Betrunkener Randalierer bei der Bahnhofsmission: Mitarbeiter verschanzen sich

Gestern randalierte ein 33-jähriger Mann bei der Bahnhofsmission. Die Mitarbeiter versteckte sich in einem hinteren Raum.

Fulda - Ein 33-Jähriger aus Fulda sorgte gestern Vormittag, gegen 11 Uhr, für erheblichen Ärger im Fuldaer Bahnhof. Der unter starkem Alkoholeinfluss stehende Mann verschaffte sich gewaltsam Zutritt zu den Räumen der Bahnhofsmission. Dabei zerstörte er teilweise die Inneneinrichtung und drohte den Mitarbeitern. Diese hatten die Bundespolizei verständigt und sich aus Angst vor dem Randalierer in den hinteren Räumen der Bahnhofsmission in Sicherheit gebracht.

Beamte des Bundespolizeireviers Fulda stürmten die Räumlichkeiten, überwältigten den 33-Jährigen und fesselten ihn mit Handschellen. Der polizeibekannte Mann leistete heftigen Widerstand. Verletzt wurde dabei zum Glück niemand. Der angerichtete Sachschaden wird auf rund 500 Euro geschätzt.

Auf richterliche Anordnung musste der Mann zwecks Ausnüchterung die nächsten Stunden im Gewahrsam des Polizeipräsidiums Osthessen verbringen. Am frühen Abend kam der Fuldaer wieder auf freien Fuß.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat gegen den 33-Jährigen ein Strafverfahren wegen Sachbeschädigung und Hausfriedensbruch eingeleitet.

Rubriklistenbild: © Fulda aktuell

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Sexuelle Belästigung im Zug nach Fulda: Fahndung nach Täter erfolgreich

Die Bundespolizei erwischte jetzt den Mann, der eine 17-Jährige vor einer Woche im Zug von Hünfeld nach Fulda sexuell belästigt hatte.
Sexuelle Belästigung im Zug nach Fulda: Fahndung nach Täter erfolgreich

Blick hinter die Kulissen der Musical-AG der USH in Hilders

Fulda aktuell schaut hinter die Kulissen der Musical- AG in Hilders.
Blick hinter die Kulissen der Musical-AG der USH in Hilders

Mambo KingX rocken das Autohaus-Wohnzimmer

Wohnzimmer-Konzert im Autohaus "Volkswagen Zentrum Fulda" am Freitagabend.
Mambo KingX rocken das Autohaus-Wohnzimmer

Osthessische Buslotsen beweisen ihre Kompetenz 

Antonia Vollmer (Lichtbergschule Eiterfeld) wird Zweite bei Landeswettbewerb, Klara Fischer (Wigbertschule Hünfeld) belegt vierten Platz 
Osthessische Buslotsen beweisen ihre Kompetenz 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.