Über 1.000 Besucher bei den 24. Fuldaer Energiesparwochen 

+
Abschlussgespräch: Stefan Müller (Leiter Eigenbetrieb Energie und Wirtschaft beim Landkreis Fulda), Axel Horst (Bereich technischer Umweltschutz beim Stadtplanungsamt der Stadt Fulda), Dorothea Hergott (Klimaschutzmanagerin der Stadt Fulda), Andreas Weis (Geschäftsführer Firma Weis Heizungs- und Sanitärtechnik) und Volker Strauch (Geschäftsführer Umweltzentrum Fulda e.V.)

17 Veranstaltungen rund um Themen des Energiesparens im Alltag / Klimaschutz im kommenden Jahr im Fokus

Fulda - Eine in der Summe positive Bilanz haben die Veranstalter der Fuldaer Energiesparwochen zur 24. Ausgabe der Veranstaltungsreihe gezogen. Zu den 17 Veranstaltungen im Zeitraum zwischen dem 28. Oktober und 24. November kamen insgesamt mehr als 1000 Besucher. Seit der Gründung 1994 waren es rund 33.600 Besucher in 540 Einzelveranstaltungen.

Ein Publikumsmagnet in diesem Jahr war unter anderem die Auftaktveranstaltung: Die Multivisionsschau „Die Welt von Morgen – eine Familie auf den Spuren des Klimawandels“ zog so viele Interessenten an, dass die Platzkapazitäten im Marmorsaal des Stadtschlosses an ihre Grenzen stießen.

Das Programm 2017 umfasste Themen für das Energiesparen im Alltag sowie wissenschaftliche und energiepolitische Veranstaltungen. Im Einzelnen waren es eine Ausstellung, zwei Workshops, einen Science Slam sowie 13 Vortrags- und Beratungsveranstaltungen. Dabei wurden zehn verschiedene Veranstaltungsorte in Fulda, Lauterbach, Hosenfeld und Petersberg bespielt.

Zu den 24 Mitgliedern des Arbeitskreises Energiesparen, der die Energiesparwochen seit 1994 jährlich veranstaltet, gehört auch die Stadt Fulda. Axel Horst vom Bereich technischer Umweltschutz des Stadtplanungsamts berichtete bei der Abschlusspressekonferenz im Stadtschloss zusammen mit Fuldas Klimaschutzmanagerin Dorothea Hergott und dem Sprecher des Arbeitskreises, dem Geschäftsführer des Umweltzentrums Fulda e.V., Volker Strauch, auch von Veranstaltungen, die weniger gut besucht gewesen seien.

Insgesamt sei das Programm aber gut angenommen worden, so Horst und Strauch unisono. Für die 25. Ausgabe im Jahr 2018 werde man die Konzeptbausteine aber wie in jedem Jahr auf den Prüfstand stellen und gegebenenfalls anpassen. Ein zentraler Punkt im kommenden Jahr könnte ein landesweiter Aktionstag zum Thema Klimaschutz werden, der in Fulda stattfinden wird, kündigte Klimaschutzmanagerin Hergott an.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gebäudebrand im Museumsdorf Tann

Aus einem Haus im Museumsdorf Tann/Rhön stieg Rauch auf, die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Der Dachstuhl des im Jahre 1818 erbauten Gebäudes wurde …
Gebäudebrand im Museumsdorf Tann

Autobahnpolizei Petersberg sucht Zeugen eines äußerst rabiaten Vorfalls auf der A 66

Unbekannter wurde gewalttätig und verbal beleidigend / Aggressive Fahrweise
Autobahnpolizei Petersberg sucht Zeugen eines äußerst rabiaten Vorfalls auf der A 66

Minister geben ersten Abschnitt von  "Europa Radweg Eiserner Vorhang" bei Rasdorf frei

Bundesminister Andreas Scheuer und Landesminister Tarek Al-Wazir am Donnerstagvormittag in Rasdorf / Einweihung von Radstätte in der Point-Alpha-Gemeinde
Minister geben ersten Abschnitt von  "Europa Radweg Eiserner Vorhang" bei Rasdorf frei

"Wolfartiges Tier" in der Bayerischen Rhön gesichtet

Tier weist "wolfstypische Merkmale" auf und war im Landkreis Rhön-Grabfeld in eine Fotofalle getappt
"Wolfartiges Tier" in der Bayerischen Rhön gesichtet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.