Coronakrise: Froß bittet Petersberger um Verständnis für Maßnahmen

Bürgermeister wendet sich mit Appell an die Bevölkerung der Gemeinde Petersberg

Petersberg - Der Bürgermeister der Gemeinde Petersberg, Carsten Froß, hat sich in einer öffentlichen Stellungnahme an die Bevölkerung gewandt. Hintergrund ist die aktuelle Coronakrise, die dazu beigetragen hat, "dass sich  das öffentliche Leben dem Stillstand entgegen neigt".

Als Behördenleiter sei er verpflichtet, die Vorgaben der Verordnung umzusetzen und durch geeignete Maßnahmen zu kontrollieren. Froß: "Erfreulicherweise kann ich hier auf erfahrene Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den Kindertagesstätten, Bauhof und der Verwaltung bauen. Alle leisten derzeit im Rahmen ihrer Möglichkeiten hervorragende Arbeit und sind bemüht, die Öffentliche Daseinsfürsorge sicherzustellen". Auch in diesen Reihen habe man „quaratenisierte Fälle“, „Verdachtsfälle von infizierten Personen“, Elternteile, die aktuell die Betreuung ihrer Kinder sicherstellen müssten und viele weitere Betroffene. "Dies alles führte dazu, dass ich zum Schutz unserer Bürgerinnen und Bürger, aber selbstverständlich auch zum Schutze meiner Mitarbeiter, die gemeindlichen Einrichtungen in der 12. Kalenderwoche habe schließen lassen. Der Dienstbetrieb geht unter den gegebenen Umständen im Rahmen unserer Möglichkeiten weiter".

Hier gilt folgende Vereinbarung: "Bitte tragen Sie Ihre Anliegen zunächst per Email oder telefonisch vor. Die Kontaktdaten der Fachbereiche und Mitarbeiter lesen Sie bitte auf www.petersberg.de nach. Auch über die am Rathauseingang vorhandene Sprecheinrichtung besteht die Möglichkeit der Kontaktaufnahme während der bekannten Sprechzeiten".

Es gelte derzeit, zahlreiche Entscheidungen zu treffen, " und ich bin mir bewusst, dass wir damit keine Begeisterungsstürme bei den Betroffenen auslösen. Ich bitte Sie dennoch um Verständnis dafür, dass wir beispielsweise keine Ausnahmen von hessischen Verordnungen zulassen können, was die Nutzung von Spiel- und Sportplätzen angeht. Ebenso wenig Ermessensspielraum hat unser Ordnungsamt, wenn es um die Schließung von mittleren, kleinen oder kleinsten Gewerbebetrieben geht". Er könne den Betroffenen versichern: "Ich werde mich dafür einsetzen, dass wir im Rahmen unserer finanziellen Möglichkeiten helfen. Aktuell finden wir Lösungen für Stundungen bei Steuerzahlungen, Aussetzungen von Gewerbemüllabfuhren und auch das Thema KITA Gebühren aufgrund der aktuellen Anordnung zum Schließen der Einrichtungen wird bereits diskutiert". Er habe bereits Signale aller Fraktionen in Petersberg erhalten, die sich hier für eine gemeinsame Lösung stark machen wollen.

Sein abschließender Appell: "Folgen Sie den Anweisungen der Behörden. Bleiben Sie nach Möglichkeit zu Hause. Helfen Sie Ihren Mitmenschen und zeigen Sie Herz und Verstand. Ich bin mir sicher, dass wir die Situation gemeinsam meistern werden".

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Ab Mittwoch: Diakonie bietet in Fulda warmes Mittagessen zum Mitnehmen an  

Für Wohnsitzlose oder für Menschen in Notsituation: Im Café Wunderbar in der Fuldaer Heinrichstraße 3
Ab Mittwoch: Diakonie bietet in Fulda warmes Mittagessen zum Mitnehmen an  

Der Segen kommt per Fahrrad

Pfarrer Echtermeyer aus der Ev. Christopheruskirchengemeinde schwingt sich bei gutem Wetter auf sein Rad um seiner Gemeinde, in dieser schweren Zeit, den Segen zu …
Der Segen kommt per Fahrrad

Corona-Tests im Fuldaer Pflegestift Mediana: 260 negativ, 15 positiv

Gesundheitsamt des Landkreises Fulda teilt am Montagabend Ergebnis mit
Corona-Tests im Fuldaer Pflegestift Mediana: 260 negativ, 15 positiv

Die neue Homepage der Stadt Hünfeld ist online

Moderner, aktueller und übersichtlicher.
Die neue Homepage der Stadt Hünfeld ist online

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.