CDU Osthessen für Mitgliederbefragung

Der Vorstand der osthessischen CDU mit Vorsitzendem Dr. Heiko Wingenfeld (Mitte)
+
Der Vorstand der osthessischen CDU mit Vorsitzendem Dr. Heiko Wingenfeld (Mitte)

„Ich danke den Delegierten für das große mir entgegengebrachte Vertrauen. Ich will das Ergebnis nutzen, um weiter mit starkem Rückenwind die Anliegen unserer Region zu vertreten“, erklärte Dr. Heiko Wingenfeld am Rande des CDU-Bezirksparteitages in Maar, nachdem ihn die 42 anwesenden Delegierten mit 98 Prozent der Stimmen im Amt bestätigt hatten.

Lauterbach In seinem vorherigen Bericht hatte Wingenfeld eine erste Bundestagswahlanalyse vorgenommen. „Es ging bei der Wahl auch, aber nicht nur ums Personal. Den Dreiklang aus wirklich sozialer Marktwirtschaft, einer Umweltpolitik, die mit Blick auf die Bewahrung der Schöpfung auf Fortschritt statt Verbote setzt und einem klaren Bekenntnis zu innerer wie äußerer Sicherheit findet man nur bei der CDU. Das müssen wir in Zukunft wieder stärker herausstellen“, stellte der Bezirksvorsitzende fest.

Im Anschluss an die Wahlen wurde die „Lauterbacher Erklärung“ verabschiedet. Ihr Kern: Die CDU Osthessen fordert, dass sich die Delegiertenzahlen bei Bundesparteitagen stärker nach den Mitgliederzahlen der Kreisverbände richten und dass es eine Mitgliederbefragung zur Bundesvorsitzendenwahl geben soll. Im Vorfeld der Verabschiedung gab es eine ausführliche Diskussion zum Inhalt der Erklärung, wobei es den Delegierten nur um Feinheiten der Formulierungen ging. Entsprechend wurde im Anschluss die Erklärung einstimmig verabschiedet.

„Es ist wichtig, dass wir die Basis, unsere Mitglieder, stärker einbinden. Unser Delegiertenmodell hat sich in vielen Bereichen bewährt. Dennoch will ich, dass die Mitglieder mehr gehört werden. Dafür ist eine Mitgliederbefragung ein guter Weg. Ich werde diese Lauterbacher Erklärung nutzen, um bei unserem Landes- und Bundesverband für mehr Mitgliederbeteiligung zu werben. Wir wollen auch in Zukunft eine starke Volkspartei sein. Ein Mehr an Basisbeteiligung kann hierzu ein guter Schritt sein“, erklärt Wingenfeld.

Ebenfalls in den Vorstand gewählt wurden: Als Stellvertretende Vorsitzende: Andreas Börner (HEF), Tamara Pfaff (FD), Michael Reul (MKK) und Gunter Sachs (VB), als Schriftführer Dietmar Krist (VB), als Beisitzer Dr. Kartz-Bogislav Baller (FD), Sibilla Deckenbach (MKK), Ralph Habener (HEF), Uwe Häuser (MKK), Julia-Isabell Henke (FD), Lukas Henke (MKK), Sebastian Müller (FD), Theresa Neumann (MKK) Achim Seipel (VB), Benedikt Stock (FD), Alexandra Weirich (VB) und Tobias Weisbecker (MKK). Als Mitgliederbeauftragter wurde Peter Ceming wiedergewählt.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen
Fulda

Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen

Redakteur Christopher Göbel zu den neuen 2G-Regelungen im Handel und die Situation Ungeimpfter
Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen
Effektiver Schutz vor Corona ist möglich
Fulda

Effektiver Schutz vor Corona ist möglich

Bernd Kronenberger (HJK) sieht keine ausreichende Disziplin gegen das Coronavirus
Effektiver Schutz vor Corona ist möglich
Erneute Verschiebung der „Abenteuer & Allrad“-Messe
Fulda

Erneute Verschiebung der „Abenteuer & Allrad“-Messe

Die Messe „Abenteuer & Allrad 2021“ wird erstmals in ihrer über 20-jährigen Historie im Spätherbst in Bad Kissingen stattfinden. Der ursprünglich für Ende Juli …
Erneute Verschiebung der „Abenteuer & Allrad“-Messe

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.