Blick hinter die Kulissen der Musical-AG der USH in Hilders

Fulda aktuell schaut hinter die Kulissen der Musical- AG in Hilders.

von Lorena Kosarek

Hilders - Mit ihrem bereits siebten Musical hat die Ulstertalschule Hilders (USH) die Zuschauer begeistert. Präsentiert wurde Disney´s „Die Schöne und das Biest“. In der Geschichte geht es um die schlaue Belle, die auf der Suche nach ihrem vermissten Vater in ein verzaubertes Schloss gelangt. Dort begegnet sie dem Herren des Schlosses, der vor langer Zeit in ein abscheuliches Biest verwandelt wurde. Dieser Bann kann nur durch einen Akt der wahren Liebe einer Frau gebrochen werden.

Hinter den Kulissen 

Etwa 70 Schüler der „USH“ aus den Jahrgangsstufen 6-10 mussten ein Jahr harte Proben, die auch an den Wochenenden und in den Ferien stattfanden, auf sich nehmen, um am Ende glänzen zu können. Darunter 25 Schauspieler, die die Aula der „USH“ lebendig machten, sowie die Tanz AG, die unter der Leitung von Veronika Schmitt bei dem Höhepunkt „Sei hier Gast“ die Zuschauer als Servietten mit ihren Ballettkünsten begeistern konnte. Der Abend wurde mit Live Musik des 14 köpfigen Orchesters begleitet.

Während die Technik sich um den perfekten Klang der Mikros kümmerte und die Darsteller mit dem Spot in Szene setzte sowie dem Musical mit Lichteffekten mehr Spannung verlieh, sorgte die Regie um den reibungslosen Ablauf und den Bühnenbildumbau. Die musikalische Gesamtleitung folgte unter Axel Daniel und die Regie betreute Michael Gass. Die Bühnenbild AG hatte viele Stunden gebastelt und gemalt , um die Aula der „USH“ in einen anschaulichen Schauplatz zu verwandeln. Die originellen Kostüme der Schlossbewohner wurden mit viel Mühe von den Eltern und Großeltern der Darsteller gebastelt und ließen die Leute staunen.

Gründe an so einem großen Projekt mitzuwirken waren, so Hanna Frank(Belle) „Mich hatte die Geschichte sehr bewegt, die hervorheben soll, dass innere Werte zählen und man manchmal hinter die noch so düstere Fassade blicken muss, sowie die Disney-Musik, als auch das Zusammenarbeiten und Zusammenwachsen mit allen Mitwirkenden.“

Markus Grösch (Biest) meint dazu: „Zuerst wurde ich nur angesprochen, ob ich nicht bei dem Musical mitwirken wolle, doch am Ende war es eine tolle Erfahrung fürs Leben, in der ich viele neue Kontakte knüpfen konnte.“ Lea Romeis (Lefou) äußert sich dazu: „ Ich liebe es zu singen und habe auch schon vor zwei Jahren bei der Zauberflöte mitgemacht. Da es mir damals so gut gefallen hatte, war es für mich schon früh klar, dass ich wieder mitmachen würde, aber auch weil ich ein Teil dieser tollen Gemeinschaft, die sich während der Musicals bildet, sein wollte. Meiner Meinung nach war es zwar eine anstrengende Zeit, doch ich bin froh, dass ich an dem Musical teilgenommen habe. Man ist über sich hinausgewachsen und hat viele Erfahrungen gesammelt und neue Leute kennengelernt.“

Für 2018 ist das Theaterstück „Arsen und Spitzenhäuschen“ geplant, in dem sich rund 30 Schüler als Schauspieler engagieren. Dabei handelt es sich um einen Kriminalkomödie. Die Darsteller sind bereits schon fleißig am Proben, um wieder eine Glanzleistung zu erzeugen. Das Musical wird im Sommer aufgeführt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Gebäudebrand im Museumsdorf Tann

Aus einem Haus im Museumsdorf Tann/Rhön stieg Rauch auf, die Feuerwehr konnte den Brand schnell löschen. Der Dachstuhl des im Jahre 1818 erbauten Gebäudes wurde …
Gebäudebrand im Museumsdorf Tann

Autobahnpolizei Petersberg sucht Zeugen eines äußerst rabiaten Vorfalls auf der A 66

Unbekannter wurde gewalttätig und verbal beleidigend / Aggressive Fahrweise
Autobahnpolizei Petersberg sucht Zeugen eines äußerst rabiaten Vorfalls auf der A 66

Minister geben ersten Abschnitt von  "Europa Radweg Eiserner Vorhang" bei Rasdorf frei

Bundesminister Andreas Scheuer und Landesminister Tarek Al-Wazir am Donnerstagvormittag in Rasdorf / Einweihung von Radstätte in der Point-Alpha-Gemeinde
Minister geben ersten Abschnitt von  "Europa Radweg Eiserner Vorhang" bei Rasdorf frei

"Wolfartiges Tier" in der Bayerischen Rhön gesichtet

Tier weist "wolfstypische Merkmale" auf und war im Landkreis Rhön-Grabfeld in eine Fotofalle getappt
"Wolfartiges Tier" in der Bayerischen Rhön gesichtet

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.