1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Bundespolizei verabschiedet Karl-Heinz Maretschek

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null

Nach fast 41 Jahren im Dienst der Bundespolizei, dem ehemaligen Bundesgrenzschutz, wurde Polizeihauptmeister Karl Heinz Maretschek in den Ruhestand

Nach fast 41 Jahren im Dienst der Bundespolizei, dem ehemaligen Bundesgrenzschutz, wurde Polizeihauptmeister Karl Heinz Maretschek in den Ruhestand verabschiedet. Er wird mit Ablauf des Monats Mai die Bundespolizei in Richtung Pensionierung verlassen. Die überwiegende Zeit, insgesamt fast 40 Jahre, war er Angehöriger des Bereichs der Fernmelde- und Kommunikationstechnik, Funker und Systemadministrator mit Engagement, Herz und Verstand. Der gebürtige Fuldaer, jetzt in Eichenzell wohnende Karl Heinz Maretschek, absolvierte zunächst eine Ausbildung zum Bürokaufmann, bevor er am 2. Oktober 1972 in Alsfeld als Grenzjäger in den Bundesgrenzschutz eintrat. Nach der polizeifachlichen Grundausbildung und Lehrgängen zum Fernmelder sowie zum Funktruppführer folgte ab Dezember 1974 seine Verwendung bei der Stabshundertschaft in Fulda. Maretschek qualifizierte sich zunächst mit zahlreichen Aus- und Fortbildungslehrgängen an der heutigen Bundespolizeiakademie in Lübeck und in Fuldatal in seinem Fachgebiet weiter. Durch die zunehmende Umstellung der Informations- und Kommunikationstechnik auf Computer wurde auch bei dem damaligen Bundesgrenzschutz die Notwendigkeit von Systemadministratoren und Benutzerbetreuern erkannt. Karl Heinz Maretschek verschloss sich der neuen Technik nicht, drückte für die Behörde erneut die Schulbank und ließ sich zum Systemadministrator und Benutzerbetreuer ausbilden. Im Januar 1998 wechselte Maretschek im Rahmen der Bundesgrenzschutzreform II nach Hünfeld und wurde hier sowohl im Abteilungsstab als auch in der Unterstützungseinheit in seinem Fachgebiet verwendet.

In der Funktion des Systemadministrators begleitete Maretschek bis zuletzt die Einsatzkräfte des Abteilungsstabes bei ihren Einsätzen. Die Leistungsfähigkeit und Einsatzfähigkeit der Informationstechnik in den Befehlstellen, den Funkleitstellen und an den Abfrageeinheiten entscheidet heute maßgeblich über den Einsatz- bzw. Fahndungserfolg der eingesetzten Einheiten der Bundespolizei. Neben der Systemadministration, Geräteverwaltung und Datensicherung war insbesondere die Betreuung der Benutzer seine Hauptsorge. Besonders in den Anfangszeiten der Einführung der Informationstechnik, als der Computer von älteren Kollegen ggf. noch als "Feind im Dienstzimmer" angesehen wurde, war Karl Heinz Maretschek häufig Retter in höchster Not. In dieser Zeit musste er teilweise umfassende Überzeugungsarbeit und Hilfestellung mit der erforderlichen Sensibilität leisten, um diese Kollegen an den Computer heranzuführen. Heute bedauern viele dankbare PC-Nutzer seinen baldigen Abschied von der Bundespolizei. Im Ruhestand kann er sich nun ganz seiner Familie und seinem Hobby widmen. Karl Heinz Maretschek ein Mensch, der auch in schwierigsten Einsatz- und Problemsituationen nie seine Ruhe und seinen Freundlichkeit verliert, widmet sich in seiner Freizeit dem Sport. Er ist begeisterte Langläufer und Radfahrer und wird auch nach seinem Ruhestand seinen Enkeln sowohl am PC als auch im sportlichen Bereich noch einige Kniffe beibringen können. In einer kleinen Feierstunde würdigte der Abteilungsführer der Bundes-polizeiabteilung Hünfeld, Polizeidirektor Werner Friedrich, den beruflichen Werdegang des angehenden Pensionärs und überreichte die Dankurkunde des Bundesministers des Innern. Die Grüße der Beschäftigten überbrachte der stellvertretende Vorsitzende des Personalrates, Polizeihauptkommissar Detlef Pabst.

Polizeihauptmeister Karl Heinz Maretschek der zuletzt bei der Hünfelder Logistik Einheit - Einsatzunterstützung /Standortservice - seinen Dienstposten hatte, konnte bereits seinen Nachfolger Polizeikommissar Gerd Hirdes einarbeiten und damit die Kontinuität in der Aufgabenwahrnehmung sicherstellen. In der Logistikeinheit - Einsatzunterstützung/Standortservice - sind nach der Neuorganisation viele Querschnittsfunktionen gebündelt. Die Einheit gewährleistet die Bereitstellung von Polizeitechnik allgemeiner Verwaltungsausstattung, Bekleidung und Ausrüstung. Darüber hinaus sind hier die IT System- und Benutzerbetreuung, der Küchenwirtschaftsbetrieb, die Bekleidungswerkstätten sowie ein Servicecenter Bekleidung angesiedelt. Im polizeilichen Einsatz sowie bei Großlagen stellt dieser Bereich die Gesamtversorgung und Unterbringung der Einheiten einschließlich der Verpflegungszubereitung und -zuführung sicher.

Auch interessant

Kommentare