Allerhand interessante Neuigkeiten für das "City Marketing Fulda"

1 von 3
Geschäftsführerin Elke Hohmann von der "Deutschen PalliativStiftung"
2 von 3
Brigitte Schlottig ("Kinold") und Dr. Thomas Sitte, Vorstandsvorsitzender der "Deutschen PalliativStiftung" 
3 von 3
"Spotlight"-Geschäftsführer Peter Scholz erläuterte Details zur "Bonifatius"-Aufführung vor dem Dom

"Jour Fixe" mit Referaten über "Deutsche PalliativStiftung",die "Fuldaer Trend-Messe 2019" und "Fuldas Musicalsommer 2019"

Fulda - Mit aufschlussreichen Vorträgen, deren Themen unterschiedlicher nicht hätten sein können, wurden die Mitglieder des "City Marketing Fulda" bei ihrem traditionellen "Jour-Fixe" am Mittwochabend konfrontiert: Das Treffen fand in den neuen Räumen der "Deutschen PalliativStiftung" am Bahnhof statt, und daher stand deren Arbeit im Mittelpunkt des einleitenden Referats von Geschäftsführerin Elke Hohmann. Die Anwesenden waren zuvor von "City Marketing"-Vorstandsmitglied Clemens Neidert begrüßt worden. Ihm zur Seite standen Edi Leib und Cathrin Schad. 

Anschließend stellte Brigitte Schlottig ("Firma Kinold") erste Einzelheiten der Fuldaer "Trendmesse 2019" vor, der sich Peter Scholz anschloss, Geschäftsführer von "Spotlight Musicals Fulda". Sein Thema: "Musicalsommer 2019" mit dem Hauptaugenmerk auf den Aufführungen von "Bonifatius" vor dem Dom. Anlass ist das Fuldaer Stadtjubiläum, das im kommenden Jahr mit einer ganzen Reihe von Veranstaltungen gefeiert werden wird.   

Ergänzend zu den Ausführungen von Hohmann, die das vielschichtige Engagement der "Deutschen PalliativStiftung" vorstellte, ging Stiftungs-Vorstandsvorsitzender Dr. Thomas Sitte auf die Anfänge der Organisation ein, die am 8. Mai 2010 ins Leben gerufen worden war. Man verstehe sich als "nationale Plattform für Laien, Fachleute sowie für Ehren- und Hauptamtliche", deren Ziel es sei, für die Bevölkerung niedrigschwellige Aufklärungsarbeit zu leisten. Hohmann: "Wir engagieren, unterstützen und sensibilisieren, um die immer noch bestehenden Versorgungslücken zu schließen und um eine flächendeckende Versorgung schwerkranker und sterbender Menschen in Deutschland zu gewährleisten und auszubauen". In Osthessen allerdings gebe es ein "wunderbares Palliativnetz", so die Geschäftsführerin, die auf die breit angelegte Öffentlichkeitsarbeit und darauf verwies, dass der Förderverein der Stiftung bundesweit rund 900 Mitglieder habe. Die Arbeit finanziere sich allein aus Spendengeldern.

Um weiterhin alle Projekte aufrechterhalten zu können, bedürfe es neuer Finanzierungswege. Die "Deutsche PalliativStiftung" habe daher die Firma "R.S. Arbeitsschutz Bedarfshandelsgesellschaft mbH" in Schleswig-Holstein übernommen und dadurch für sich einen unkonventionellen Weg der Stiftungsfinanzierung gefunden. Leider sei Gründerin Roswitha Seibert vor Kurzem verstorben. Man sei ihr sehr dankbar dafür, dass sie sich dafür entschieden hatte, die Hospiz- und Palliativarbeit zu unterstützen.

Seit 2013 ist die von der Kreishandwerkerschaft verantwortete und von der "Kinold Ausstellungsgesellschaft mbH" organisierte "Trend-Messe" auf der "Fulda Galerie" eine feste Institution, wie Brigitte Schlottig von der Projektleitung betonte. Die Veranstaltung findet im kommenden Jahr vom 14. bis 17. März statt. Mit dabei werden auch wieder der "Grillfürst" aus Bad Hersfeld und die "Müller Unternehmensgruppe" aus Fulda sein, zu der unter anderem "Euronics XXL EFM" gehört. Um auch Firmen des Innenstadtbereichs Fulda und des regionalen Umlands bei dieser Messe eine Plattform zu bieten, hat "Kinold" ein „Eintagesprojekt“ konzipiert.

"Eintagesprojekt" für Innenstadt-Unternehmen

 Schlottig: "2019 bieten wir allen Interessierten damit erstmals die Möglichkeit, sich an nur einem Tag, gerne natürlich auch an zwei, drei oder vier Tagen, zu zeigen. Firmen können morgens den fertigen zwölf Quadratmeter großen Messestand beziehen, sich präsentieren, Stammkunden begrüßen, neue Kontakte knüpfen, natürlich verkaufen und abends wieder ausziehen". Der Stand werde mit weißen Wänden, Teppichboden, Stromanschluss und zwei Strahlern ausgestattet, wobei die individuelle Dekoration dem jeweiligen Betreiber selbst überlassen sei. Weiterhin enthalten seien die Servicepauschale in Höhe von 165 Euro, der Fachverbandsbeitrag von 0,30 Euro/qm, der Katalogpflichteintrag, der Interneteintrag, Aussteller- Werbemittel, Drei-Tages-Ausweise, der Ausstellerabend am Samstag sowie zehn Gastkarten für einen kostenfreien Messebesuch von Kunden. 

Gigantisch: "Bonifatius" vor dem Dom 

Ein geradezu gigantisches Projekt, "das es in dieser Form noch nicht gegeben hat", wird die Stadt Fulda in enger Zusammenarbeit mit „Spotlight Musicals“ durchführen: 2019 wird das Musical „Bonifatius“  zum 1275-jährigen Stadtjubiläum vom 22. bis 27. August sechsmal auf dem Fuldaer Domplatz gezeigt. Wie "Spotlight"-Geschäftsführer  Scholz im Beisein von Sven Nelles, der für das gesamte Catering zuständig sein wird, betonte,  wird die Bühne 52 Meter  breit, 15 Meter hoch sein und ein transparentes Dach haben, das den echten Dom als Hintergrundkulisse wirken lässt. Hinzu kommen – ebenfalls ein Novum in Fulda – ein 50-köpfiges Musicalorchester sowie ein mindestens doppelt so großer Chor. Scholz lobte das Mitwirken vieler Beteiligter; so auch des Marianums, das die Bühne der Turnhalle zum Proben bereitstelle. Bei den  Aufführungen finden jeweils 4.300 Besucher Platz.

Es werde Einführungsveranstaltungen, spezielle Führungen und "Meet & Greet"-Termine geben, um mit den Künstlern ins Gespräch kommen zu können. Für die kulinarische Vielfalt ist Nelles zuständig. Freuen dürfen sich Fuldaer und Auswärtige auf eine Genussmeile, die an den genannten Tagen von 11 bis 17 Uhr geöffnet hat. Hier sind unter anderem auch die "Kaffeerösterei Reinholz", "Lifestyle Cocktails" und die "Schlitzer Destillerie" mit dabei. Im "Promenaden-Restaurant" soll es feinste regionale Köstlichkeiten und Gastlichkeit auf höchstem Niveau geben. Darunter auch ein Drei-Gänge "Bonifatius-Musical-Menü".

In einer Strandkorb-Lounge können Interessierte die Aufführung auf ganz andere Art und Weise verfolgen. Insgesamt stehen zwölf Strandkörbe zur Verfügung; für den kulinarischen Genuss wird es Fingerfood von "Nelles Catering" sowie Getränke geben. Dann wird schließlich noch eine exklusive Lounge- und Cocktailbar für den entsprechenden Genuss sorgen. Hier sollen Gruppen von bis zu 50 Personen Platz finden.   

Beim „Musical Sommer Fulda“ im kommenden Jahr stehen zudem erneut „Die Päpstin“ (14. Juni bis 6. Juli) und „Der Medicus“ (13. Juli bis 4. August) im „Schlosstheater“ auf dem Spielplan.

Weitere Informationen gibt es unter www. Bonifatius-musical.de oder per E-Mail an tourismus@fulda.de, tickets@spotlight-musicals.de beziehungsweise unter catering@bonifatius-musical.de .

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Bombastischer Erfolg: "Bonifatius"-Premiere auf dem Domplatz in Fulda

4.500 Gäste bejubeln Aufführung am Donnerstagabend vor dem Fuldaer Dom
Bombastischer Erfolg: "Bonifatius"-Premiere auf dem Domplatz in Fulda

Poppenhausen: Tödlicher Unfall mit Kleintraktor

Das Unglück passierte auf seinem Hausgrundstück.
Poppenhausen: Tödlicher Unfall mit Kleintraktor

Kradunfall bei Künzell Dirlos: L 3377 bis auf weiteres voll gesperrt

Rettungsdienste sind zur Zeit an der Unfallstelle und kümmern sich um die Schwerverletzten.
Kradunfall bei Künzell Dirlos: L 3377 bis auf weiteres voll gesperrt

Unbekannte richten hohen Schaden bei Einbruch in Neuhofer Schuhhaus an

Tatzeit am Mittwoch zwischen 14 und 17.35 Uhr
Unbekannte richten hohen Schaden bei Einbruch in Neuhofer Schuhhaus an

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.