Birgit Kömpel (SPD) erneut für Bundestagswahl nominiert

+

Genossen in Fulda und im Vogelsberg sprechen sich eindeutig für die 48-jährige SPD-Politikerin für die Bundestagswahl im kommenden Herbst aus.

Fulda/Vogelsberg. Die SPD-Politikerin Birgit Kömpel tritt erneut für den Wahlkreis 174 (Fulda/Vogelsberg) bei der Bundestagswahl an. Die Genossinnen und Genossen aus Fulda und Vogelsberg wählten die 48-Jährige am Freitagabend beim Nominierungsparteitag in Bad Salzschlirf mit überwältigendem Ergebnis. Kömpel sitzt seit dem Jahr 2013 für die SPD im Bundestag.  Nun bewirbt sie sich für weitere vier Jahre.

In ihrer kämpferischen Rede schwor die 48-Jährige die Genossen auf den Wahlkampf ein: "Wir müssen die Menschen von unserem Programm überzeugen und ihnen sagen, was wir wollen." Klar sei:  Alle Menschen sollten gleich behandelt werden. Jede und jeder sollte die gleichen Chancen haben. Lohngleichheit zwischen Mann und Frau, der identische Lohn auch für Lohnarbeiter/innen im Vergleich zu festangestellten Arbeiter/innen, die Schaffung von bezahlbaren Wohnraum  und die selbstbestimmte Teilhabe behinderter Menschen seien Beispiele hierfür. Ferner müsse die gesetzliche Rente auf die heutige Welt angepasst werden.

Kömpel: "Wir müssen uns auch langfristig darüber Gedanken machen, wie wir die Beamten in eine gesetzliche Rente einbeziehen. Oder wie kann es sein, dass Menschen die viele Jahre gearbeitet haben, weniger Rente beziehen als die Grundsicherung, nur weil sie wenig Lohn bekommen haben?" Diese Fragen müsse die SPD beantworten: "Wir dürfen nicht zulassen, dass das Rentenniveau weiterhin fällt."

Chancengleicheit bei der Bildung, Investition in Schulen mit mehr und besser ausgebildetem Lehrpersonal waren ebenso Thema in Kömpels Rede wie die finanzielle Unterstützung strukturschwacher Kommunen, die es auch in ihrem Wahlkreis gibt.

Für ihre Rede erhielt Kömpel lang anhaltenden Applaus der Delegierten. Die Unterbezirksvorsitzenden Sabine Waschke (Fulda) und Swen Bastian (Vogelsberg) wiesen auf die Verdienste Kömpels seit ihrem Eintritt in den Bundestag hin. "Sie hat für den Kreis Fulda sehr viel getan", sagte Waschke: "Seit Birgit in Berlin ist, hat unsere Region Förderungen in vielen Bereichen  erhalten." Und Bastian ergänzte: "Birgit Kömpel ist eine wichtige Ansprechpartnerin für den Vogelsberg. Ihre Präsenz – sowohl in Berlin, als auch im Vogelsbergkreis – hilft uns ungemein."

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Wasserentnahme aus Gewässern des Landkreises Fulda ab Samstag verboten

Aktuelle Verfügung des Landkreises Fulda
Wasserentnahme aus Gewässern des Landkreises Fulda ab Samstag verboten

Ältere Frau in Fulda angerempelt und erheblich verletzt

Wer kann Hinweise zu Vorfall am Dienstagnachmittag in der Fuldaer Mittelstraße geben? 
Ältere Frau in Fulda angerempelt und erheblich verletzt

Drohen bald Bußgelder bei Wasserentnahme?

Im vergangenen Jahr mussten in Fulda, wegen der anhaltenen Trockenheit, Bußgelder bei Wasserentnahme gezahlt werden. Wie sieht es dieses Jahr aus?
Drohen bald Bußgelder bei Wasserentnahme?

33-Jähriger verlor die Kontrolle über sein Krad

Der Krad-Fahrer wurde leicht verletzt und es entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 2.500 Euro.
33-Jähriger verlor die Kontrolle über sein Krad

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.