Citypastoral mischt sich wieder unter die Leute

Start ist am Samstagmittag in den Straßen von Fulda
+
Start ist am Samstagmittag in den Straßen von Fulda

Start ist am Samstagmittag in den Straßen von Fulda

Fulda. Am 31. Juli geht es wieder los: Die Citypastoral startet unter dem Motto „Dein Hier und Jetzt“ mit Dixie-Musik von den „Lichtbergkrainern“, Eis von den „Eisheiligen“, Popcorn und Liegestühlen auf dem Domplatz wieder in das Stadtleben.

„Wir wollen endlich wieder raus!“ so Citypastoral-Referentin Bernadette Wahl. Das war die große Herausforderung in der Pandemie: Über ein Jahr keine Straßenaktionen. Mit viel Kreativität entstanden jedoch neue Formen. So wurden zum Beispiel 500 minimalistische und selbst hergestellte Holzkrippen zu Weihnachten auf der Straße und in den Krankenhäusern verschenkt, die Wirte der Stadt waren zu einer Segensfeier in der Stadtpfarrkirche mit Stadtpfarrer Stefan Buß und den „Mambo KingX“ eingeladen und es gab gemeinsam mit „antonius – Netzwerk Mensch“ eine große Kampagne um das Fastentuch in der Stadtpfarrkirche zum Wesentlichen im Leben.

Mit einem quietsch-gelben E-Lastenroller und neuen Liegestühlen nimmt das Team der Citypastoral am Samstag seinen Dienst in den Straßen der Stadt wieder auf. Das Ziel: Mit den Leuten, die egrade hier sind, etwas Schönes in der Stadt erleben. „Wir glauben ja, dass Gott überall ist – deswegen hören wir als Kirche auf, um uns selbst zu kreisen. Wir gehen raus auf die Straße und beschäftigen uns mit dem, was den Leuten draußen wichtig ist. Deswegen heißt das Motto auch ‚Dein Hier und Jetzt‘.“, so Wahl. Der Lastenroller soll das leichter machen. „Ganz einfach Liegestühle, Popcorn, Giveaways oder anderes Material hinten drauf und ab in die Stadt, um Leute kennenzulernen“, so Marcel Krawietz aus dem Team der Citypastoral.

Auch der Instagram-Kanal @deinhierundjetzt startet mit einem jungen Redaktionsteam neu und das mit gutem Grund: „Die Sozialen Medien sind für uns quasi die digitale Version der Straße von Fulda“, so Katja Kremer aus dem Redaktionsteam. „Digital ist eben auch real. Und was die Leute in Fulda interessiert, das interessiert auch uns als Christen.“ Zusätzlich geht an dem Wochenende auch die neue ziddie-App der Citypastoral online.

Am Samstag ab 12 Uhr wird der nagelneue E-Lastenroller der Citypastoral im fröhlichen Gelb durch die Straßen von Fulda fahren. Er wird begleitet von den Lichtbergkrainern, einer Dixie-Band aus der Region. Das Team der Citypastoral lädt dabei ein, sich am Nachmittag ab 15 Uhr ein Eis von den Eisheiligen an der Stadtpfarrkirche schenken zu lassen oder sich ab 18 Uhr mit Popcorn auf einen Liegestuhl an den Dom zu setzen und die Abendsonne zu genießen.

Für die Citypastoral geht es also wieder los. Maike Flügel aus dem Team freut sich schon: „Es wird Zeit, dass wir abends wieder mit vielen interessanten Gesprächen, gemeinsamen Erlebnissen und vor allem mit einem erweiterten Horizont nach Hause gehen“.

Infokasten: „Citypastoral“ ist ein missionarischer Dienst der Katholischen Kirche in den vier Städten des Bistums Fulda – in Marburg, Hanau, Kassel und Fulda. Das Anliegen: Mit Hilfe von Straßenaktionen, Kampagnen und anderen Projekten mit dem Stadtleben und den Leuten auf der Straße in Kontakt kommen. Bernadette Wahl, Religionspädagogin, Theologin und systemische Beraterin, leitet die Citypastoral in Fulda, in der Kirche ganz anders erlebbar wird. Aktuell bringen sich hier rund 20 Personen sinnvoll für die Stadt ein. Haben Sie Lust bekommen, mitzumachen? Melden Sie sich unter hallo@citypastoral-fulda.de

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Ende September kommt die letzte Spritze
Fulda

Ende September kommt die letzte Spritze

Bilanz des Impfzentrums im „Esperanto“: Mobile Teams bleiben aktiv.
Ende September kommt die letzte Spritze
Ein neues Gesicht in der Redaktion
Fulda

Ein neues Gesicht in der Redaktion

Martina Lewinski ist die neue FA-Redaktionsvolontärin und stellt sich vor.
Ein neues Gesicht in der Redaktion
Mann stirbt nach Frontalcrash auf L 3248 bei Obersuhl
Fulda

Mann stirbt nach Frontalcrash auf L 3248 bei Obersuhl

Am Freitag gegen 15.50 Uhr kam es auf der L 3248 bei Obersuhl zu einem schweren Verkehrsunfall, bei dem eine männliche Person tödlich verletzt wurde.
Mann stirbt nach Frontalcrash auf L 3248 bei Obersuhl
Da helfen, wo es nötig ist
Fulda

Da helfen, wo es nötig ist

Donata Freifrau Schenck zu Schweinsberg ist neue Fuldaer DRK-Präsidentin und war zu Besuch in der Fulda aktuell Redaktion.
Da helfen, wo es nötig ist

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.