Bildergalerie zur Bildungsmesse 2014

+

Fulda. Heute und morgen findet die diesjährige Bildungsmesse statt - hier die Fotos von den ersten Stunden.

Grußwort von Monika Hauß-Schmid, Vizepräsidentin der "IHK Fulda"

Meine sehr geehrten Damen und Herren,verehrte Aussteller und Unternehmerkollegen,liebe Ehrengäste,

heute Morgen begrüße ich Sie sehr gerne im Namen auch von Präsident Juchheim, der leider kurzfristig verhindert ist, im Kongresszentrum zur Eröffnung unserer Bildungsmesse.Die Wirtschaftsregion Fulda zeichnet sich durch eine vitale Vielfalt aus. Diese dokumentiert sich nicht zuletzt in zahlreichen Aus- und Weiterbildungsangeboten. Ja: Die Region Osthessen ist eine Bildungsregion!

Heute und Morgen bieten die Ausbildungsbetriebe Schülerinnen und Schülern wieder Gelegenheit, sich umfassend und kostenlos über alle Themen rund um Bildung und Ausbildung zu informieren. Unternehmen, Berufliche Schulen, Bildungsträger, Berufsakademie und die Hochschule Fulda stellen unter dem Motto "Berufe zum Anfassen" zahlreiche Berufsbilder und Bildungsgänge vor. Geboten werden Informationen von der Berufswahlvorbereitung über die Ausbildung bis zur Aufstiegsfortbildung. Ein umfangreiches Rahmenprogramm bietet Anregungen in Hülle und Fülle.

Veranstalter der Bildungsmesse sind die Agentur für Arbeit, das Amt für Arbeit und Soziales, die Kreishandwerkerschaft und die Industrie- und Handelskammer Fulda. Ich begrüße an dieser Stelle ganz herzlich unsere Partner, Herrn Waldemar Dombrowski von der Agentur für Arbeit, unseren Landrat Bernd Woide sowie Herrn Kreishandwerksmeister Claus Gerhardt.

Die Vielfalt auf dem Ausstellungsgelände, meine sehr verehrten Damen und Herren, ist eine einmalige Chance für alle Messebesucher. Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer sowie Eltern können sich aus erster Hand ungezwungen und ausführlich informieren. Azubis aus zahlreichen Berufen stehen den Jugendlichen Rede und Antwort, und zwar auf Augenhöhe. Aber auch die Damen und Herren im Anzug freuen sich darauf, mit Fragen gelöchert zu werden.

Mehr als 160 Aussteller und über 150 Ausbildungsberufe zum "Anfassen" auf über 4800 Quadratmetern Ausstellungsfläche! Dieses Angebot wirkt auf mich wie der Leuchtkegel eines Leuchtturms, der eigentlich in ganz Hessen gesehen werden müsste. Diese Vielfalt finde ich persönlich beeindruckend.

Wir wollen die Jugendlichen bei ihrem ersten Schritt in das Erwerbsleben durch qualifizierte Informationen und Angebote unterstützen.

An dieser Stelle sind die Lehrerinnen und Lehrer ganz wichtig. Ihre aktive Rolle im Rahmen der Vorbereitungen zu dieser Bildungsmesse ist ein Beleg dafür, dass Sie sich Ihrer speziellen Verantwortung bewusst sind. Sie leisten damit einen wichtigen Beitrag im Berufswahlprozess der jungen Menschen und ziehen mit uns gemeinsam an einem wichtigen gesellschaftlichen Strang. Dafür danken wir Ihnen.

Ich bedanke mich auch bei allen Betrieben, Institutionen, der Hochschule und der Berufsakademie und den beruflichen Schulen. Mit welch hohem Engagement Sie sich hier präsentieren und der Bildungsmesse mit Ihren Angeboten Leben einhauchen, ist nicht nur beeindruckend, es ist überwältigend.

Meine sehr geehrten Damen und Herren,

am Horizont zeichnet sich ein Fachkräftemangel auch bei uns ab.Wenn man die ideale Fachkraft des Jahres 2020 charakterisieren sollte, wären wir uns wahrscheinlich alle schnell bei folgender Formulierung einig:Die Fachkraft ist auf dem letzten Stand der Technik. Sie ist voll motiviert und flexibel einsetzbar. Darüber hinaus besteht ein hoher Grad an Weiterbildungswilligkeit und die Sprachkompetenz beschränkt sich nicht nur auf unsere Muttersprache. Interkulturelle Kompetenzen wurden im Ausland erworben runden dieses Profil ab. Soweit die Theorie.Diese Fachkräfte, meine sehr verehrten Damen und Herren, wachsen aber nicht auf den Bäumen und werden uns erst recht nicht auf dem Silbertablett serviert.Es ist eine wichtige unternehmerische, zunehmend aber auch gesellschaftliche Aufgabe, junge Menschen für eine duale Ausbildung zu motivieren. Die Grundsteine dafür werden in den allgemein bildenden Schulen gelegt und sollten auch in der Keimzelle unserer Gesellschaft – der Familie – nachhaltig gefördert werden.

Wahrscheinlich müssen wir auch wieder mehr auf die sozialen Kompetenzen der Auszubildenden achten, um Ausbildungsabbrüchen entgegenzuwirken. Auf alle Fälle müssen wir uns aber alle anstrengen, um unser Fachkräftepotential zu sichern. Denn unsere Fachkräfte und deren Know-how sind zweifelsfrei nicht nur "ein" wichtiger Standortfaktor sondern auch "der" Grundpfeiler einer soliden Personalplanung im heimischen Mittelstand.

Wir haben es als Unternehmer selber zu einem guten Teil in der Hand, ob die Qualität unserer Mitarbeiter/innen weiterhin ein Wettbewerbsfaktor ist oder nicht. Die Bildungsmesse ist ein Bekenntnis der Wirtschaft im IHK-Bezirk Fulda zum hohen Stellenwert der Ausbildung.

Ich nutze die Gelegenheit, um mich an dieser Stelle abschließend ganz herzlich zu bedanken:Bei den Unternehmen unserer Region für Ihre große Ausbildungsbereitschaft und die hohe Ausbildungsqualität.Bei den Berufsschulen und den Berufsschullehrern, die durch ihre hochwertige Arbeit mit uns gemeinsam einen wichtigen Grundstein zur Sicherung des Fachkräftenachwuchses hier in der Region legen.Bei den Lehrerinnen und Lehrern der allgemein bildenden Schulen, für ihr Engagement im Schulalltag.Bei den Netzwerkern der Region, die im Einklang eine solche Gemeinschaftsleistung erst ermöglichen. Andere Regionen beneiden uns hierum.Bei der IHK Fulda – und besonders Herrn Gerbeth - mit seinem Team - für die erneute Organisation der Bildungsmesse.In diesem Sinne wünsche ich allen eine erfolgreiche Bildungsmesse und danke für Ihre Aufmerksamkeit.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

 24-Jähriger Unfallfahrer verstirbt in Klinik
Fulda

24-Jähriger Unfallfahrer verstirbt in Klinik

Ein 24-Jähriger schleuderte auf rutschiger Fahrbahn seitlich gegen einen Baum. Die Feuerwehr musste schwer eingeklemmten Fahrer befreien. Er verstarb am Abend in einer …
24-Jähriger Unfallfahrer verstirbt in Klinik
Stadt fördert Becherpfandsystem in der Innenstadt
Fulda

Stadt fördert Becherpfandsystem in der Innenstadt

„Coffee to go“ ist in den letzten Jahren auf dem Vormarsch – das daraus resultierende Müllaufkommen allerdings auch. Die Stadt Fulda möchte hier nachhaltig gegensteuern …
Stadt fördert Becherpfandsystem in der Innenstadt

10 Fragen an Dr. Mascha Sorg

1. Mein erstes Geld habe ich verdient...... mit einem Ferienjob bei Ford Sorg. 2. In meiner Kindheit/Jugend habe ich geschwrmt fr
10 Fragen an Dr. Mascha Sorg
pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?
Fulda

pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?

Eine Stuttgarter Schule will Jogginghosen verbieten. Hans-Peter Ehrensberger und Jennifer Sippel sind geteilter Meinung.
pro & contra: Jogginghosenverbot in der Schule?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.