"dabei in Fd"- starke Pantner für Lebensqualität in der Region

+

Die Initiative "dabei in FD" sorgt für mehr Lebensqualität für Menschen mit gesundheitlichen und altersbedingten Einschränkungen.

Fulda. Gemeinsam mit fünf engagierten Partnern aus der Region wird das Regionale Standortmarketing die Initiative "dabei in FD" weiter intensivieren. Bereits im Sommer hatten sich die Verantwortlichen von Mediana Mobil, DRK Fulda, EFM Müller, KMM- T·D·KOM, RhönEnergie Fulda sowie Standortmarketing darauf verständigt, die Initiative für mehr Lebensqualität in der Region weiter voranzutreiben. Nun wurde mit der Unterzeichnung einer gemeinsamen Vereinbarung dieses Vorhaben auch formell besiegelt. Erstes Ziel der Kooperation ist der Aufbau eines regionalen Informations- und Dienstleistungsportals unter der Domain www.dabei-in-fd.de.

Ab Januar 2016 wird das Webportal insbesondere Menschen mit gesundheitlichen und altersbedingten körperlichen Einschränkungen einen Überblick zu regionalen Unterstützungsangeboten, Fragen der Alltagserleichterung sowie innovativen Dienstleistungen und Produkten bieten. Das Angebot des Webportals soll als "virtueller Wegweiser" fungieren und helfen, den richtigen Partner für alle wichtigen Fragen von Finanzierung und Umbau über Vernetzung und Komfort bis hin zu Pflege und Unterstützung zu finden.

Neben dem virtuellen Angebot werden die "dabei"-Partner Mediana Mobil, DRK Fulda, EFM Müller, KMM- T·D·KOM, RhönEnergie Fulda und Standortmarketing künftig auch gemeinsam bei themenbezogenen Events auftreten und zu regelmäßig stattfindenden Themen- und Informationsveranstaltungen einladen.

Darüber hinaus werden sich die Vertreter der Initiative gemeinsam mit lokalen Partnern, beispielsweise dem Verein "Miteinander- Füreinander Oberes Fuldatal", bei themenverwandten Pilot-Projekten engagieren.

Bereits seit Anfang 2014 tauschen sich in einem interdisziplinären Arbeitskreis regionale Akteure aus Unternehmen, Forschung und Institutionen über das Thema Lebensqualität für Jung und Alt in der Region Fulda aus. Mit der Initiative "dabei" (daheim aktiv bleiben durch engagement und innovation) soll die Attraktivität der Region weiter gesteigert und die Lebensbedingungen für Menschen mit körperlichen Einschränkungen weiter verbessert werden. Demographischer Wandel und sinkende Einwohnerzahlen in den ländlichen Gebieten des Landkreises stellen dabei eine besondere Herausforderung dar.

Auch künftig werden zusätzliche Partner und Multiplikatoren, beispielsweise die Handwerkskammer Kassel, die IHK Fulda und die Hochschule Fulda, die Initiative begleiten und unterstützen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

IHK-Chef Konow: Sorge um Gastronomie, Einzelhandel und weitere Branchen
Fulda

IHK-Chef Konow: Sorge um Gastronomie, Einzelhandel und weitere Branchen

Fuldas IHK-Hauptgeschäftsführer Michael Konow nimmt Stellung zu den Beschlüssen der Bund-Länder-Runde am Freitag
IHK-Chef Konow: Sorge um Gastronomie, Einzelhandel und weitere Branchen
Hilfloser Mann auf Supermarkt-Parkplatz
Fulda

Hilfloser Mann auf Supermarkt-Parkplatz

Lauterbach. Gestern Vormittag lag ein älterer Mann hilflos auf dem Parkplatz des "Tegut"-Marktes "An der Gall".
Hilfloser Mann auf Supermarkt-Parkplatz
Heiß, kalt, schlapp: Bei Grippe hilft viel Schlaf
Fulda

Heiß, kalt, schlapp: Bei Grippe hilft viel Schlaf

Der Influenza-Virus kommt immer plötzlich und unerwartet. Ein Mediziner und das Gesundheitsamt geben Tipps, wie man die Grippe-Saison gut übersteht.
Heiß, kalt, schlapp: Bei Grippe hilft viel Schlaf
Familie Gluth übernahm vier Mc-Donald's-Restaurants
Fulda

Familie Gluth übernahm vier Mc-Donald's-Restaurants

Jan-Thorsten und Alexandra Gluth führen elf "Mc Donald's"-Restaurants, unter anderem in Fulda, Künzell und Hünfeld.
Familie Gluth übernahm vier Mc-Donald's-Restaurants

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.