Bundespolizei stoppt elfjährigen Ausreißer

+

Junger Marokkaner in Fulda aus dem Zug geholt. Aus Jugendheim in Hamburg abgehauen.

Fulda. Im Bahnhof Fulda endete am Mittwoch die Reise eines Elfjährigen aus Marokko. Der Junge war alleine in einem Intercity aus Frankfurt/Main in Richtung Fulda unterwegs.

Aufgefallen war der Sprössling, weil er ohne Fahrkarte reiste.    Der Zugbegleiter verständigte daraufhin das Bundespolizeirevier in Fulda. Die Beamten fanden schnell heraus, dass der Elfjährige aus einer Jugendeinrichtung in Hamburg ausgebüchst und von dort als vermisst gemeldet war.

Der Grund für seinen Ausflug ist nicht bekannt. Nach den polizeilichen Maßnahmen gaben die Bundespolizisten den kleinen Ausreißer in die Obhut des Fuldaer Jugendamtes. Die Einrichtung in Hamburg wurde informiert.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Liquiditätskredit für Klinikum Fulda

Landkreis Fulda stellt bis zu zehn Millionen Euro außerplanmäßig zur Verfügung
Liquiditätskredit für Klinikum Fulda

Dritter Corona-Todesfall im Landkreis Fulda 

93-Jährige war positiv auf das Coronavirus getestet worden / Steigende Fallzahlen 
Dritter Corona-Todesfall im Landkreis Fulda 

Umweltministerium warnt vor Waldbrandgefahr

Wer einen Waldbrand bemerkt, wird gebeten, unverzüglich die Feuerwehr (Notruf 112) oder die nächste Forstdienststelle zu informieren.
Umweltministerium warnt vor Waldbrandgefahr

Eiterfeld erneuert Haupterschließungsstraße im Gewerbepark

Investitionen in Höhe  von rund 400.000 Euro / Vollsperrung ab dem 14. April
Eiterfeld erneuert Haupterschließungsstraße im Gewerbepark

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.