Burj el Babel

Der biblische Turmbau zu Babel ist gemeinsam mit der einhergehenden Sprachverwirrung eine der bekanntesten Geschichten des Alten Testaments. Allgemein

Der biblische Turmbau zu Babel ist gemeinsam mit der einhergehenden Sprachverwirrung eine der bekanntesten Geschichten des Alten Testaments. Allgemein wird das Turmbau-Vorhaben als Versuch der Menschen gewertet, Gott gleichzukommen. Wegen dieser Selbstberschtzung straft der Allmchtige die bermtige Menschheit jedoch mit einem Sprachkauderwelsch und der Zerstreuung ber die ganze Erde ab.

Der symboltrchtige Turmbau sozusagen bis zu den Toren des Himmels musste zwangslufig ganz irdisch scheitern, das Streben der Erdbewohner nach gottgleicher Macht, die berschreitung der vom Schpfer vorgegebenen Grenzen ein unrhmliches Ende finden. Nun haben, fast schon in Reich- und Sichtweite des biblischen Ortes, die Scheichs von Dubai ihr Babel gebaut: Den Burj el Chalifa, kurfristig als berraschungs-Gag noch nach dem herrschenden Emir (um-)benannt. Auch wenn es mit 825 Metern (oder 828 m, darber streiten die menschlichen Gelehrten und Hhenmesser-Gerte noch) das hchste Haus der Welt und aus architektonischer Sicht ein durchaus beeindruckendes und gelungenes Bauwerk sein mag jener futuristische Protz-Palast aus Tausend-und-einer-Nacht, mit Glas und Stahl in unvorstellbare Hhen getrieben, ist mindestens ebenso berflssig und grenwahnsinig, wie seinerzeit die altertmliche Turm- und Tempelanlage Babylons.

Apropos Glaspalast: Auch Stahlstreben aus der Abrissmasse von Honecker Erichs Ostberliner Palast der Republik wurden in den neuzeitlichen Dubai-Babel-Turm eingebaut. Wenn das bezglich der Verweildauer blo kein bses Omen ist! Und auch wenn wir den Teufel nicht an die Wand malen wollen: Selbst als exponiertes Anschlagsziel fr Terroristen ist der Dubai-Tower leider nicht auszuschlieen. In Zeiten der weltweiten Wirtschaftskrise und der (Fast-) Staatspleite des Golf-Emirats, angesichts von Sklavenlhnen fr die pakistanischen und indischen Bauleiharbeiter, unter Energiemastben und aus weiteren kologischen Gesichtpunkten ist der Dubai-Tower absolut unsinnig. Fr Normalsterbliche bleibt die Luxusresidenz sowieso off limits, die Edelbros, Nobelrestaurants und Zehntausend-Doller-Suiten eh nur den Super-Reichen, der highest Snobiety dieser Welt, zugnglich.

Da besteige ich lieber zwlfmal die Kirchtrme unseres 65 Meter hohen Fuldaer Doms, fahre viermal mit dem Aufzug den 200 Meter hohen Frankfurter Main-Tower hoch oder wandere mehrmals auf die Wasserkuppe.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Erste Wald-Kita der Stadt Fulda offiziell eröffnet

„Waldgruppen“: „Keine Türen, keine Wände, kein Lärm, keine Reizüberflutung.
Erste Wald-Kita der Stadt Fulda offiziell eröffnet

Kreis Fulda: Weitere Corona-Fälle an Schulen und in Hünfelder Senioreneinrichtung

Erkrankte Person im Altenheim "Immanuel Haus Bethanien" in Quarantäne / Testergebnisse stehen aus
Kreis Fulda: Weitere Corona-Fälle an Schulen und in Hünfelder Senioreneinrichtung

Tief stehende Sonne blendet Autofahrer: Zusammenstoß mit Fahrradfahrerin  

55-Jährige bei Unfall in Lauterbach schwer verletzt
Tief stehende Sonne blendet Autofahrer: Zusammenstoß mit Fahrradfahrerin  

"Kegelspiel"-Region bei Urlaubern und Tagesgästen gefragt 

"Touristische Arbeitsgemeinschaft Hessisches Kegelspiel" (TAG) zieht trotz Corona-Pandemie positive Bilanz 
"Kegelspiel"-Region bei Urlaubern und Tagesgästen gefragt 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.