"Schnelles Netz" für Hosenfeld und Flieden

+
Von links nach rechts: Daniel Günther (Telekom Deutschland), Christof Erb (Breitbandkoordinator Landkreis Fulda), Peter Malolepszy (Bürgermeister Gemeinde Hosenfeld), Christian Henkel (Bürgermeister Gemeinde Flieden) und Fuat Dalar (Telekom Deutschland).

Insgesamt werden 6.000 Haushalte in den beiden Gemeinden vom Breitbandausbau profitieren

Hosenfeld/Flieden  - Bahn frei für das Netz der Zukunft: Die Telekom treibt den Breitbandausbau in den Gemeinden Hosenfeld und Flieden mit großen Schritten voran. Die Telekom wird in diesem Bauabschnitt rund 50 Kilometer Glasfaser verlegen und 57 neue Multifunktionsgehäuse aufstellen oder mit modernster Technik ausstatten.

Dadurch werden allein rund 4.000 Haushalte der Gemeinde Flieden und in den Ortsteilen Buchenrod, Döngesmühle, Höf und Haid, Magdlos, Rückers, Schweben, Stork und Struth bis Mitte Februar 2018 zunächst mit Geschwindigkeiten von bis zu 50 MBit/s versorgt. Nach Migration der Breitbandkunden der "RhönENERGIE" ins Telekom-Netz kann das Vectoring-Upgrade auf 100 MBit/s („Magenta Zuhause L“) erfolgen. In der Gemeinde Hosenfeld werden etwa 2.000 Haushalte angeschlossen werden können. Die Ortsteile Brandlos, Jossa, Pfaffenrod, Poppenrod und Schletzenhausen werden dabei bis Mitte Februar 2018 mit Geschwindigkeiten von bis zu 100 MBit/s versorgt, die beiden Ortsteile Blankenau und Hainzell bis Mitte Juli 2018.

Das neue Netz ist so leistungsstark, dass Telefonieren, Surfen und Fernsehen gleichzeitig möglich sind. Auch das Streamen von Musik und Videos oder das Speichern in der Cloud ist bequemer. Das maximale Tempo beim Herunterladen steige auf bis zu 100 Megabit pro Sekunde (MBit/s) und beim Hochladen auf bis zu 40 MBit/s. Ein Mehrfaches von dem was Kabelanschlüsse in der Regel bieten. Die Telekom plane  bereits den nächsten Entwicklungsschritt. Künftig können so die möglichen Bandbreiten auf bis zu 250 MBit/s gesteigert werden.

„Durch den Aufbau eines Breitbandnetzes durch die ,RhönENERGIE Fulda' mit einer Förderung durch den Landkreis Fulda erfuhren die Haushalte in der Gemeinde Flieden bereits im Jahr 2012 einen erheblichen Fortschritt beim Zugang zum Internet. Die Deutsche Telekom wertet mit der geplanten Investition nicht nur unsere Gemeinde, sondern jedes einzelne Grundstück im Ausbaugebiet auf", sagt Christian Henkel, Bürgermeister von Flieden.

„Ein schneller Internet-Anschluss gehört heute zu den wichtigsten Forderungen, die von jungen Familien und mittelständischen Unternehmen an die Politik gestellt werden“, ergänzt Hosenfelds Bürgermeister Peter Malolepszy.

„Wir wissen, wie wichtig schnelle Anschlüsse sind und deshalb bringen wir Jahr für Jahr mehr Menschen ins schnelle Internet als jedes andere Unternehmen“, sagt Fuat Dalar, Regionalmanager der Deutschen Telekom. „Für die Bürger sind Informationsveranstaltungen in den Kommunen kurz vor der Inbetriebnahme des Breitbandnetzes geplant“, kündigt Dalar an.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Mann in Fulda geschlagen und des Fahrrads und der Geldbörse beraubt

Ein brutaler Überfall ereignete sich am Sonntagabend in der Edelzeller Straße in Fulda.
Mann in Fulda geschlagen und des Fahrrads und der Geldbörse beraubt

Nachlese zur Bundestagswahl im Kreis Fulda: Brand und Hohmann drin, Kömpel draußen

Die ersten Ergebnisse zeigen, dass der Wahlkreis 174 Fulda-Vogelsberg wieder mit zwei Abgeordneten im neuen Bundestag vertreten sein wird - allerdings ohne die SPD.
Nachlese zur Bundestagswahl im Kreis Fulda: Brand und Hohmann drin, Kömpel draußen

Live-Ticker: Wahlabend in Fulda und Vogelsberg

Wir berichten live von der Bundestagswahl, den beiden Landratswahlen und Bürgermeisterwahlen in Fulda und dem Vogelsberg.
Live-Ticker: Wahlabend in Fulda und Vogelsberg

Musik als tiefe Leidenschaft der jungen Pianistin Madita

Jung-Pianistin Madita Heigel (16) im Redaktionsgespräch über Musik, Schule und das nächste Konzert in Fulda.
Musik als tiefe Leidenschaft der jungen Pianistin Madita

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.