Ab Montag: Bürgerbüro und Stadtverwaltung Hünfeld  wieder offen

Die Moosfassade des Bürgerbüros

Umfangreiche Vorkehrungen, um Ansteckungsrisiko mit Coronavirus zu minimieren  

Hünfeld - Das Bürgerbüro in der Hünfelder Innenstadt und die Stadtverwaltung im Museum Modern Art werden ab Montag, 4. Mai, den Bürgern wieder zur Verfügung stehen. Um allerdings sowohl Besucher als auch Mitarbeiter zu schützen, wurden umfangreiche Vorkehrungen getroffen, um ein Ansteckungsrisiko mit dem Covid 19-Virus zu minimieren, teilt Bürgermeister Benjamin Tschesnok mit.

So werden im Bürgerbüro zu den üblichen Öffnungszeiten künftig nur noch gleichzeitig maximal drei Personen Zutritt erhalten. Wie in Ladengeschäften müssen Besucher dabei einen Mund-Nasen-Schutz tragen. Weiterhin gilt es auch dort einen ausreichen Sicherheitsabstand einzuhalten von mindestens 1,5 Metern zu anderen Besuchern und zu den Mitarbeitern. Das Bürgerbüro bittet darum, Gebühren kontaktlos am besten mit Bankkarten zu bezahlen.

Das Standesamt, die Friedhofsverwaltung, die Ordnungsbehörde sowie der Bereich Wirtschaftsförderung/Stadtmarketing sind über den Eingang von der Rathausstraße her nach vorheriger Terminvereinbarung zu erreichen. Auch hier gilt es, eine Mund- und Nasenbedeckung zu tragen. Auch die übrige Stadtverwaltung wird ab diesem Tag wieder für Besucher zur Verfügung stehen. Allerdings werden die Bürgerinnen und Bürger im Pfortenbereich empfangen. Der Sachbearbeiter wird dann hinzugerufen, um das Anliegen mit dem Bürger im Vorraum der Pforte zu klären.

Bei intensiveren Beratungsgesprächen ist auch ein Ausweichen in den Besprechungsraum im Museum Modern Art möglich. Auch dabei besteht Maskenpflicht und die Einhaltung des Mindestabstandes von 1,5 Metern.

Den Besuchern stehen Möglichkeiten zur Desinfektion der Hände zur Verfügung. In diesem Zusammenhang weist Bürgermeister Tschesnok noch einmal auf die allgemeinen Hygieneregeln hin, die grundsätzlich Gültigkeit hätten, aber besonders bei Besuchen in der Verwaltung und in Ladengeschäften beachtet werden müssen. Dazu gehöre das Abstandhalten, das Hände waschen und das Tragen eines Mund- und Nasenschutzes, um Dritte vor Tröpfcheninfektionen zu schützen. Bei Fieber, Husten und anderen Anzeichen, die auf eine Infektion hindeuten könnten, werden Bürger gebeten, unbedingt zu Haus zu bleiben und den Arzt anrufen.

Durch diese umfangreichen Sicherheitsmaßnahmen hofft die Stadtverwaltung, das Ansteckungsrisiko für Besucherinnen und Besucher, aber auch für die Belegschaft möglichst gering zu halten. Bislang waren Besuche in der Verwaltung nur nach vorhergehender telefonischer Absprache möglich.

Das Bürgerbüro ist montags von 8 bis 13 Uhr, dienstags von 8 bis 13 und 14.30 bis 17 Uhr, mittwochs von 8 bis 13 Uhr, donnerstags von 8 bis 19 Uhr und freitags von 8 bis 13 Uhr geöffnet. Sprechzeiten in der Stadtverwaltung, die sich gegenwärtig im Ausweichquartier im Museum Modern Art in der Hersfelder Straße befindet, sind montags bis mittwochs jeweils von 8 bis 12 Uhr, donnerstags von 8 bis 12 Uhr sowie von 14 bis 18 Uhr und freitags wieder von 8 bis 12 Uhr.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Schutz für den "Rhöner Charaktervogel" geht weiter

Laufzeit des Artenhilfsprojekts „Rotmilan in der Rhön“ offiziell beendet
Schutz für den "Rhöner Charaktervogel" geht weiter

Tödliche Schüsse auf 19-jährigen Flüchtling in Fulda: Ermittlungen werden wieder aufgenommen

Beschwerde des Bruders und Prüfung durch Generalstaatsanwaltschaft
Tödliche Schüsse auf 19-jährigen Flüchtling in Fulda: Ermittlungen werden wieder aufgenommen

Tragisches Geschehen in Großenlüder: Obduktion schließt Fremdverschulden aus

Staatsanwaltschaft Fulda äußert sich zum Tod eines Ehepaares aus Großenlüder
Tragisches Geschehen in Großenlüder: Obduktion schließt Fremdverschulden aus

Klartext: Ist die Pressefreiheit in Gefahr?

Wut, Leichtsinn, Kopfschütteln: Zehntausende haben in Berlin eine Abkehr von der Corona-Strategie der Regierung gefordert und Journalisten beschimpft.
Klartext: Ist die Pressefreiheit in Gefahr?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.