Brand in Unterkunft für Flüchtlinge: Keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung

Am vergangenen Donnerstag brach in einer Unterkunft für Flüchtlinge ein Brand aus. Es konnten keine Hinweise auf vorsätzliche Brandstiftung gefunden werden.

Flieden - Am Donnerstag, gegen 13.30 Uhr, brach in einer Unterkunft für Flüchtlinge im Fliedener Ortsteil Rückers ein Feuer im Bereich des Dachstuhls aus. Wir berichteten.

Die Ermittlungen zur Brandursache werden von der Fuldaer Kriminalpolizei unter Hinzuziehung von Brandursachenermittlern des Hessischen Landeskriminalamtes geführt. Zwischenzeitlich haben die Experten des Hessischen Landeskriminalamtes ihre Untersuchungen am Brandobjekt abgeschlossen.

Im Ergebnis haben die bisherigen polizeilichen Untersuchungen und Ermittlungen keine Anhaltspunkte auf eine vorsätzliche Brandstiftung ergeben. Möglicherweise ist das Feuer in Folge eines technischen Defektes ausgebrochen.

Erstmeldung

Flieden - In einer Unterkunft für Flüchtlinge im Ortsteil Rückers brach am Donnerstag (8.8.), gegen 13.30 Uhr, ein Gebäudebrand aus. Nach den bisherigen Ermittlungen wurde dabei niemand verletzt. Beim Eintreffen der Polizei stand der Dachstuhl des Gebäudes im Vollbrand. Die zu diesem Zeitpunkt im Haus befindlichen 27 Personen waren bereits von den Rettungsdiensten evakuiert worden, wurden betreut und versorgt. Insgesamt waren in der Unterkunft 48 Personen - Erwachsene und Kinder - aus verschiedenen Nationen gemeldet. Die Hauptbrandstelle war nach aktuellem Stand im Spitzboden des Hauses, dort waren unter anderen Gegenständen auch Kleidungsstücke der Bewohner gelagert.

Gegen 14.45 Uhr war das Feuer gelöscht. Die Bewohner werden nun vorübergehend im Dorfgemeinschaftshaus untergebracht, da bei der Unterkunft aufgrund der Brandschäden und Löscharbeiten Einsturzgefahr besteht und sie nicht mehr bewohnbar ist. Die Kripo Fulda hat die Brandstelle beschlagnahmt und die Ermittlungen aufgenommen. Zur Brandursache und zur Höhe des Schadens können derzeit noch keine Angaben gemacht werden. Es wird nachberichtet.

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Josefstraße in Hünfeld ab Samstag wieder für den Verkehr offen 

Schon am Freitag soll die Beschilderung Schritt für Schritt abgebaut werden
Josefstraße in Hünfeld ab Samstag wieder für den Verkehr offen 

Nach Großbrand in Hünfeld: Löscharbeiten und Geruchsbelästigung noch ein paar Tage lang

Aktuelle Einschätzung von Hünfelds Stadtbrandinspektor Thorsten Rübsam
Nach Großbrand in Hünfeld: Löscharbeiten und Geruchsbelästigung noch ein paar Tage lang

Vier neue Corona-Fälle im Vogelsbergkreis

Drei der Neuinfektionen wurden bei Reiserückkehrern festgestellt.
Vier neue Corona-Fälle im Vogelsbergkreis

14 zusätzliche Stellen für die osthessische Polizei

Größter Personalzuwachs seit Bestehen des Polizeipräsidiums Osthessen.
14 zusätzliche Stellen für die osthessische Polizei

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.