1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Chancen für ältere Arbeitslose

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Fulda.Julia Schrder und Simone Stern vom Jobbro des Amtes fr Arbeit und Soziales haben sich ein hohes Ziel gesetzt. Nie

Fulda.Julia Schrder und Simone Stern vom Jobbro des Amtes fr Arbeit und Soziales haben sich ein hohes Ziel gesetzt. Niemand soll unser Programm durchlaufen, ohne fr sich eine berufliche Zukunftsperspektive zu erkennen." Dass die beiden Dilpom-Sozialpdagoginnen bei der Verwirklichung ihres Anspruchs durchaus erfolgreich sind, beweisen die jngsten Statistiken. Fast jeder zweite Bewerber konnte in den Arbeitsmarkt vermittelt werden, davon die berwiegende Mehrzahl in sozialversicherungspflichtige Beschftigungsverhltnisse. Weitere 15 Prozent erwarben Anschlussqualifizierungen.

Das Jobbro gibt es seit Mai vergangenen Jahres. Es befindet sich gegenber dem Amt fr Arbeit und Soziales des Landkreises Fulda in der Robert-Kircher-Strae 25. Zielgruppe sind ber 50-jhrige Arbeitlose, die qualifiziert beraten und umfassend untersttzt werden. Hierzu gehren unter anderem Strken-/Schwchenanalyse, Bewerbungs- und Kommunikationstraining sowie Qualifizierungsmanahmen. Bei der Erffnung des Jobbros betonte Projektleiter Ulrich Nesemann, dass es um die Erprobung neuer Konzepte gehe, wie arbeitssuchende Menschen ber 50 Jahre durch individuelle Hilfsangebote sowie die Strkung von Selbstvertrauen und Eigeninitiative wieder in Arbeit gebracht werden knnten.

Beim Jobbro handelt es sich um ein spezielles Serviceangebot des Amtes fr Arbeit und Soziales, das der normalen" Arbeitsvermittlung vorgeschaltet ist. Arbeitslose, die lter als 50 Jahre sind und erstmals Arbeitslosengeld II beantragen, werden automatisch zu Kunden" des Jobbros. Das heit, sie erhalten bei Abgabe ihrer Antragsunterlagen einen Gutschein zur verpflichtenden Teilnahme an einem achtwchigen intensiven Bewerbercoaching. Sofern keine Ausschlussgrnde vorliegen, wird dabei gemeinsam mit den Bewerbern eine individuelle Integrationsstrategie entwickelt und diese schrittweise umgesetzt.

Das Jobbro hat montags bis donnerstags jeweils von 8.30 bis 12.30 Uhr geffnet. Whrend dieser Zeit knnen alle Hilfsmittel wie moderne Computerarbeitspltze mit Internetzugang genutzt werden, um Bewerbungsunterlagen zu erstellen und nach geeigneten Stellen zu suchen. Am Freitag gibt es Veranstaltungen zu zielgruppenorientierten Themen wie Rente und Finanzen, Ernhrung und Gesundheit oder einen Computerkurs 50plus. Julia Schrder und Simone Stern arbeiten Hand in Hand mit den Arbeitsvermittlern des Projekts Perspektive 50plus" sowie dem Arbeitgeberservice des Amtes fr Arbeit und Soziales.

Woide: Regionale Freirume nutzen

Obwohl es nach knapp einem Jahr noch etwas frh ist, Bilanz zu ziehen, sind die beiden Mitarbeiterinnen des Jobbros mit den bisherigen Ergebnissen zufrieden. Wir haben kontinuierlichen Zulauf, erhalten positive Rckmeldungen und bleiben mit vielen Bewerbern auch nach Abschluss der Manahme in Kontakt." Diesem Urteil schliet sich Fachbereichsleiter Jrgen Stock an. Das Jobbro sei ein wichtiges Instrument, um schnell und unbrokratisch neue Beschftigungsmglichkeiten zu erffnen. Landrat Bernd Woide unterstreicht, dass der Landkreis Fulda als Optionskommune regionale Freirume zur beruflichen und sozialen Eingliederung von lteren Arbeitslosen nutze.

Julia Schrder und Simone Stern uern einen abschlieenden Wunsch, der ihnen persnlich am Herzen liegt. Es sollte nicht nur auf die groe Lebens- und Berufserfahrung von lteren Menschen hingewiesen werden, sondern man mge sie auch nutzen, wenn Personalentscheidungen konkret wrden. Die Mehrzahl unserer Kunden ist gut qualifiziert, nah am Arbeitsmarkt und hoch motiviert." Interessierte Unternehmen knnten sich jederzeit an das Jobbro unter den Telefonnummern 0661/6006-8555 oder 0661/6006-8550 wenden.

Auch interessant

Kommentare