"Caritasverband" ehrt langjährige Mitarbeiterinnen

+

Fulda. Der "Caritasverband Fulda" zeichnete Mitarbeiterinnen mit dem silbernen und goldenen Flammenkreuz aus.

Fulda. Während der Adventsfeier des "Caritasverbandes für die Regionen Fulda und Geisa e.V." im Kolpinghaus Fulda ehrten Vorstandsvorsitzender Pfarrer Dr. Dagobert Vonderau, Neuhof und  Geschäftsführer Christian Reuter langjährige Mitarbeiterinnen. Mit dem goldenen Flammenkreuz und der Urkunde des "Deutschen Caritasverbandes" wurde Bernadette von Keitz – Steinbach geehrt. Die Jubilarin, die berufliche Erfahrungen in der stationären Suchtkrankenhilfe bei den "Guttemplern" und im "Antoniusheim Fulda" gesammelt hat, ist in der ambulanten Betreuung von sucht- und psychischkranken Erwachsenen tätig. Mit dem silbernen Flammenkreuz nebst Urkunde wurden für 20 Jahre aus den "Caritas"- Sozialstationen Andrea Kümmel, Fliedetal, Beate Rieger, Vorderrhön/ Ulstergrund und Jutta Schäfer, Fulda ausgezeichnet. Mit viel Herzenswärme und großem Engagement seien sie in der ambulanten häuslichen Pflege tätig. Bei den Patienten seien sie sehr beliebt und trügen mit dazu bei, dass alle "Caritas" – Sozialstationen im Jahre 2013 vom "Medizinischen Dienst der Krankenkassen" (MDK) mit sehr gut bewertet worden seien, so der Geschäftsführer in seiner Laudatio. Ebenso für 20 Jahre wurde Christine Wolter – Görs geehrt. Als Mitarbeiterin in der ambulanten Betreuung von sucht- und psychischkranken Erwachsenen trüge sie Sorge dafür, das Klinikaufenthalte verhindert und die ihr anvertrauten Menschen in Arbeit vermittelt würden. Seit 10 Jahren für die Caritas tätig sind als Unterstützung des Hausmeisters Heinz Höhn und in der Jugendsozialarbeit in Geisa Ines Bäuml sowie in der ambulanten häuslichen Pflege Sandra Withers und Heike Seybt, beide Hünfeld und Brunhilde Hardt, Fulda.  Der Verband sei ein verlässlicher Partner im sozialen Netzwerk von Stadt und Landkreis Fulda und dem thüringischen Teil des Bistums Fulda im Wartburgkreis. Ihre Arbeit verstünden die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter als eine wichtige und unverzichtbare Stütze für Menschen in unterschiedlichen sozialen, psychischen und pflegerischen Notlagen, hob Geschäftsführer Christian Reuter hervor. Um diesen Platz als unverzichtbarer Partner auch in Zukunft zu garantieren und die dafür nötige Qualität zu sichern, seien zuverlässige und  langjährige Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter das beste Kapital. Deshalb gelte Dank und Anerkennung den Jubilaren, die ihre Dienstzeit kostbar gemacht hätten für die Hilfesuchenden, aber auch für sich selbst. Im Namen der Mitarbeitervertretung gratulierte die Vorsitzende Claudia Hartung. Begonnen hatte die Adventsfeier mit einem Gottesdienst in der Stadtpfarrkirche (Leitung Pfarrer Dr. Dagobert Vonderau) unter Mitwirkung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Erinnerungen an eine glückliche Kindheit
Fulda

Erinnerungen an eine glückliche Kindheit

Interview mit der in Fulda aufgewachsenen Schauspielerin Valerie Niehaus
Erinnerungen an eine glückliche Kindheit
Reisen 2022: Keine Euphorie, aber auf einem guten Weg
Fulda

Reisen 2022: Keine Euphorie, aber auf einem guten Weg

Reisen in Coronazeiten: Reiseexperte Frank Happ sieht Licht am Ende des Tunnels
Reisen 2022: Keine Euphorie, aber auf einem guten Weg
Darin Erb traf Pop-Titan Dieter Bohlen
Fulda

Darin Erb traf Pop-Titan Dieter Bohlen

Petersberg. Almendorfer Sängerin wurde zum "DSDS"-Casting nach Köln eingeladen.
Darin Erb traf Pop-Titan Dieter Bohlen
Automarkt: Langsam geht es bergauf
Fulda

Automarkt: Langsam geht es bergauf

Wie beurteilt Jörg Schuhej, Verkaufsleitung der „Autohaus Kreis GmbH & Co. KG“ in Müs, die aktuelle Situation?
Automarkt: Langsam geht es bergauf

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.