Breitband-Award für "RhönEnergie"

+

Fulda/Berlin. Verband prämiert Versorger für sein Engagement

Fulda/Berlin. Mit dem Award des "Bundesverbands Breitbandkommunikation" (BREKO) wurde jetzt das Breitband-Engagement der "RhönEnergie Fulda" ausgezeichnet. Jens Schilling, Abteilungsleiter Breitbandversorgung bei dem osthessischen Energieversorger, nahm den Preis für den dritten Platz im Rahmen der 15-Jahr-Feier des Verbands in Berlin entgegen.

"BREKO"-Präsident Ralf Kleint und Staatssekretärin Dorothee Bär gratulierten der "RhönEnergie Fulda" zum Award für den innovativsten Glasfaserausbau als Beitrag zur flächendeckenden Breitbandversorgung in Deutschland. Den Preis nahm Breitband-Abteilungsleiter Jens Schilling stellvertretend für das Unternehmen und für sein Team entgegen.

"Wir freuen uns und sind stolz, diese Auszeichnung zu erhalten. Es zeigt, dass wir auf dem richtigen Weg sind. Wir haben schon Einiges erreicht und dieses Engagement wird nun gewürdigt. Außerdem ist dieser Award Ansporn für uns, genauso motiviert weiterzumachen." Mit ihrem Breitband-Projekt treibt die RhönEnergie Fulda den Ausbau des modernen Glasfasernetzes im Landkreis Fulda zügig voran. So profitieren mittlerweile immer mehr auch kleine und weiter abgelegene Orte vom schnellen Internet.

Die Auszeichnung wurde im Rahmen der vor kurzem gestarteten "BREKO"-Glasfaser-Offensive "Wir bauen die Netze!" ins Leben gerufen. Der Preis kürt Unternehmen, die in ihrer Region einen wesentlichen Beitrag dazu leisten, moderne "NGA-Netze" ("Next Generation Access Network") mit Highspeed-Breitbandanschlüssen bereitzustellen. Außerdem sollten sich diese Unternehmen dadurch auszeichnen, dass sie den Herausforderungen vor Ort mit innovativen Konzepten begegnen.

Beides trifft auf das Breitband-Projekt der "RhönEnergie Fulda" zu. Zur Bewertung der eingereichten Projekte für den "BREKO-Award" hat der Verband unter anderen folgende Kriterien zugrunde gelegt: den aktuellen Bestand und den geplanten Bau an Glasfasertrassen-Kilometern im Access-Bereich, die Schwerpunkte des Glasfaser-Ausbaus (Ballungszentren, Städte, ländliche Regionen) und die Einzigartigkeit des Projekts.

Derzeit laufen die Tiefbauarbeiten zum Breitband-Ausbau der "RhönEnergie Fulda" in den Gemeinden Hofbieber, Eiterfeld, Ebersburg, Gersfeld und Rasdorf. Voraussichtlich im 4. Quartal 2014 stehen teilweise in den genannten Gemeinden den ersten Kunden die Breitband-Anschlüsse des osthessischen Versorgers zur Verfügung.

Für Interessierte ist es deshalb wichtig, jetzt keine langfristigen Telekommunikationsverträge abzuschließen. In den Orten Hofbieber, Dipperz, Flieden, Künzell (Dietershausen), Silges und Rimmels (Nüsttal) können RhönEnergie-Breitbandkunden bereits mit bis zu 50 Mbit pro Sekunde im Internet surfen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt
Fulda

Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt

Noah aus Osthessen war bis vor kurzem Marie. Mit 16 Jahren hat sich der Teenager geoutet.
Aus Marie wird Noah - Im falschen Körper geboren: Ein Jugendlicher erzählt
Bauarbeiten für die Landesgartenschau haben begonnen
Fulda

Bauarbeiten für die Landesgartenschau haben begonnen

Der Beratungsgarten ist fester Bestandteil der „hessischen Landesgartenschauen“ (LGS). Er dient dazu, gärtnerisch Interessierte herstellerneutral und fachkundig zu …
Bauarbeiten für die Landesgartenschau haben begonnen
Nach Streichung von 450 Arbeitsplätzen: "Transformationsplan" für Gummiwerke Fulda
Fulda

Nach Streichung von 450 Arbeitsplätzen: "Transformationsplan" für Gummiwerke Fulda

Geschäftsführung von "Goodyear" und Arbeitnehmervertreter wollen betriebsbedingte Kündigungen vermeiden
Nach Streichung von 450 Arbeitsplätzen: "Transformationsplan" für Gummiwerke Fulda
Im Kreis Fulda häufen sich die Krätze-Erkrankungen
Fulda

Im Kreis Fulda häufen sich die Krätze-Erkrankungen

2018 hat es im Kreis Fulda bislang 82 Fälle von Krätze (Skabies) gegeben / Infos von Kreisgesundheitsamt und "Robert-Koch-Institut"
Im Kreis Fulda häufen sich die Krätze-Erkrankungen

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.