Toller "Rhönlauf", tolle Spende: 2.200 Euro für Projekt in Poppenhausen   

1 von 3
                         
2 von 3
3 von 3

Scheckübergabe an "Leben und Arbeiten in Poppenhausen" / "Förstina" sowie Medienpartner "Fulda aktuell" und "Osthessennews" einig: Neuauflage in 2019

Poppenhausen - Wenn fantastisches Frühlingswetter, eine starke Medienpartnerschaft von „Fulda aktuell“ und „Osthessen News“ sowie knapp 1000 gesundheitsbewusste Menschen aufeinandertreffen, dann wird ein Event wie der „Rhönlauf“ zu einem ganz besonderen Ereignis. Weit über  900 Starter – und damit eine Rekordzahl – hatten vor Kurzem an dem Event rund um Poppenhausen teilgenommen.  Organisiert wird der "Rhönlauf" seit 14 Jahren von „Förstina Sprudel“, das von weiteren Partnern wie „Pappert“ und „Tegut“ unterstützt wird. Am Freitagnachmittag galt es, den Erlös der Startgelder zu übergeben:  Aufgestockt auf 2.200 Euro gab es einen Scheck für den Verein "Leben und Arbeiten in Poppenhausen".

Gemeinsam mit Bürgermeister Manfred Helfrich, dem Zweiten Vorsitzenden des Vereins, stellten Vorsitzender Frank Unger und Projekt-Leiterin Stephanie Müller-Gerst den Verein vor. Dieser unterstützt und begleitet das Kooperationsprojekt zwischen der Gemeinde in Poppenhausen und dem "St. Antoniusheim" in Fulda in seiner Zielsetzung, Menschen mit einer Behinderung und mit Hilfebedarf in die Gemeinde zu integrieren und sie aktiv dort einzubinden. Betriebe in und um Poppenhausen stellen adäquate Arbeitsplätze zur Verfügung. Zudem gibt es ein inklusives Appartementhaus im Ortskern, mit insgesamt sieben Wohnungen. Hier können die Bewohner ambulant begleitet leben und ihre Freizeit aktiv in der Gemeinde verbringen. Unger zufolge nimmt die Rhöngemeinde bei Realisierung des Projekts eine Vorreiterrolle ein.

Ein großer Wunsch war nun gewesen, die Terrasse überdachen zu können, um auch daraus einen inklusiven Treffpunkt zu schaffen. Die Kosten werden auf rund 11.000 Euro geschätzt, Ende Mai erwartet man den Förderbescheid aus dem Ministerium. Groß war da natürlich die Freude über die 2.200 Euro, sowohl bei den Verantwortlichen als auch bei den Bewohnern, die ihre Gäste anschließend mit Kaffee und Kuchen bewirteten.

Und auch da wurde natürlich Rückschau gehalten auf diesen "14. Rhönlauf", der –  da waren sich Veranstalter und Medienpartner einig – in 2019 in dieser Konstellation eine Fortsetzung erfahren soll. 

Peter Seufert, Marketingleiter von "Förstina", konnte Bürgermeister Helfrich nur zustimmen, der betont hatte, die nötige "Frischzellenkur" sei sehr erfolgreich gewesen. Seufert und "Förstina"-Verkaufsleiter Gerhard Bub wiesen zugleich auf die regionale Verantwortung hin, die das Unternehmen seit jeher gerade im caritativen Bereich wahrnehme. Beider Dank  galt sowohl den Medienpartnern als auch "Mack Mountain Sport" und der "Barmer", die am Festplatz  Informationen und mehr für die Teilnehmer bereitgehalten hatten. Nicht zuletzt auf Initiative von Mack hatte es im "von Steinrück-Haus“ Kurzvorträge zu den Themen Gesundheit und Nordic Walking gegeben, gehalten von Dr. Jörg Simon, Dr. Andreas Hölscher, dem ehemaligen Biathlon-Weltmeister Raik Dittrich, Andreas Helmkamp und Joachim Köhler. Denn das Motto dieses Rhönlaufes hatte gelautet: "Laufen und lernen“.

Lob und Dank, gerade auch für die bewährt effektive Organisation und Logistik der Veranstaltung, die federführend bei Dr. Mathias Schmidt mit Unterstützung von Michael Gärtner gelegen hatte, kamen von "Fulda aktuell"-Objektleiter Michael Schwabe und von Christian P. Stadtfeld, Geschäftsführer von "Osthessennews". Beide sprachen überdies von einer stets sehr harmonischen Zusammenarbeit und einer hohen Verlässlichkeit. Wolle man Erfolg haben, so wie jetzt mit dem "Rhönlauf", dann ginge dies oftmals nur mit Kooperationen.

Die Gruppe von "Leben und Arbeiten in Poppenhausen" hatte sich übrigens auch aktiv am Erfolg des "Rhönlaufs" beteiligt und neben der Jugendfeuerwehr und den Landfrauen für Deftiges, Kaffee und Kuchen gesorgt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fulda hat erstmals mehr als 69.000 Einwohner

OB Wingenfeld sieht dies als Beleg für die gute wirtschaftliche Lage, die Attraktivität und die Lebensqualität 
Fulda hat erstmals mehr als 69.000 Einwohner

Im Fuldaer Westen entstehen 34 Eigentumswohnungen

Heute war der symbolische Spatenstich in Haimbach, wo demnächst mit dem Bau von 34 Eigentumswohnungen, genannte "Weiße Stadt", begonnen wird.
Im Fuldaer Westen entstehen 34 Eigentumswohnungen

Ehepaar vor eigener Haustür überfallen

Am Samstagabend wurde in Fulda ein Ehepaar vor der eigenen Haustür überfallen. Die Raubopfer wurden dabei leicht verletzt.
Ehepaar vor eigener Haustür überfallen

"SG Barockstadt Fulda-Lehnerz" verlängert vorzeitig mit Cheftrainer

Sedat Gören bleibt bis zum Ende der Saison 2019/2020 Chefcoach der "SG Barockstadt Fulda-Lehnerz"
"SG Barockstadt Fulda-Lehnerz" verlängert vorzeitig mit Cheftrainer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.