1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Neuer Song: Flow feat. Passuh und „Vermaechtnis“

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Christopher Göbel

Kommentare

Neues Album: Flow, Gitarrist der Alternative-Band „Black Twin“, und Passuh, Sänger der Metalcore-Band „Asinis“, haben mit ihrem Feature-Song „Vermaechtnis“ eines der düstersten Themen unserer Zeit soundgewaltig aufgegriffen.
Neues Album: Flow, Gitarrist der Alternative-Band „Black Twin“, und Passuh, Sänger der Metalcore-Band „Asinis“, haben mit ihrem Feature-Song „Vermaechtnis“ eines der düstersten Themen unserer Zeit soundgewaltig aufgegriffen. © Ullmann

Der Song „Vermaechtnis“ von Flow und Passuh fand schnell tausende Hörer

Die beiden Musiker Aus Fulda und Dermbach kommen aus unterschiedlichen Genres: Passuh, Sänger der Metalcore-Band „Asinis“, und Flow, Gitarrist der Alternative-Band „Black Twin“. Und doch funkte es schnell, als sich Passuh bei Flow auf eine von ihm auf Social Media veröffentlichte Song-Idee meldete. Passuh war vom gewaltigen Gitarrensound begeistert und schrieb binnen kürzester Zeit einen Songtext, der für Flow wiederum ein wahres Aha-Erlebnis war. Für beide war schnell klar: dieser Song muss einfach produziert werden. Und ein sehr bereicherndes Feature nahm seinen Lauf.

Ende Dezember 2021 wurde der Song „Vermaechtnis“ auf den gängigen Streaming-Portalen rund um „Spotify“ & Co. veröffentlicht und fand schnell tausende Hörer. Der Song befasst sich thematisch mit einem der ganz großen Themen unserer Zeit, der Bedrohung durch den Klimawandel. Unser Planet ist aus dem Gleichgewicht – der Klimawandel zeigt an allen Orten der Welt seine erschreckenden Ausmaße: Naturkatastrophen, brennende Wälder, Dürresommer, Überflutungen bedrohen Mensch und Tier. Die Erde schreit und es wird Zeit, sie anzuhören, damit wir das Zuhause von Milliarden Menschen und ihrer Nachkommen nicht zerstören. Die Intensität des deutschen Textes wird durch die dunklen Growls von Passuh zum Ausdruck gebracht.

Damit jeder den Text versteht, haben die beiden Musiker zu „Vermaechtnis“ ein visualisiertes Lyric-Video produziert, wofür sich Passuh und Flow die Unterstützung eines indischen Video-Editors holten. Das Video kann man sich Flows „YouTube“-Kanal (@flowguitarman) anschauen.

Für das Cover wurde ein Kunstwerk des Künstlers Brian Esch aus Neuenstadt am Kocher in Baden-Württemberg zur Verfügung gestellt. Für den Mix war der Drummer Philipp Höfling von der Band „Asinis“ zuständig

Auch interessant

Kommentare