Christbäume zu verschenken

1 von 7
Beim Vor-Ort-Termin in Dammersbach: Vertreter des „Lions Clubs Fulda-Bonifatius“, der Familie Goldbach und der osthessischen Medien, die sich an der wohltätigen Aktion beteiligen.
2 von 7
Beim Vor-Ort-Termin in Dammersbach: Vertreter des „Lions Clubs Fulda-Bonifatius“, der Familie Goldbach und der osthessischen Medien, die sich an der wohltätigen Aktion beteiligen.
3 von 7
4 von 7
5 von 7
Beim Vor-Ort-Termin in Dammersbach: Vertreter des „Lions Clubs Fulda-Bonifatius“, der Familie Goldbach und der osthessischen Medien, die sich an der wohltätigen Aktion beteiligen.
6 von 7
Beim Vor-Ort-Termin in Dammersbach: Vertreter des „Lions Clubs Fulda-Bonifatius“, der Familie Goldbach und der osthessischen Medien, die sich an der wohltätigen Aktion beteiligen.
Beim Vor-Ort-Termin in Dammersbach: Vertreter des „Lions Clubs Fulda-Bonifatius“, der Familie Goldbach und der osthessischen Medien, die sich an der wohltätigen Aktion beteiligen.
7 von 7
Beim Vor-Ort-Termin in Dammersbach: Vertreter des „Lions Clubs Fulda-Bonifatius“, der Familie Goldbach und der osthessischen Medien, die sich an der wohltätigen Aktion beteiligen.

Aktion von „Lions Club Fulda-Bonifatius“, Familie Goldbach und Medien der Region.

Fulda/Hünfeld - Weihnachten, das Fest der Liebe: Familien kommen zusammen, es duftet nach Plätzchen und alle versammeln sich um den geschmückten Weihnachtsbaum. Denn der steht an diesen Festtagen traditionell im Mittelpunkt; ein wunderbarer Brauch, der seit mehreren Jahrhunderten überall auf der Welt gepflegt wird und Harmonie und Behaglichkeit bedeutet. Und ein Zur-Ruhe- Kommen in hektischer Zeit. Viele von uns aber fragen sich, wie in diesem Jahr die adventlichen und weihnachtlichen Tage sein werden. Denn die von Corona geprägten Wochen und Monate sind alles andere als dazu angetan, sich auf das Weihnachtsfest zu freuen. Dies umso mehr, als dass sehr viele Menschen wegen der Krise unverschuldet in eine soziale Notlage geraten sind und sich daher in diesem Jahr vielleicht gar keinen Christbaum gönnen können.

Ihnen gilt eine Idee des „Lions Clubs Fulda-Bonifatius“ und seines amtierenden Präsidenten Dr. Tomislav Kalem: Unterstützt von Familie Marco Goldbach, die mit ihrem Verkauf von Weihnachtsbäumen seit Langem über die Grenzen von Dammersbach hinaus bekannt ist, sollen 250 Bäume – überwiegend Nordmann-Tannen – verschenkt werden. Eben an solche Menschen, die sich – aus welchen Gründen auch immer – 2020 keinen Baum leisten können. Der „Lions Club Fulda-Bonifatius“ wird die Bäume zu den Menschen bringen, die in Stadt und Landkreis Fulda sowie in der Vogelsberg-Region Lauterbach/Schlitz zu Hause sein sollten. Denn „Lions“-Präsident Kalem ist im Lauterbacher Eichhof-Krankenhaus tätig. „Lions“-Mitglied Uli Herrmann hatte den Einfall für die Christbaum-Charity-Aktion, die ganz auf dem Grundgedanken der „Lions International“ basiert: „We serve“ (Wir dienen) und die der Idee der Nächstenliebe verhaftet ist.

Um ein Zeichen zu setzen, stellen sich in einer gemeinsamen Aktion auch verschiedene Medien der Region Osthessen ganz in den Dienst der guten Sache. „Fulda aktuell“ ist natürlich mit im Boot und möchte dazu beitragen, dass die Adventszeit und das Weihnachtsfest für benachteiligte Menschen ein bisschen heller werden. Denn ein Baum im Lichterglanz kann durch sein Strahlen auch Fröhlichkeit und Optimismus verbreiten. Neben Mitgliedern des „Lions Clubs Fulda-Bonifatius“ werden sich auch folgende Unternehmer finanziell an der Activity beteiligen: „Intigena Hygienic Solutions“ (Stefan Huhn), „Küche Perfekt Bug“ (Carmen und Ralf Paul), „Feuerstein Treppen“ (Michael Döppner), „Alt & Partner“ (Hans Dieter Alt), „Holz Strupp“ (Jan Strupp) sowie „Herrmann Massivholzhaus GmbH“ (Uli Herrmann).

Die Schirmherrschaft über die Aktion hat übrigens keine geringere als die „Hessische „Weihnachtsbaumkönigin 2020“ übernommen: Das ist Moderatorin Tanja Rösner von „hr3“, die als Tanja I. mit Krone, Schärpe und einem Mini-Baum als Zepter in der anlaufenden Saison die Zunft der heimischen Weihnachtsbaumbetriebe vertreten wird. Ihr ist es ein großes Anliegen, die aufwändige Arbeit der vielen heimischen Familienbetriebe in Hessen bekannter zu machen. „Gerade in diesen klimatisch schwierigen Zeiten brauchen die Erzeuger jede Unterstützung“, hat sie nach der Inthronisierung zu „hr3“ gesagt. Der Radiosender wird seine Hörer übrigens auch über das Vorhaben des „Lions Clubs Fulda-Bonifatius“ informieren.

Dies wurde am Rande einer kleinen Zusammenkunft aller Beteiligten auf dem Weihnachtsbaum-Areal der Familie Goldbach oberhalb von Dammersbach bekannt. Für den „Lions Club Fulda-Bonifatius“ nahmen Präsident Kalem, Ideengeber Herrmann sowie Peter Henkelmann, der 2012 das Präsidentenamt bekleidete, und Anita Burck teil, „Fulda aktuell“ wurde durch Verlagsleiter Michael Schwabe und Redaktionsleiter Bertram Lenz vertreten. Um all‘ jenen eine Freude zu bereiten, die ansonsten ein Weihnachten ohne Baum feiern müssten, können Freunde, Nachbarn, Bekannte, Arbeits- oder Vereinskollegen sich mit „Fulda aktuell“ in Verbindung setzen und – ergänzt durch eine kurze Begründung – den Namen und die Anschrift derjenigen Person übermitteln, die mit einem Baum erfreut werden soll. Aber auch Menschen, die sich in einer sozialen Notlage befinden und sich keinen Baum leisten können, dürfen sich an uns wenden. Die Daten werden von „Fulda aktuell“ an die Verantwortlichen des „Lions Club Fulda-Bonifatius“ übermittelt und nur zu diesem Zweck genutzt.

„Fulda aktuell“- Verlagsleiter Michael Schwabe bewertet die karitiative Aktion: „Dieses Jahr stellt uns allesamt vor ganz besondere Aufgaben, vor enorme Herausforderungen und nimmt unsere Gesellschaft zugleich in Verantwortung für- und untereinander. Als wir über die karitative Weihnachtsbaum-Aktion informiert wurden, haben wir nicht nur umgehend und herzlich gern unsere Unterstützung zugesagt, wir empfinden auch das gemeinschaftliche Verbreiten durch osthessische Medienunternehmen für und im Sinn der Ideengeber als großen Mehrwert. Heute wird die ganze Region Osthessen so gut wie ausnahmslos und flächendeckend über verschiedenste Kanäle durch Zeitungen, Online-Medien als auch Rundfunk über die ,Lions-Club-Bonifatius-Aktion‘ informiert und zugleich aufgefordert, für ihre Mitmenschen, die aus verschiedensten Gründen nicht selber in der Lage sind, sich einen Christbaum aus eigenen Mitteln zu leisten oder zu beschaffen, aktiv zu werden. Nutzen Sie die Chance, Gutes zu tun und schlagen Sie uns Freunde, Nachbarn, Vereinsmitglieder oder auch fremde Menschen aus Ihrem Umfeld vor, von denen Sie denken, dass sie sich über einen Weihnachtsbaum freuen würden aber wahrscheinlich selbst nur schwerlich in der Lage wären, sich dieses Sinnbild der Weihnachtszeit in die eigenen vier Wände zu holen“.

So geht's

Wer sich beteiligen möchte, kann uns seinen Namen oder aber den Namen derjenigen Person, die einen Christbaum bekommen soll (jeweils samt Ort und kurzer Begründung), per E-Mail an gewinnspiel@fuldaaktuell.de mitteilen. Oder aber anrufen, und zwar am Montag, 23. November, von 8 bis 11 Uhr, unter der Telefonnummer 0661/90225-13.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Freude schenken: Spiele und Malsachen für Kinderklinik

Weihnachten ist ein Fest für alle Herzen. Deswegen ruft das DRK Fulda im Rahmen des Projekts "DRK Fulda hilft HELFEN!" jetzt dazu auf, Spiele und Malsachen für die …
Freude schenken: Spiele und Malsachen für Kinderklinik

Kirchenmusik im Advent: Es wird leiser, aber nicht still

Interview mit dem Fuldaer Dimkapellmeister Franz-Peter Huber zur derzeitigen Situation der Kirchenmusik in der Advents- und Weihnachtszeit.
Kirchenmusik im Advent: Es wird leiser, aber nicht still

Virtueller 3D-Museumsrundgang

Vonderau Museum Fulda jetzt auch digital erlebbar.
Virtueller 3D-Museumsrundgang

Pro und Contra: Tattoos oder keine Tattoos?

Antonia Schmidt und Christopher Göbel diskutieren über das Thema Tattoos.
Pro und Contra: Tattoos oder keine Tattoos?

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.