Corona-Fall im Kreis Fulda: BBZ nicht betroffen

Landkreis Fulda: Gemeint war das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft in Fulda

Fulda - Bei der am Donnerstagnachmittag vom Landkreis Fulda versendeten Pressemitteilung zum aktuellen Stand der Sars-CoV-2-Infektion ist ein bedauerlicher Fehler unterlaufen: Durch einen Übermittlungsfehler wurde vermeldet, dass eine positiv getestete Person Schüler im Berufsbildungszentrum (BBZ) Fulda sei. Tatsächlich gemeint ist jedoch das Bildungswerk der Hessischen Wirtschaft (BWHW) in Fulda. Dort ist ein positiver Fall aufgetreten. Dies teilt der Landkreis am Freitagvormittag mit.

In der Pressemitteilung waren zwei weitere positive Fälle gemeldet worden: Schüler der Ferdinand-Braun-Schule in Fulda und der Johannes-Kepler-Schule in Neuhof. Beide befinden sich in häuslicher Quarantäne. Die derzeit ermittelten 41 Kontaktpersonen – 30 Schülerinnen und Schüler sowie elf Lehrkräfte – werden getestet. Mit Ergebnissen wird am Wochenende gerechnet.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klartext: Zerstörte Kinderleben

Aktuelle Fälle sorgen für Entsetzen.
Klartext: Zerstörte Kinderleben

Acht bis zehn Kindesmissbrauchs-Fälle jährlich im Landkreis Fulda

Nachgefragt beim Jugendamt des Landkreises Fulda, wie sie Lage in der Region aussieht und was präventiv getan werden kann.
Acht bis zehn Kindesmissbrauchs-Fälle jährlich im Landkreis Fulda

Psychedelische Substanzen konsumiert: 19-Jähriger total außer Kontrolle

Ungewöhnlicher Polizeieinsatz im Nachbarkreis Rhön-Grabfeld
Psychedelische Substanzen konsumiert: 19-Jähriger total außer Kontrolle

Beim Abbiegen übersehen: Zehnjährige bei Unfall mit Roller in Künzell schwer verletzt 

Autofahrerin erfasst Kind mit Fahrzeug
Beim Abbiegen übersehen: Zehnjährige bei Unfall mit Roller in Künzell schwer verletzt 

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.