pro & contra: Gibt es unnützes (Sprach-)Wissen?

+

Christopher Göbel und Antonia Schmidt diskutieren darüber, ob es Wissen gibt, das wirklich unnütz ist - oder nicht?

Es gibt kein unnützes Wissen

Alles Wissen ist nützlich. Irgendwann kann man sicherlich alles einmal gebrauchen. Und wenn es dafür gut ist, dass irgendwo damit anzugeben. Klar braucht man keine 60 Alternativen für "Dummkopf”. Im Falle eines Falles fällt einem da schon von allein ein passendes Synonym ein ;-)

Es gibt natürlich Wissen, das nicht jeden Tag gebraucht wird. Wussten Sie, dass Dolly Buster vor ihrer Pornokarriere als Übersetzerin beim Bundesgrenzschutz gearbeitet hat? Niiiicht? Doooch! Hat sie. Und ist Ihnen bekannt, dass es im Deutschen kein Wort gibt, das sich auf "Orange” reimt? Sehen Sie, jetzt wissen Sie es :-) ! Ich habe hier in der Redaktion einen Kollegen, der unbestritten ein großes Allgemeinwissen hat. Aber manchmal stimmt das, was er erzählt – wie bei "Radio Eriwan" – nur bedingt. Heutzutage ist aber mit "Google” und "Wikipedia” jede noch so absurde Behauptung schnell überprüft – und kann bestätigt oder widerlegt werden.

Manche Fragen bei Quizshows wie "Wer wird Millionär” bauen auf Wissen auf, das eben nicht jedem bekannt ist. Ein Quentchen Wissen, das wenige kennen, ist auf jeden Fall gut, um ein bisschen anzugeben. Wir merken uns heutzutage sowieso zu wenig, weil wir alles blitzschnell im Internet finden können. "Man muss nicht alles wissen. Man muss nur wissen, wo es steht.” An diesem Spruch ist viel Wahres dran. Und wenn ich mich an meine Schulzeit erinnere, dann frage ich mich auch manchmal, wieviel unnützes Wissen ich mir in den Kopf pauken musste. Weil es eben unnütz war, habe ich das wohl vergessen ... :-)

+++ +++ +++

Verschwendung der Aufnahmekapazität

Wir haben doch schon so viel im Kopf und müssen an Termine, Einkaufslisten und das Geschenke kaufen für Weihnachten denken. Wieso sollte ich mir dann noch merken, was Dolly Buster vor ihrer Erotikkarriere gemacht hat? Oder eher gefragt wieso sollte ich es mir merken, wenn es mich gar nicht interessiert? Unnützen Wissen kann vielleicht zur Unterhaltung beitragen. Aber kommt es bei einer Unterhaltung nicht eher auf die Qualität an.

Auch, wenn verschiedene Quizformate gern die ein oder andere Frage aus dem Bereich des unnützen Wissens stellen, empfinde ich es als völlige Verschwendung meiner Aufnahmekapazität. Wann werde ich schon mal auf dem Stuhl von Günther Jauch sitzen? Da ich mich dort nicht bewerbe, wohl nie. Aber auch die Wahrscheinlichkeit, bei denen, die sich für eine solche Quizshow bewerben, ist die Wahrscheinlichkeit wohl sehr gering ,wirklich Kandidat zu werden.

Im Zeitalter von "Google" und anderen Suchmaschinen sind die Zeiten der guten alten Kneipenwette, bei der einer etwas völlig Unsinniges behauptet und darum wettet, vorbei. Bei einer derartigen Behauptung greift wirklich jeder am Tisch sofort zu seinem Smartphone, um diese Hypothese zu überprüfen. Wo bleibt dann noch der Spaß am unnützen Wissen? Sollte es denn nicht lieber Smartphone- oder Internetwissen heißen? Erst, wenn meine persönliche Einladung von Günther Jauch zu seiner Sendung kommt, werde ich mich dem unnützen Wissen zuwenden. Bis dahin nutze ich mein Gehirn lieber für Wissen, das mir sinnvoll erscheint;-)

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Effektiver Schutz vor Corona ist möglich
Fulda

Effektiver Schutz vor Corona ist möglich

Bernd Kronenberger (HJK) sieht keine ausreichende Disziplin gegen das Coronavirus
Effektiver Schutz vor Corona ist möglich
Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen
Fulda

Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen

Redakteur Christopher Göbel zu den neuen 2G-Regelungen im Handel und die Situation Ungeimpfter
Klartext: Für Ungeimpfte ist das Jahr gelaufen
Hoher Antikörperwert ist keine Garantie
Fulda

Hoher Antikörperwert ist keine Garantie

Corona-Antikörpertests zeigen beispielsweise an, ob man unbemerkt infiziert war.
Hoher Antikörperwert ist keine Garantie
Eigenverantwortung, Disziplin und Vernunft
Fulda

Eigenverantwortung, Disziplin und Vernunft

Dr. Andreas Rügamer von der „Helios St. Elisabeth-Klinik Hünfeld“ zur aktuellen Corona-Lage
Eigenverantwortung, Disziplin und Vernunft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.