Betrügerische Blumenfrauen in Fuldas Innenstadt

Osteuropäische Spendensammlerinnen werden rabiat und bestehlen Passanten.

Fulda. Am Samstagnachmittag waren in der Fuldaer Innenstadt mehrere osteuropäisch aussehende Damen unterwegs, die Passanten Blumen anboten und um eine Spende baten.

Hierbei traten die Damen nach Zeugenangaben teilweise auch in unerlaubt aggressiver Weise an andere Personen heran. Ein gutgläubiger junger Mann wollte einer Frau fünf Euro spenden, hatte aber kein Wechselgeld bei sich. Deswegen übergab er ihr einen 20-Euro-Schein und bat sie um Herausgabe des Wechselgeldes.

Die Dame ignorierte den Mann aber nach der Geldübergabe, steckte den Geldschein ein und ging einfach weiter. Der Mann verständigte die Polizei, die kurze Zeit später vier Frauen im Bereich der Bahnhofstraße antreffen und kontrollieren konnte. Hierunter befand sich auch die Dame, die dem jungen Mann die Wechselgeldherausgabe verweigerte.

Gegen die Frau wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Verdacht der Unterschlagung eingeleitet. Zudem mussten die Frauen die Innenstadt von Fulda verlassen.

Die Polizei Fulda kann nicht ausschließen, dass die Frau oder eine ihrer Begleiterinnen in ähnlicher Weise mit anderen Passanten umgegangen sind. Deswegen werden mögliche Betroffene gebeten, sich unter der Rufnummer 0661/105-0 mit der Polizeistation Fulda in Verbindung zu setzen. Eine Mitteilung ist auch über die Onlinewache der Polizei unter www.polizei.hessen.de möglich.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schwerer Unfall nach Überholmanöver: Motorradfahrer rasen in Schlepper

Auf der Kreisstraße 4 (K4) kam es am frühen Nachmittag zu einem folgenschweren Unfall, bei dem zwei Motorradfahrer schwerst verletzt wurden
Schwerer Unfall nach Überholmanöver: Motorradfahrer rasen in Schlepper

Stadt Fulda verbietet Demo von "Der III. Weg" 

Partei will am Samstag Kundgebung abhalten / Verfassungsschutzbericht stuft "III. Weg" als rechtsextremistisch ein
Stadt Fulda verbietet Demo von "Der III. Weg" 

Körperverletzungen im Landkreis Fulda: Gewürgt bis zur Bewusstlosigkeit - Platzwunde am Kopf

Am vergangenen Wochenende wurde ein 21-Jähriger bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt. In Bad Salzschlirf wurden zwei Personen durch eine geworfene Bierflasche verletzt.
Körperverletzungen im Landkreis Fulda: Gewürgt bis zur Bewusstlosigkeit - Platzwunde am Kopf

Kaufinteressent für Hünfelder "Wella"

Der Bad Salzschlirfer Anwalt und Unternehmer Marc Martin erläutert seine Zielsetzung / Ablehnendes von "Coty"
Kaufinteressent für Hünfelder "Wella"

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.