorgeschriebenen "Regionalen Entwicklungsforum", das ber die Vergabe von EU-Projekten abschlieend entscheidet. Vier Arbeitsgruppen hatten sich eingehend mit der "Entwicklung des Entwicklungskonzepts" befasst: "Lebensqualitt und Interkommunales", "Lndliche Wirtschaft und Landnutzung", "Standort- und Innovationsfrderung" und "Kulturwirtschaft" - und das alles vor dem Hintergrund eines tiefgreifenden demografischen Wandels, der bereits in vollem Gange ist.

Beiratsvorsitzender Marx dankte den Fachleuten fr "sehr aktive Mitarbeit", fr engagierte Beitrge und Ideen im Entstehungsprozess des neuen Konzepts. Die rund 50 Experten aus den Bereichen Wirtschaft, Kommunal- und Kreispolitik, Kultur, Handwerk, Landwirtschaft, Banken, Bildung und Touristik gaben fr die Rahmendaten und die Grundstruktur des Konzepts "grnes Licht".

VBC-Geschftsfhrer Thomas Schaumberg betonte in seinem Vortrag in der Sparkassen-Aula: "Das Konzept muss konturenscharf und aussagekrftig sein - aber es muss natrlich auch alle Chancen fr die Weiterentwicklung offen halten." Und Landrat Marx fgte an: "Das ist hier nicht der Endpunkt. Wenn es an die Umsetzung geht, sind wir alle wieder gefordert."

Drei strategische Entwicklungsziele bis 2013:Wertschpfung aus dem Naturraum erhhen, die Erwerbsttigkeit stabilisieren und die Lebensqualitt verbessern

"Der Vogelsbergkreis ist eine dynamische und anpassungsfhige Region mit hoher Lebensqualitt." Das ist das Entwicklungs-Leitbild fr den Kreis, das ber allen weiteren Kategorien und Handlungsfeldern steht. Drei strategische Entwicklungsziele werden im Konzept genannt: erstens die Erhhung der Wertschpfung aus Natur- und Kulturraum (hier sei beispielhaft das Naturschutzgroprojekt Vulkan Vogelsberg genannt), zweitens die Stabilisierung der regionalen Erwerbsarbeit (Beispiel BioRegio Holz), drittens die Verbesserung der Lebensqualitt. Hier wurde als Beispiel "Vogelsberg Hessen-Campus" genannt und die Verbesserung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie - hier ist eine der projektierten Manahmen das angestrebte Bndnis fr Familien.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Mutiger Einsatz im Bahnhof Fulda: Dank an 26-jährigen Soldaten

Während andere ihre Handys zückten und filmten, stoppte der Feldwebelanwärter einen 21 Jahre alten Schläger
Mutiger Einsatz im Bahnhof Fulda: Dank an 26-jährigen Soldaten

Regine-Hildebrandt-Preis der SPD für "Fulda stellt sich quer"

Auszeichnung soll am 26. April kommenden Jahres überreicht werden
Regine-Hildebrandt-Preis der SPD für "Fulda stellt sich quer"

„Festival des Bieres“ läuft – Gute Stimmung zum Auftakt

Am gestrigen Donnerstagabend wurde das dritte "Festival des Bieres" in Fulda eröffnet.
„Festival des Bieres“ läuft – Gute Stimmung zum Auftakt

Bürgerbefragung: Wie sicher fühlen sich Menschen in Fulda?

Am Mittwochabend fand die erste Sicherheitskonferenz im Rahmen des Projekts "Kompass" statt.
Bürgerbefragung: Wie sicher fühlen sich Menschen in Fulda?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.