Den Weihnachtsbaum in der Biotonne entsorgen oder zum Wertstoffhof bringen

Tipps zur Entsorgung des Weihnachtsbaumes
+
Tipps zur Entsorgung des Weihnachtsbaumes

Der Fachdienst Abfallwirtschaft des Landkreises Fulda weist darauf hin, dass Weihnachtsbäume über die Bio-Tonne oder die Wertstoffhöfe entsorgt werden können.

Fulda Dabei ist darauf zu achten, dass die Dekoration und der Baumschmuck zuvor vollständig entfernt werden müssen. Einen positiven Nebeneffekt bringt die Entsorgung über die Bio-Tonne zudem: Meist nasse und matschige Küchenabfälle frieren durch die Äste in der Bio-Tonne weniger an der Gefäßwand oder dem Gefäßboden fest und können bei der Leerung somit besser entfernt werden.

Der Fachdienst Abfallwirtschaft weist aber darauf hin, dass die Weihnachtsbäume nicht im Ganzen in der Bio-Tonne entsorgt werden dürfen. Auch das extreme Verdichten und Reindrücken in die Tonne sollte vermieden werden, da sie sonst nicht vollständig geleert werden kann. Bürgerinnen und Bürger werden gebeten, einzelne Äste vom Baum abzuschneiden und so zu zerkleinern, dass sie problemlos in die Tonne gelegt werden können. Dabei muss darauf geachtet werden, dass sich der Deckel der Tonne noch gut schließen lässt.

Zudem können die Weihnachtsbäume an den Wertstoffhöfen der Gemeinden zu den Öffnungszeiten entsorgt werden. Die Öffnungszeiten können über die Gemeinden erfragt werden. Dort erhalten Bürgerinnen und Bürger zudem die Information, ob es noch weitere Entsorgungsmöglichkeiten in den einzelnen Orten neben den Wertstoffhöfen gibt.

In der Stadt Fulda werden abgeschmückte Weihnachtsbäume am Reisigsammelplatz in Maberzell entgegengenommen. Die Öffnungszeiten: montags, mittwochs und freitags von 10 bis 17 Uhr und samstags von 10 bis 15 Uhr. Die Abgabe ist kostenfrei. (Am Wertstoffhof in der Weimarer Straße werden die Bäume nicht entgegengenommen).

Der Fachdienst Abfallwirtschaft bittet zudem: „Legen Sie in keinem Fall Weihnachtsbäume einfach am Straßenrand, an gewohnten Ablageplätzen oder Hutzelfeuerplätzen ab. Die Bäume werden dort vermutlich nicht abgeholt.“

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Gastwirt gibt auf: „Wir fahren nur noch auf Sicht“
Fulda

Gastwirt gibt auf: „Wir fahren nur noch auf Sicht“

Gastwirt Michael Zimmermann beendet Pachtvertrag für den „Gasthof Haunetal“ in Steinhaus zur Jahresmitte
Gastwirt gibt auf: „Wir fahren nur noch auf Sicht“
Im Kreis Fulda häufen sich die Krätze-Erkrankungen
Fulda

Im Kreis Fulda häufen sich die Krätze-Erkrankungen

2018 hat es im Kreis Fulda bislang 82 Fälle von Krätze (Skabies) gegeben / Infos von Kreisgesundheitsamt und "Robert-Koch-Institut"
Im Kreis Fulda häufen sich die Krätze-Erkrankungen

In Straßennamen Geschichte eines Dorfes lesen

Mitglied des Heimatvereins Königreich Flieden Raimund Henkel referierte über Interessantes und Kurioses zu Fliedener Straßennamen.
In Straßennamen Geschichte eines Dorfes lesen
Pro und Contra: Gute Vorsätze im neuen Jahr
Fulda

Pro und Contra: Gute Vorsätze im neuen Jahr

Antonia Schmidt und Philipp Ling disktuieren über gute Vorsätze für das neue Jahr.
Pro und Contra: Gute Vorsätze im neuen Jahr

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.