1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Eine Frau der klaren Worte: CDU-Chefin Kramp-Karrenbauer in Fulda

Erstellt:

Kommentare

Viel Lob für die Hochschule Fulda und volles Kolpinghaus am Abend / Im Gespräch mit  "Fulda aktuell"

null
1 / 7 © Lenz
null
2 / 7 © Lenz
null
3 / 7 © Lenz
null
4 / 7 © Kris Duangphung
null
5 / 7 © Kris Duangphung
null
6 / 7 © Kris Duangphung
null
7 / 7 © Kris Duangphung

Fulda - Auf Einladung des CDU-Kreisverbandes Fulda hat die neue CDU-Bundesvorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer am Freitag die Barockstadt besucht. Der Abstecher bot sich an, weil am Wochenende im "Bäder Park"-Hotel Künzell die inzwischen traditionelle Klausurtagung der CDU Hessen stattfindet. Daran nehmen unter anderem Ministerpräsident Volker Bouffier, aber auch Manfred Weber (CSU) teil, der bei der Europawahl 2019 als Spitzenkandidat der EVP für das Amt des EU-Kommissionspräsidenten antritt.

Kramp-Karrenbauer, auch "AKK" genannt, stattete am Freitagnachmittag zunächst der Hochschule Fulda einen Besuch ab. Danach  stand sie am Abend im mit 350 Besuchern voll besetzten Kolpinghaus Fulda 200 CDU-Mitgliedern und 150 anderen interessierten Bürgern Rede und Antwort. Der Dialog sei ihr sehr wichtig, sagte  die ehemalige Ministerpräsidentin des Saarlandes, die betonte, die Region Fulda könne sich glücklich schätzen, eine solch moderne Hochschule zu besitzen. Deren positive Effekte strahlten aus auf die Stadt und den gesamten Kreis.

Nach gut eineinhalb Stunden wurde Kramp-Karrenbauer, die übrigens in der Bütt als "Putzfrau Gretl aus dem Landtag" auftritt, für ihre klaren Positionen mit viel Applaus verabschiedet. Zuvor hatten ihr CDU-Kreisvorsitzender Markus Meysner und seine Stellvertreterin Marion Frohnapfel ein Paket mit regionalen Spezialitäten überreicht. 

Am Rande der Veranstaltung stand die CDU-Bundesvorsitzende "Fulda aktuell" für ein kleines Gespräch zur Verfügung.  Darin ging es unter anderem um die Frage, ob es ihr schwergefallen sei, den CDU-Kreisverband Fulda zu besuchen, der sich ja sehr früh und recht eindeutig für Friedrich Merz als CDU-Bundesvorsitzenden ausgesprochen hatte.  

Einen ausführlichen Bericht unter anderem darüber lesen Sie in der kommenden Woche auf lokalo24.de. beziehungsweise in unserer Printausgabe.

Auch interessant

Kommentare