1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Dorferneuerung Rothenkirchen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Dorffest zum Abschluss der Dorferneuerung in Rothenkirchen Burghaun / Rothenkirchen. Am vergangenen Sonntag, den 04. Mai 2008 wurde der Pfarrgarten so

Dorffest zum Abschluss der Dorferneuerung in Rothenkirchen

Burghaun / Rothenkirchen. Am vergangenen Sonntag, den 04. Mai 2008 wurde der Pfarrgarten sowie die Gehweganlage in der Forsthausstrae von Brgermeister Alexander Hohmann eingeweiht. Im Rahmen eines Dorffestes, wurde so der Abschluss der Dorferneuerung in Rothenkirchen gefeiert.

Nach einem Gottesdienst in der Markuskirche waren die Brgerinnen und Brger zu einem gemeinsamen Frhschoppen mit dem Musikzug des TV 09 Burghaun am Dorfgemeinschaftshaus Rothenkirchen eingeladen. Dort wurde auch das einem gemeinsame Mittagessen angeboten, bevor die offizielle bergabe statt fand. Der Mnnerchor Rothenkirchen 1891 erffnete den offiziellen Teil mit dem Heimatlied bevor Brgermeister Hohmann zahlreiche Gste im DGH begrte.

Rckblickend stellte Alexander Hohmann fest, dass die Dorferneuerung fr Rothkirchen ein voller Erfolg war. Nach einem knappen Beschluss der Gemeindevertretung im Jahr 1998 stand bereits im Jahre 1999 die Aufnahme ins Dorferneuerungsprogramm fest. Nach zahlreichen Bestandsaufnahmen, Analysen und Schwerpunktbildungen entstanden erste Projektideen. In Zusammenarbeit mit dem Arbeitskreis dem Bro Wohnstadt und den gemeindlichen Gremien, damals noch unter der Leitung von Brgermeister Braun, wurden zahlreiche Ziele erarbeitet.

Im Vordergrund stand sie Erhhung der Verkehrssicherheit, die Aufwertung des Dorfbildes und die Erneuerung der Bausubstanz. Wichtige Aspekte waren des Weiteren der Erhalt wohnortnaher Arbeitspltze und die Strkung des Vereinslebens. Dies sei im Ergebnis auch durch zahlreiche ffentliche Manahmen gelungen, so Brgermeister Hohmann. Als Beispiele nannte er den Neubau des Brunnenhofs mit Spielplatz und Backhaus, die Umgestaltung des Kirchenumfelds und des Sportlerheimes sowie die Sanierung des DGHs und der Gefrieranlage. Mit der Umgestaltung des Pfarrgartens und der Umsetzung des Kriegehrendenkmals sei insgesamt ein Frdervolumen von ca. 940.000 Euro erreicht worden.

Die wichtigsten Manahmen zur Verkehrssicherheit wie der Ausbau der Brunnenstrae, die Gehweganlage der Forsthausstrae , die Neugestaltung der Bushaltestellen und die Kreuzugsverlegung waren im Plan aus dem Jahr 1999 zunchst als nicht frderfhig bezeichnet worden. Auch die Zusage zur Frderung ber die Landesmittel fr Straenbau war ungewiss. Bis 2005 war diesbezglich kein Frderbescheid ergangen. Erst nach mehrfachen persnlichen Bemhungen mit zahlreichen Fahrten nach Wiesbaden und Gesprchen im Wirtschaftsministerium ist es Brgermeister Hohmann gelungen, dass alle Manahmen gefrdert wurden. Ich freue mich und bin auch stolz das uns dies gelungen ist, so Brgermeister Hohmann. Die deutliche Verbesserung der Verkehrssicherheit gehe einher mit einer klar erkennbare Aufwertung des Ortsbildes.

Die Gesamtkosten der Gehweganlage der Forsthausstrae und des Kreuzungsbereiches belaufen sich auf insgesamt 470.000 Euro, wovon mit Bescheid vom Mai 2007 146.500 Euro vom Land gefrdert werden. Ziel war es einen einseitigen Gehweg entlang der Landesstrae durch die gesamte Ortslage, berquerungshilfen am Pfarrgarten und an den Bushaltestellen fr die Schler zu schaffen sowie die Umgestaltung des Kreuzugsbereichs am Ortseingang.

Ein weiterer Punkt im Dorferneuerungsprogramm war die Umgestaltung des Pfarrgartens und die Umsetzung des Kriegerehrendenkmals. Dieses soll nicht nur ein Ehrenmal sondern auch ein Mahnmal fr die Gefallenen aus Rothenkirchen sein. Das Mahnmal soll die Erinnerungen wach halten und die Verantwortung fr die Geschichte strken. Wir wollen keinen Krieg mehr, so Brgermeister Hohmann. Bescheid vom April 2007 wurde einer Frderquote von 75 % zugesagt. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 40.000 Euro und werden mit 30.000 Euro vom Land gefrdert. Nach dem Baubeginn im September 2007 erfolgte die Fertigstellung im April 2008. Das Lob von Alexander Hohmann galt dem Planungsbro Emmerich und der Baufirma Herrmann fr die stets pnktliche und die im Kostenrahmen gehaltene Fertigstellung. Beide Firmen htten qualitativ gute Arbeit.

Das Dorferneuerungsprogramm sei vor allem fr die heimischen Betriebe ein Beitrag zur Wirtschaftsfrderung gewesen. Aber es mssten weitere Investitionen folgen, sowohl kommunal wie auch privat. Whrend der gesamten Bauphase wurden die drfliche Gemeinschaft sowie das Vereinsleben enorm gestrkt, dies sei eine gute Basis fr die Entwicklung in den kommenden Jahren.

Der Dank von Brgermeister Hohmann galt allen Frdermittelgebern, dem Ministerialdirigent Rudolph Seemann, dem Wirtschaftsminister Dr. Riel, dem Landkreis Fulda in Vertretung durch Angelika Boese, der Wohnstadt fr die bestndige gute und partnerschaftliche Zusammenarbeit, den gemeindlichen Gremien aber auch allen Anliegern. Ein besonderes Dankeschn richtete Alexander Hohmann an der Arbeitskreis Dorferneuerung Rothenkirchen, fr die ber zehn Jahren hinweg sehr gute Zusammenarbeit. Es seien immer einstimmige Beschlsse gefasst worden, die Sitzungen seien stets fair, konstruktiv, offen und beispielhaft fr die Gemeinde gewesen. Der Brgermeister berreichte allen Mitgliedern zur Erinnerung an die gemeinsame Zeit ein Bild der Markuskapelle Rothenkirchen.

Weiter Gste ergriffen das Wort, die Landtagsabgeordnete Margarete Ziegler-Raschdorf gratulierte fr das neue Schmuckstck in Rothenkirchen, der Vorsitzende des Arbeitskreises Kurt Fey bedankte sich im Besonderen bei den Mitgliedern des Arbeitskreises Erich Heimrich und bei Dora Kemmler. Ortsvorsteher Frank Gutperl bezeichnete die Dorferneuerung als groe Chance den Heimatort zu verschnern und war beeindruckt vom Engagement von Brgermeister Alexander Hohmann, der die Erwartungen mit seinem stets offenen Ohr bertroffen habe. Angelika Boese stellvertretend fr den Landkreis Fulda bewunderte die enorme Eigenleistung aller Beteiligten whrend der Arbeiten. Vera Federe von der Wohnstadt GmbH betonte, dass es wichtig gewesen sei, gerade jungen Leuten das Landleben attraktiv zu gestalten. Dies sei mit dem jetzigen modernen Umbau in Rothenkirchen gelungen sei.

Der Dank der Marktgemeinde Burghaun richtet sich an alle Vereine und Helfer, die den Einweihungstag und das Dorffest tatkrftig untersttzt haben.

Auch interessant

Kommentare