Wo es blüht und summt

Mittlerweile fünf Blumenwiesen sorgen im Bürgerpark und am Haselsee für Artenvielfalt, die für viele Insekten überlebenswichtig sind: Stadtrat Jürgen Bohl, Vorsitzender der Umweltkommission, Bürgermeister Benjamin Tschesnok und die beiden Mitarbeiter des städtischen Bauhofs, Marco Koch und Florian Hick.

Neue Blühflächen und Bienenweiden im Hünfelder Bürgerpark angelegt.

Hünfeld - Nein, da wurde nicht vergessen zu mähen, die großen Blühflächen im Bürgerpark und Haselsee wurden bewusst angelegt, um Bienen und anderen Insekten neuen Lebensraum zu geben und einen Beitrag zur Artenvielfalt zu leisten.

Um die Besucher darauf aufmerksam zu machen, haben Stadtrat Jürgen Bohl, Vorsitzender der Umweltkommission, Bürgermeister Benjamin Tschesnok sowie Marco Koch und Florian Hick vom städtischen Bauhof kleine Schilder aufgestellt, die über diese Blumenwiesen informieren. Artenreiche Blühwiesen seien überlebenswichtige Biotope für eine Vielzahl von Insekten wie die Honig- und Wildbiene, für Hummeln und Schmetterlinge, die damit neue Nahrungshabitate und Lebensräume fänden, betont Tschesnok. Insgesamt wurden mittlerweile fünf Blühflächen im Bürgerpark und rund um den Haselsee angelegt, weitere Flächen sollen folgen. Die nächste Blumenwiese wird beispielsweise an der Nüster Straße in Mackenzell entstehen. Dort soll die Fläche neben der Einmündung auf die Landesstraße mit heimischen Blumen und Blütenpflanzen gestaltet werden.

Gute Erfahrung hat der städtische Bauhof auch mit der Gestaltung von Kleinflächen gemacht, etwa am Gomringer Kreisel vor der JVA, wo Randflächen mit Blumenmischungen angesät wurden.

Viele Menschen erfreuten sich mittlerweile an der Blütenpracht, betonte Tschesnok, nur Wenige sehen solche Flächen noch als „ungepflegt“ an, die regelmäßig gemäht werden müssten. Hier habe ein Bewusstseinswandel stattgefunden, betonte der Bürgermeister.

Der städtische Bauhof sät solche Flächen je nach Standort mit einjährigen oder zweijährigen Samenmischungen ein, wobei stets bei der Mischung darauf geachtet wird, dass über die gesamten Sommermonate im Wechsel verschiedene Blüten für die Insekten zur Verfügung stehen. Allerdings bedürfen auch diese Flächen der Pflege. So muss darauf geachtet werden, dass sie nicht in Verkehrsflächen hineinwachsen. Im Spätherbst werden sie gemulcht und bei einjährigen Saaten im Frühjahr gefräst und neu angelegt.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schutz für den "Rhöner Charaktervogel" geht weiter

Laufzeit des Artenhilfsprojekts „Rotmilan in der Rhön“ offiziell beendet
Schutz für den "Rhöner Charaktervogel" geht weiter

Tödliche Schüsse auf 19-jährigen Flüchtling in Fulda: Ermittlungen werden wieder aufgenommen

Beschwerde des Bruders und Prüfung durch Generalstaatsanwaltschaft
Tödliche Schüsse auf 19-jährigen Flüchtling in Fulda: Ermittlungen werden wieder aufgenommen

Tragisches Geschehen in Großenlüder: Obduktion schließt Fremdverschulden aus

Staatsanwaltschaft Fulda äußert sich zum Tod eines Ehepaares aus Großenlüder
Tragisches Geschehen in Großenlüder: Obduktion schließt Fremdverschulden aus

Klartext: Ist die Pressefreiheit in Gefahr?

Wut, Leichtsinn, Kopfschütteln: Zehntausende haben in Berlin eine Abkehr von der Corona-Strategie der Regierung gefordert und Journalisten beschimpft.
Klartext: Ist die Pressefreiheit in Gefahr?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.