Blühendes Leben: Mit den Fuldaer Stadtgärtnern in der City unterwegs

Frühling in Fulda
1 von 18
Frühling in Fulda
Frühling in Fulda
2 von 18
Frühling in Fulda
Frühling in Fulda
3 von 18
Frühling in Fulda
Frühling in Fulda
4 von 18
Frühling in Fulda
Frühling in Fulda
5 von 18
Frühling in Fulda
Frühling in Fulda
6 von 18
Frühling in Fulda
Frühling in Fulda
7 von 18
Frühling in Fulda
Frühling in Fulda
8 von 18
Frühling in Fulda

Parks, Beete, Pflanzkübel - wenn der Frühling naht, wird die Fuldaer Innenstadt mithilfe der Stadtgärtner wieder bunt.

Fulda. Wenn der Frühling beginnt, kommt wieder Farbe ins Leben. Mit dafür verantwortlich sind die Teams des Gartenamtes Fulda, die nach dem Winter die brachliegenden Parks, Wege, und Straßen wieder mit blühendem Leben füllen. Da, wo die Natur nicht von alleine Buntes sprießen lässt, kommen die Stadtgärtner ins Spiel. Im Dahliengarten beispielsweise. Die dortigen Beete sind leer, aber zum Frühlingsbeginn soll dort alles in blau, gelb und weiß leuchten. „Wir setzen hier rund 3.500 Pflanzen in die Erde”, sagt Christine Euler, die Vorarbeitern eines der städtischen Gärtnerteams, das für die Innenstadtbepflanzung zuständig ist.

Blaue und gelbe Stiefmütterchen und weiße Vergissmeinnicht werden den Dahliengarten bis Ende Mai zieren. Dann kommt schon die Sommerbepflanzung. Aber zuvor – Ende März – werden die Dahlien eingepflanzt, die derzeit noch in einem Gewölbekeller überwintern. Bis in den Herbst hinein wird dann der Dahliengarten seinem Namen wieder alle Ehre machen.

Aber nun ist steht einmal der Frühling vor der Tür. „Zuerst müssen die Beete umgegraben und gedüngt werden. Dann zeichnen wir die geplanten Muster auf die Beete und setzten anschließend die Pflanzen ein”, erläutert Euler. Wie die städtischen Anlagen aussehen werden, wird bereits im Herbst des Vorjahres im Gartenamt geplant. Wie auf Architektur-Bauzeichnungen ist in den Plänen ganz genau aufgezeichnet, welche Pflanzen in welcher Farbe an welcher Stelle stehen müssen. Und das sieht jedes Jahr anders aus. „Die Sämereien müssen für die nächste Saison rechtzeitig bestellt werden”, sagt Euler. Aus diesem Grund planen die städtischen Gärtner mindestens ein Jahr im Voraus.

Eigene Gärtnerei in Sickels

Angebaut werden alle Pflanzen und Blumen, die in Fulda zu sehen sind, in der stadteigenen Gärtnerei in Sickels. Selbst die großen Palmen, die im Sommer beispielsweise die Stadtwache zieren, kommen von dort. Doch nicht nur Parks und Blumenrabatten in der Innenstadt beliefert die Stadtgärtnerei. Sie ist auch für Blumenschmuck und -dekoration zu Veranstaltungen, beispielsweise im Schlosstheater, zuständig.

Eingeteilt sind die Stadtgärtner in mehrere Teams, die zum Beispiel die Innenstadt, die 24 zugehörigen Stadtteile und Dörfer und die Rasenflächen betreuen. „Bei uns arbeiten fast nur ausgebildete Gärtner und Landschaftsplaner. Dazu kommen für rund acht Monate von Frühling bis Herbst Saison-Aushilfskräfte”, sagt Euler.

Nach etwa einem Arbeitstag ist der Dahliengarten frühlingsfit. Schlossgarten und andere Parkflächen in Fuldas Innenstadt stehen nun auf dem Arbeitsplan von Christine Euler und ihrem Team. „Bis Ostern soll alles fertig sein”, sagt sie und macht sich gleich auf Knien mit dem Zollstock daran, die nächsten Linien in die Erde zu zeichnen, aus denen kurze Zeit später bunte und lebendige Blumenmuster entstehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Herzensangelegenheit: Anita Burck über ihr Jahr als „Lions-Präsidentin“

Die Ex-Lions-Präsidentin Anita Burck berichtet im Redaktionsgespräch über das vergangene Jahr.
Herzensangelegenheit: Anita Burck über ihr Jahr als „Lions-Präsidentin“

Kinoscout-Kritik: Valerian

Fulda aktuell Kinoscout Yannic Burkard schreibt über den Film Valerian.
Kinoscout-Kritik: Valerian

Fronten in Tann weiter verhärtet

Konflikt zwischen Kirchenvorstand und Gemeindemitgliedern: Anonymes und Warten auf Konsequenzen
Fronten in Tann weiter verhärtet

Unfall: Pkw übersieht Kradfahrer

In Fulda kam es am Freitagabend zu einem Verkehrsunfall zwischen einem Pkw und einem Krad
Unfall: Pkw übersieht Kradfahrer

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.