Bürgerbüro Hünfeld kehrt in die Innenstadt zurück

Umzug läuft von Mittwoch bis Freitag, ab kommenden Montag ist normaler Dienstbetrieb am neuen Standort

Hünfeld - Das Bürgerbüro Hünfeld kehrt in die Innenstadt zurück. Wie Bürgermeister Stefan Schwenk mitteilt, ist der Umzug für den Zeitraum von Mittwoch, 3. Juli, bis Freitag, 5. Juli, geplant. Während der drei Umzugstage muss das Bürgerbüro für den Publikumsverkehr geschlossen werden. Allerdings steht ein Notdienst im Bereich des Standesamtes noch im Bahnhof zur Verfügung.

Bis auf kleinere Restarbeiten ist der Umbau dieses Verwaltungsgebäudes soweit abgeschlossen, dass ab Montag, 8. Juli, der normale Dienstbetrieb zu den gewohnten Öffnungszeiten wiederaufgenommen werden kann. Offiziell eingeweiht werden soll das neue Bürgerbüro am Freitag, 26. Juli, wenn sich der Dienstbetrieb am neuen Standort vollständig eingespielt hat, kündigt  Schwenk an.

Neben dem Bürgerbüro selbst, werden in das Gebäude auch das Ordnungsamt, die Friedhofsverwaltung, das Standesamt sowie der Bereich Wirtschaftsförderung und Stadtmarketing einziehen. Schwenk erhofft sich von diesem Umzug auch eine Verstärkung der Frequenz in der Innenstadt, die von den Geschäftsinhabern herbeigesehnt werde. Über 80 Prozent aller Erledigungen von Bürgern in der Stadtverwaltung finden somit wieder direkt in der Innenstadt statt.

Das reicht von dem Beantragen von Pässen, über Mülleimer, Hundesteuer bis hin zu Beglaubigungen, Geburtsurkunden und vielem anderen mehr. Die noch erforderlichen Restarbeiten an diesem Gebäude beziehen sich insbesondere auf die Außenfassade.

So wird voraussichtlich Ende August die Moosfassade an der Giebelseite zur Mittelstraße hergestellt. Weil die Rathausstraße selbst noch für die Bauarbeiten des Rathauses in Anspruch genommen werden muss, soll der Eingangsbereich zum ebenerdigen und barrierefreien Bürgerbüro zunächst provisorisch hergestellt werden. Auch die weiteren Etagen dieses Gebäudes können künftig auch von Rollstuhl- und Rollatorfahrern barrierefrei erreicht werden, weil der bisherige Lastenaufzug durch einen Personenaufzug ersetzt wurde, der alle Geschossebenen des Gebäudes erreicht.

Der Bürgermeister zeigt sich zuversichtlich, dass der Umzug der übrigen Verwaltung in das fast 130 Jahre alte Rathaus bis zum Sommer 2020 erfolgen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

"Wirtschaftliches Herz" der Konrad-Zuse-Stadt Hünfeld

Bürgermeister Tschesnok zu den Industriegebieten Hünfeld Nord und Nordwest und allgemein zur wirtschaftlichen Situation
"Wirtschaftliches Herz" der Konrad-Zuse-Stadt Hünfeld

Klartext: Zerstörte Kinderleben

Aktuelle Fälle sorgen für Entsetzen.
Klartext: Zerstörte Kinderleben

Acht bis zehn Kindesmissbrauchs-Fälle jährlich im Landkreis Fulda

Nachgefragt beim Jugendamt des Landkreises Fulda, wie sie Lage in der Region aussieht und was präventiv getan werden kann.
Acht bis zehn Kindesmissbrauchs-Fälle jährlich im Landkreis Fulda

Psychedelische Substanzen konsumiert: 19-Jähriger total außer Kontrolle

Ungewöhnlicher Polizeieinsatz im Nachbarkreis Rhön-Grabfeld
Psychedelische Substanzen konsumiert: 19-Jähriger total außer Kontrolle

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.