„Bimbel“-Zeit

Burghaun. Vor 100 Jahren, am 30. November 1906, wurde die als Hauptentlastungsstrecke fr die Route Berlin-Frankfurt/Main beziehungsweise Schlesi

Burghaun. Vor 100 Jahren, am 30. November 1906, wurde die als Hauptentlastungsstrecke fr die Route Berlin-Frankfurt/Main beziehungsweise Schlesien-Westdeutschland angelegte Bahnverbindung feierlich eingeweiht. Rund 86 Jahre schnaufte die Bimbel treu und brav ber die Gleise von Hnfeld nach Wenigentaft. Nun erlebte die Bimbel zumindest als Buchform ihre Auferstehung.

Das 177 Seiten starke liebevoll, detail- und bildreich gestaltete Werk im Handbuchformat, ist jetzt vom Burghauner Autor und ehemaligen Eisenbahner Hans-Joachim Ruppel vorgestellt worden. Er lenkt mit seinem Buch den Blick des Lesers auch neben die Strecke, auf die Ortschaften und Bahnhfe sowie auf die Menschen, die entlang der Bahntrasse lebten, so dass das Buch keine nchterne Beschreibung eines Streckenverlaufs und seiner Geschichte ist. Auch Roswitha Ruppel, die fleiig ihren Mann bei der Erstellung des Buches zur Seite stand, trug bei der Vorstellung amsante und liebenswrdige Anekdoten aus der Bimbel-Zeit vor, bei denen es nicht nur um die Eisenbahn, sondern auch um Land und Leute ging. Mit seinem Buch habe Hans-Joachim Ruppel einen unerschpflichen Schatz an Informationen, Geschichten und Bildern gesichtert. Die Bimbel erlebte das Kaiserreich, die Weimarer Republik, das Dritte Reich und die ersten Jahrzehnte der Bundesrepublik Deutschland und die Wiedervereinigung, erinnerte Burghauner Brgermeister Alexander Hohmann.Das Buch Die Bimbel ist fr 8,50 Euro im Brgerbro Burghaun, bei der Stadt Hnfeld und bei der Buchhandlung Mller in Hnfeld erhltlich.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Fünfjähriges Kind in Kita Wüstensachsen positiv auf Corona getestet

15 Kinder und zwei Erzieherinnen der Kindertagesstätte Wüstensachsen in häuslicher Quarantäne
Fünfjähriges Kind in Kita Wüstensachsen positiv auf Corona getestet

Amtsgericht: Angeklagte filmen an Demenz erkrankte Bewohner

Am heutigen Montagmorgen standen zwei junge Frauen, wegen des Verdachts der Verletzung des höchstpersönlichen Lebensbereichs durch Bildaufnahmen, vor Gericht in Fulda.
Amtsgericht: Angeklagte filmen an Demenz erkrankte Bewohner

Vorfall am Fuldaer Aschenberg: Mann schießt sich selbst in die Hand

Polizei hatte nach zwei Unbekannten gefahndet / Beziehungsstreit als Auslöser
Vorfall am Fuldaer Aschenberg: Mann schießt sich selbst in die Hand

Maschendrahtzaun auf 14 Metern Länge in Rasdorf beschädigt

Laut Polizei muss es sich bei dem verursachenden Wagen um einen dunkelblauen Audi handeln 
Maschendrahtzaun auf 14 Metern Länge in Rasdorf beschädigt

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.