Bürgermeisteramt - ein Kindheitstraum

+

Florian Hölzer ist Bürgermeister der Gemeinde Kalbach mit Leib und Seele.

Kalbach. Der parteiloseFlorian Hölzer ist seit 1. November vergangenen Jahres Bürgermeister derGemeinde Kalbach. Das Besondere: Er wohnt nicht in der Gemeinde. Gemeinsam mit seiner Frau Judith (35) sowie den beiden Kindern Luis (7) und Leo (1) lebt er im benachbarten Oberzell, im Main-Kinzig-Kreis. "Für mich ist das allerdings keineswegs ein Nachteil. Ganz im Gegenteil: Ich kann viel objektiver Entscheidungen für alle Menschen und Ortsteile hier in derGemeinde treffen und alle gleich behandeln, als jemand, der hier lebt", erklärt Hölzer in einem Redaktionsgespräch mit unserer Zeitung.

Während andere Kinder Polizisten, Tierärzte oder Feuerwehrleute werden wollen, stand für Hölzer schon im Kindergartenalter fest: "Ich möchte später ‘mal Bürgermeister werden." Somit ist für ihn am 14. September 2014 ein Traum in Erfüllung gegangen, als er mit großer Mehrheit zum Bürgermeister von Kalbach gewählt wurde.

Der sympathische 36-Jährige beschreibt sich und seine Art von Politik als bürgernah und herzlich. "Ich gehe beispielsweise immer in Kalbach einkaufen. Wenn mich jemand anspricht, habe ich stets ein offenes Ohr und nehme mir Zeit, um zuzuhören oder Fragen zu beantworten. Außerdem lasse ich meine drei Haare (lacht) von den Friseuren hier in Kalbach schneiden. Ich gehe reihum, immer zu einem anderen, denn ich vertraue meinen Kalbacher Gewerbetreibenden." Bürger könnten ihn zudem meist direkt erreichen. "Einge Menschen, die hier in der Gemeinde anrufen, erschrecken schon ein bisschen, wenn sie mich plötzlich am Telefon haben", so Hölzer schmunzelnd. "Ich bin seit 19 Jahren in verschiedenen Funktionen in der Kommunalverwaltung tätig und kann somit den Bürgern oftmals direkt helfen, da ich das Verwaltungswesen von der Pike auf gelernt habe." Auch an den Wochenenden ist Hölzer zu erreichen. "Da werden alle Anrufe auf mein Handy umgeleitet. Im Winter werde ich dann schon recht häufig telefonisch gefragt, wo der Winterdienst bleibt."

Der gelernte Verwaltungsfachwirt Hölzer ist aber nicht nur bürgernah, sondern auch engagiert. Er hat viele Pläne für  die Gemeinde. "Zuerst haben wir begonnen, die Verwaltungs- und Bauhofabläufe zu optimieren.  Außerdem stehen wir in den Startlöchern, um einen Gewerbeverein zu gründen. Des Weiteren führe ich zurzeit Gespräche mit möglichen Investoren aus Kalbach, um seniorengerechte Wohnungen zu bauen. Zudem möchten wir in Heubach ein weiteres Neubaugebiet erschließen und die Kindergartengebühren in allen vier Kindergärten möglichst niedrig halten. Wir wollen alles dafür tun, dass Kalbach familienfreundlich ist und auch bleibt. Kinder, Eltern, junge Paare und auch Senioren sollen sich hier wohl und willkommen fühlen."

Auch bei den Trauungen in der Gemeinde soll es Veränderungen geben. "Wir möchten den schönen ,Eichenrieder Weitblick’  widmen lassen und zusätzlich als möglichen Trauungsort anbieten. Außerdem überlegen wir, ob wir Trauungen rund um die Uhr  anbieten – so wie zum Beispiel in Flieden", erklärt Hölzer, der selbst Standesbeamter ist und somit auch selbst Trauungen durchführt.

"Ich bin glücklich und stolz, Bürgermeister dieser schönen Gemeinde zu sein und freue mich auf sehr viele gemeinsame, arbeitsreiche und erfolgreiche Jahre mit der tollen Kalbacher Bevölkerung."

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

„Du bist es wert“: Neue Single von Laith Al-Deen stammt vom Fuldaer Musiker David Neisser

Komponist David Neisser spricht über seinen neuesten Hit und Auswirkungen der Coronakrise auf das Musikbusiness.
„Du bist es wert“: Neue Single von Laith Al-Deen stammt vom Fuldaer Musiker David Neisser

Tiefe Trauer, Schock und Fassungslosigkeit 

Aktuelle Reaktionen des Bundestagsabgeordneten Michael Brand, von Bischof Dr. Michael Gerber, von Kreis- und Stadtspitze, von den Bürgermeistern des Landkreises und vom …
Tiefe Trauer, Schock und Fassungslosigkeit 

Ihnen gilt Dank: "Vergessene Helden" der Coronakrise

"Fulda aktuell"-Redaktionsleiter Bertram Lenz erwähnt in seinem Zwischenruf die Nicht-Genannten
Ihnen gilt Dank: "Vergessene Helden" der Coronakrise

Genehmigung am Grab: Vorgaben bei Bestattungen während der Coronakrise

Beerdigungen während der Coronakrise: Im Gespräch mit Fuldas Stadtpfarrer Stefan Buß, wie es in Fulda aussieht.
Genehmigung am Grab: Vorgaben bei Bestattungen während der Coronakrise

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.