Detaillierte Planungen

Digitale Infos der „Landesgartenschau Fulda 2023“

Die erste digitale Gesprächsrunde der Reihe „GartenschauForum“ hat die Feuertaufe bestanden.
+
Die erste digitale Gesprächsrunde der Reihe „GartenschauForum“ hat die Feuertaufe bestanden.

Die erste digitale Gesprächsrunde der Reihe „GartenschauForum“ hat die Feuertaufe bestanden: Geschäftsführer Marcus Schlag informierte das zahlreich zugeschaltete Publikum über Planungen, bauliche Herausforderungen und den Beginn der Bauarbeiten im „Park überm Engelshaus“, dem neuen Park für Fuldas Bürger und ein Kernstück der Landesgartenschau (LGS) 2023.

Fulda. Stadtbaurat Daniel Schreiner – der online zugeschaltet war – begrüßte die Teilnehmer und dankte den Gartenschauverantwortlichen, dass sie Corona-bedingt eine digitale Präsentation anstelle der sonst üblichen Ortsbegehungen vorbereitet hatten.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Marcus Schlag, der zu Beginn eine kurze Vorstellung des Gesamtgeländes der Landesgartenschau gab, ehe er zu den detaillierten Planungen des neuen Parkgeländes in Fulda-Neuenberg überleitete. Dabei erläuterte der Geschäftsführer unter anderem Einzelheiten zu Ausstellungsinhalten wie Schaugärten, Friedhofsbeitrag, Ruheoasen und besondere Pflanzflächen, die in diesem Areal während der Gartenschau präsentiert werden. Auch die neue Fuß- und Radwegeverbindung mittels Brücke über die Sickelser Straße zum „Garten am Sprengelsrasen“ – dem dritten wichtigen Ausstellungsbereich der Gartenschau – wurde kurz thematisiert.

Ein eigens realisiertes Video, das in Teilen während der jüngsten Begehung des Fachbeirats im neuen Parkareal gedreht und durch Expertenkommentare ergänzt wurde, visualisierte den Zuschauern Örtlichkeit und Problematik des topografisch anspruchsvollen Geländes sowie Lösungen zur barrierefreien Erschließung der ehemals landwirtschaftlich genutzten Fläche.

Zu Wort kamen in dem Video-Beitrag neben Geschäftsführer Marcus Schlag auch Architekt Steffan Robel vom Gewinner-Büro des Realisierungs- und Ideenwettbewerbs „A 24-Landschaft“ in Berlin und Hubert Hahner von den Franz Carl Nüdling Basaltwerken. Beide nahmen zu baulichen Herausforderungen im „Park überm Engelshaus“ Stellung.

„Wir wollen allen interessierten Bürgerinnen und Bürgern den Fortgang der Bauarbeiten näherbringen. Da derzeit Präsenzveranstaltungen nicht möglich sind, und Pläne alleine nicht unbedingt geeignet sind, Zusammenhänge und Konzepte transparent und verständlich zu vermitteln, haben wir uns für das Medium „Video“ entschieden. Die Resonanz darauf war sehr gut. Die Teilnehmer konnten sich so einen ersten Eindruck von der Situation vor Ort verschaffen“, resümierte Schlag.

Bis zum Beginn der Gartenschau plant Marcus Schlag gemeinsam mit seinem Geschäftsführungskollegen Jürgen Werner und einem Team aus Experten für Landschaftsplanung, Gartenbau und Veranstaltungswesen weitere Gartenschauforen, die inhaltlich über den Stand der Vorbereitungen zu Bauthemen, Ausstellungen, Hallenschauen und Veranstaltungen die breite Öffentlichkeit informieren werden.

Für das nächste GartenschauForum im Herbst kündigte der LGS-Geschäftsführer den „Garten am Sprengelsrasen“ und das Umfeld „Tiergarten“ an, verbunden mit der Hoffnung, diese Veranstaltung wieder in Präsenz durchführen zu können. Interessierte können sich voraussichtlich ab Ende April das Video zur Gesprächsrunde auf der Homepage der Landesgartenschau Fulda 2023 ansehen, die dann ebenso wie der Newsletter an den Start geht.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Extratour Weinberg besteht erste Bewährungsprobe: 100 Wanderer bei der offiziellen Eröffnung dabei

Die Extratour Weinberg in Hünfeld wurde am vergangenen Wochenende offiziell eröffnet. Über 100 Wanderer wollte dieses Ereignis nicht verpassen.
Extratour Weinberg besteht erste Bewährungsprobe: 100 Wanderer bei der offiziellen Eröffnung dabei

Unterm Regenbogen

Flagge zum „Tag gegen Homophobie“ soll am 17. Mai vom Fuldaer Stadtschloss wehen.
Unterm Regenbogen

100 Jahre DRK: Gratulation aus Fulda

Präsidentin Schenck zu Schweinsberg: „Die Vielfalt zeichnet das DRK aus“
100 Jahre DRK: Gratulation aus Fulda

Fahrschule mit Maske

Unter bestimmten Auflagen dürfen Fahrschulen sowohl die theoretische als auch die praktische Ausbildung der Fahrschüler wieder aufnehmen.
Fahrschule mit Maske

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.