Bislang rund 200.000 Impfungen im Landkreis Fulda

Die Impfungen im Landkreis Fulda kommen gut voran.
+
Die Impfungen im Landkreis Fulda kommen gut voran.

Landrat und Erster Kreisbeigeordneter „sehr zufrieden“, aber auch mahnende Worte

Fulda. Die Impfungen im Landkreis Fulda schreiten weiter voran: Knapp 200.000 Impfungen sind bisher insgesamt im Impfzentrum und in den Praxen niedergelassener Ärzte erfolgt. „Die Impfung ist der wichtigste Baustein, um die Pandemie auszubremsen. Deswegen gilt auch weiterhin: Lassen Sie sich impfen – in Arztpraxen oder im Impfzentrum. Sehr zügig läuft aktuell die Terminvergabe über das Landesportal, da durch Doppelbuchungen Kapazitäten frei werden“, erklären Landrat Bernd Woide und Gesundheitsdezernent Frederik Schmitt.

Rund 70 Prozent der Impfungen sind im Impfzentrum Fulda, durch mobile Teams und in Krankenhäusern durchgeführt worden. 30 Prozent erfolgten durch niedergelassene Ärzte, die seit April ebenfalls in ihren Praxen impfen dürfen. Der Anteil der Zweitimpfungen, die im Impfzentrum erfolgten, beträgt derzeit 75 Prozent. Die Quote beträgt bei den Erstimpfungen 53 Prozent, eine Zweitimpfung haben 34,8 Prozent aller Bürgerinnen und Bürger des Landkreises Fulda erhalten. Die tatsächlichen Zahlen sind höher, da die Impfzahlen der niedergelassenen Ärzte – veröffentlicht durch das Land Hessen – den Stand Sonntag, 20. Juni, abbilden.

In dieser Woche werden außerdem die Impfungen in Betrieben abgeschlossen. Im April hatte der Landkreis Fulda ein Pilotprojekt zu betrieblichen Impfungen gestartet. 30 Betriebe, die zur so genannten "Kritischen Infrastruktur" gehören, führten diesen Modellversuch weiter. Sie organisierten medizinisches Personal und ermöglichten ihren Beschäftigten eine Impfung in den Unternehmen vor Ort. Alle in diesem Zuge angemeldeten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer werden in dieser Woche mit ihrer Zweitimpfung versorgt sein. Insgesamt sind das 2.820 Personen.

„Über den Impffortschritt im Landkreis Fulda können wir insgesamt sehr zufrieden sein“, sagen Bernd Woide und Frederik Schmitt. „Sowohl die Teams im Impfzentrum als auch die Haus- und Fachärzte haben seit dem offiziellen Beginn der Impfungen Ende Dezember vergangenen Jahres unermüdlich an dem guten Ergebnis gearbeitet. Dafür sind wir sehr dank-bar.“ Gleichwohl sei noch nicht alles geschafft. „Alle sind momentan sehr zuversichtlich und genießen den Sommer und die Lockerungen, die jedem so guttun und die man sich auch gönnen darf. Gleichzeitig müssen wir weiter umsichtig und klug bleiben und uns klar darüber sein, dass wir uns für den kommenden Herbst wappnen müssen“, appellieren Woide und Schmitt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Verwaltungsgericht lehnt Antrag gegen Quarantäne ab
Fulda

Verwaltungsgericht lehnt Antrag gegen Quarantäne ab

Das Verwaltungsgericht Kassel hat den Antrag gegen eine Quarantäneverfügung des Landkreises Fulda für einen Grundschüler abgelehnt. Die Eltern des Kindes hatten mit …
Verwaltungsgericht lehnt Antrag gegen Quarantäne ab
19-Jährige stirbt nach Motorradunfall
Fulda

19-Jährige stirbt nach Motorradunfall

Junge Frau war am Sonntagabend im Vogelsbergkreis verunglückt
19-Jährige stirbt nach Motorradunfall
Am 8. August: „DMV-Classic-Tour“
Fulda

Am 8. August: „DMV-Classic-Tour“

„MSC Fulda“ lädt zur 21. Ausfahrt von Young- und Oldtimern ein / Voranmeldung bis 2. August
Am 8. August: „DMV-Classic-Tour“
Hochwasserkatastrophe auch in unserer Region möglich?
Fulda

Hochwasserkatastrophe auch in unserer Region möglich?

FULDA AKTUELL befragte den FFH-Wetterexperten Dr. Martin Gudd zum Thema Wetter und Hochwasser in Osthessen.
Hochwasserkatastrophe auch in unserer Region möglich?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.