Bilder für die Ewigkeit: Tattoos sind in unserer Gesellschaft angekommen

1 von 24
2 von 24
3 von 24
4 von 24
5 von 24
6 von 24
7 von 24
8 von 24

"Fulda aktuell" hat dem Tätowierer Mirko von "Siroma Sunshine" über die Schulter geschaut.

Hünfeld. Bereits Ötzi war es, der Gelehrte Heinrich Seuse trug eine und auch in unserem Zeitalter werden sie immer gesellschaftsfähiger: Tätowierungen. Sie sind so vielseitig wie ihre Träger und drücken mal mehr oder weniger die Gedanken und Gefühle eines Menschen aus. Tattoos sind nicht nur eine modische Erscheinung unserer Zeit, sie sind Symbolträger, Kennzeichnung, verewigtes Gedankengut, aber auch Schmuck. Jeder Gesellschaftskreis verbindet mit ihnen eine anderen Gedanken.

Doch eines ist ganz wichtig. „Der Mensch steht im Mittelpunkt“, das sagt Mirko, Inhaber des Tattoo- und Piercingstudios „Siroma Sunshine“ in der Weserstraße 2 in Rossbach. Mirko ist nicht nur Tätowierer und Piercer, sondern auch Heilpraktiker für Psychotherapie. Eine Besonderheit in der Tattoo-Szene. Gemeinsam mit seinen sechs Mitarbeiterinnen sorgt er bei seinen Kunden für ein gutes Gefühl. Denn der Kunde ist an der Gestaltung seines Wunschtattoos aktiv beteiligt.

Zunächst findet eine Vorbesprechung über die Wünsche und über die Möglichkeiten für das lebenslange Bild auf der Haut statt. „Es gibt auch Motive, bei denen wir dem Kunden abraten“, berichtet Jenny, die gute Seele von „Siroma Sunshine“. Drei Zeichnerinnen stehen den Kunden für die Gestaltung des Wunschmotivs zur Seite. Etliche Stunden verbringen sie mit den Entwürfen, um das perfekte Ergebnis zu erreichen. „Leider gibt es Kollegen, die sich nur als Künstler betrachten und den Menschen als Leinwand sehen, sie verlieren dadurch den Respekt vor den Kunden“, warnt Mirko.

Das Team „Siroma Sunshine“ sieht sich als Dienstleister und freut sich über jeden Kunden, der sich in ihre Hände begibt und das Vertrauen mitbringt, sich fürs Leben zeichnen zu lassen. „Wir sind meist nicht nur Tätowierer. Die Kunden vertrauen uns viel an. Hinter vielen Tattoos steckt auch eine Geschichte“, so Jenny.

Für diejenigen, die nicht mehr glücklich mit ihrem Tattoo sind, bietet das Studio in Rossbach eine Laserbehandlung an. Aber auch sogenannte Cover-ups werden dort gestochen. „Man muss sich auf den Kunden einlassen. Jeder Mensch ist verschieden und auch die Haut nimmt die Farben unterschiedlich an“, erklärt der Tätowierer. Auch für Tätowierer-Nachwuchs wird in Rossbach gesorgt. Mirko bildet junge Leute in einem von der „IHK” anerkannten Dualen System aus. „Bei mir lernen die Azubis einen kaufmännischen Beruf und auch das Tätowierer-Handwerk“, erklärt der Chef. Das Thema Hygiene ist dem Heilpraktiker ganz besonders wichtig. So wurden rund 15.000 Euro in einen Hygieneraum investiert. Der Autoklav, eine Desinfektionsmaschine, reinigt und desinfiziert das benutzte Werkzeug. „Wir arbeiten nach einem Hygieneplan“, erklärt Mirko. Auch hochwertige Farben sind dem Team sehr wichtig. „Die Farben werden in den Körper eingebracht, da ist deren Qualität entscheidend für die Gesundheit des Menschen“, so Mirko weiter.

Mit viel Spaß an der Arbeit versucht das Team von „Siroma Sunshine“ seinen Kunden ein perfektes Ergebnis zu liefern, damit die Freude an dem Hautbild ein lebenlang hält.

Gewinnspiel: Osthessens schönstes Tattoo

„Fulda aktuell“ sucht gemeinsam mit „Siroma Sunshine“ Osthessens schönstes Tattoo. Wenn du glaubst dein Tattoo ist besonders schön oder außergewöhnlich, dann sende uns bis zum 20. April eine E-Mail mit einem Bild deines Tattoos an gewinnspiel@fuldaaktuell. de . Ein Online-Voting auf www.lokalo24.de entscheidet, welches Tattoo gewinnt. Zu gewinnen gibt es einen Tattoo-Gutschein in Höhe von 150 Euro von „Siroma Sunshine“.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Wolfartiges Tier" in der Bayerischen Rhön gesichtet

Tier weist "wolfstypische Merkmale" auf und war im Landkreis Rhön-Grabfeld in eine Fotofalle getappt
"Wolfartiges Tier" in der Bayerischen Rhön gesichtet

"Handwerkersommer" im Landkreis Fulda für Demografie-Preis nominiert

Auszeichnung wird im September in Wiesbaden verliehen / Staatsminister Wintermeyer in Neuhof zu Gast
"Handwerkersommer" im Landkreis Fulda für Demografie-Preis nominiert

"Altkreis Allstars" triumphieren bei Nostalgiespiel in Eiterfeld

Spannende Neuauflage des A-Jugend-Kreispokalendspiels von 1998
"Altkreis Allstars" triumphieren bei Nostalgiespiel in Eiterfeld

"Starkes Dorf Arzell": 4.560 Euro für den Erhalt des Schützenhauses

Förderbescheid übergeben / Schützenverein Hubertus 04 Arzell will sanitäre Anlagen sanieren und modernisieren
"Starkes Dorf Arzell": 4.560 Euro für den Erhalt des Schützenhauses

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.