Ein Tag als Bereichs- oder Personalleiter

Vier junge Leute schauten bei der Aktion Schler als Bosse Verantwortungstrgern ber die SchulterFulda. Auch die zweite

Vier junge Leute schauten bei der Aktion Schler als Bosse Verantwortungstrgern ber die Schulter

Fulda. Auch die zweite Auflage des Projekttags Schler als Bosse der Wirtschaftsjunioren Fulda hat die WAG aktiv untersttzt. Vier junge Leute nutzten die Gelegenheit, den drei WAG-Bereichsleitern fr Energiewirtschaft, Technischen Service und Zentrale Dienste sowie dem Personalleiter des fhrenden Osthessischen Energieversorgungsunternehmens am 29. Mai 2008 ber die Schulter zu gucken.

Daniel Schubert, Tanja Krimmel und Lukas Herget von der Wigbertschule in Hnfeld waren zu Gast bei den Bereichsleitern der WAG; Dominik Schad von der Fuldaer Richard-Mller-Schule schaute sich in der Stabsstelle Personalwesen um. Daniel Schubert (18) mchte spter einmal als Betriebswirt im Management einer Firma ttig werden. Welche Aufgaben eine Fhrungskraft im Energiewirtschaftsbereich, zu dem bei der WAG Energiebeschaffung, Vertrieb und Marketing gehren, zu lsen hat, davon konnte er sich bei Dipl.-Ing. Bernhard Herber einen Eindruck verschaffen. Eine Besprechung zum Thema kostrom stand ebenso auf der Tagesordnung wie Informationen ber die Rolle der Eigenerzeugung fr die Strombeschaffung der WAG.

Dominik Schad (18) mchte ebenfalls studieren und Betriebswirt werden. Er besuchte WAG-Personalleiter Dipl.-Kfm. Harald Wartini whrend des Projekttags. Dabei erfuhr er, was alles zur tglichen Personalarbeit gehrt vom Arbeitsvertrag bis zum Zeugnis. Betriebswirtin ist auch der Traumberuf von Tanja Krimmel (18). Dipl.-Wirtsch.-Ing. Norbert Witzel stellte ihr sein vielfltiges Aufgabengebiet als Leiter des Bereichs Zentrale Dienste bei der WAG vor. Mit der gemeinsamen Sichtung der Tagespost ging es los, dann lernte Tanja Krimmel auch die Fhrungskrfte aus Rechnungswesen, Einkauf und Informationstechnik, die zum Bereich Zentrale Dienste gehren, und ihre Aufgaben kennen.

Lukas Herget (18) interessiert sich fr Technik. Technisches Management fnde er fr seine berufliche Laufbahn hochinteressant. Einen Einblick in das Management des Technischen Service bei der WAG ermglichte ihm Dipl.-Ing. Eike Weldner, zu dessen Bereich die Technischen Dienste wie Planung, Messwesen und Dokumentation ebenso gehren wie der gesamte Verteilnetzbetrieb im WAG-Netz. Lukas Herget gewann Einblick in aktuelle Leitungsbauprojekte der WAG und den Stand der Dinge beim Neubau einer Umspannanlage. Abschlieend begleitete er Bereichsleiter Weldner zu einer Sitzung des Arbeitssicherheitsausschusses der WAG.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Protest- und Abseilaktion auf der A7
Fulda

Protest- und Abseilaktion auf der A7

Protestaktion mit Kletterseilen und Bannern an der Brücke der Haunestraße über der A7 in Künzell demonstrieren am Sonntagvormittag rund 40 Menschen zum Thema …
Protest- und Abseilaktion auf der A7
„reisewelt“ und die neu entdeckte Lust am Verreisen
Fulda

„reisewelt“ und die neu entdeckte Lust am Verreisen

Trotz der anhaltenden Corona-Pandemie scheint es für die Reisebranche Licht am Horizont zu geben. „Wir gehen den Weg der Erholung“, sagt Dennis Krug von der …
„reisewelt“ und die neu entdeckte Lust am Verreisen
Zünftig wars: 14. Esperanto-Oktoberfest mit "Albfetza"
Fulda

Zünftig wars: 14. Esperanto-Oktoberfest mit "Albfetza"

Die "Albfetza" heizten den Oktoberfestgästen in der Esperantohalle am Freitagabend so richtig ein.
Zünftig wars: 14. Esperanto-Oktoberfest mit "Albfetza"
Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt
Fulda

Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt

Noah aus Osthessen war bis vor kurzem Marie. Mit 16 Jahren hat sich der Teenager geoutet.
Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.