Eigenverantwortung, Disziplin und Vernunft

Dr. Andreas Rügamer ist Ärztlicher Direktor und Chefarzt Unfallchirurgie, Orthopädie und Sporttraumatologie in der „Helios St. Elisabeth Klinik“ in Hünfeld sowie auch Ärztlicher Leiter des Corona-Krisenstabes der Klinik
+
Dr. Andreas Rügamer ist Ärztlicher Direktor und Chefarzt Unfallchirurgie, Orthopädie und Sporttraumatologie in der „Helios St. Elisabeth Klinik“ in Hünfeld sowie auch Ärztlicher Leiter des Corona-Krisenstabes der Klinik


Dr. Andreas Rügamer von der „Helios St. Elisabeth-Klinik Hünfeld“ zur aktuellen Corona-Lage

Hünfeld Die „Helios St. Elisabeth Klinik Hünfeld“ ist das einzige Krankenhaus in Hünfeld. FULDA AKTUELL fragte dort nach, wie sich die Situation um die Corona-Pandemie auf die dortige Intensivstation auswirk. Dr. Andreas Rügamer, Ärztlicher Direktor und Chefarzt Unfallchirurgie, Orthopädie und Sporttraumatologie in dem Krankenhaus, bezog Stellung.

„Auch wir spüren in der Klinik sowohl auf der Normal- als auch auf der Intensivstation die steigenden Infektionszahlen der Region. Dennoch sind unsere Kapazitäten nicht erschöpft. Die ,Helios Gruppe‘ geht sehr transparent mit der Auslastung in ihren Kliniken um und veröffentlichen die Zahlen täglich auf https://www.helios-gesundheit.de/qualitaet/auslastung“, so Rügamer.

Am Mittwoch dieser Woche lagen auf der Intensivstation von „Helios St. Elisabeth“ vier Patienten, zwei davon mit Corona. Auf Normalstation werden aktuell fünf Patienten, die mit COVID-19-infiziert sind, behandelt.“

„Unsere Position bei Helios“ ist klar: Impfen ist der einzige Weg raus aus der Pandemie. Wer sich gegen Corona impfen lassen kann, sollte Sie dies unbedingt tun. Nicht nur, um sich selbst zu schützen, sondern auch für ihre Mitmenschen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können oder für Kinder unter zwölf Jahren, solange die Impfung noch nicht freigegeben ist“, so der Appell des Ärztlichen Direktors.

„Aus unserer Sicht ist ausreichend Impfstoff vorhanden, wenn auch nicht zwingend jeden Impfstoff gleichermaßen. Für die Beschaffung und Verteilung ist die Bundesregierung beziehungsweise die Länder zuständig. Die aktuellen Engpässe sind wohl der stark steigenden Impfbereitschaft für Erst-, Zweit- und Auffrischungsimpfungen und den damit verbundenen logistischen Herausforderungen geschuldet. Da wird es sicher Nachbesserungen geben“, so Rügamer.

Er betont, dass Kontaktvermeidung helfe Infektionen zu vermeiden. Daran gebe es keinen Zweifel. „Das gilt für Großveranstaltungen wie Weihnachtsmärkte, Fußballspiele oder Kulturveranstaltungen, wie auch für kleinere Events im beruflichen oder privaten Rahmen. Dort wo Gruppen dennoch zusammenkommen, sollte entsprechender Abstand und Mundschutz selbstverständlich sein“, so der Ärztliche Direktor. Mit einem vorherigen Antigen-Schnelltest könne man die Sicherheit zusätzlich erhöhen. „Ungeimpfte Personen sollten Kontakte nur auf das absolut notwendige Maß beschränken und sich vorab immer testen lassen.“

Wie steht Rügamer zum Thema Lockdown? „Ein Lockdown ist eine Möglichkeit die Pandemielage in den Griff zu bekommen, kann aber nicht die einzige sein. Dazu gehören ebenso Vernunft, Eigenverantwortung und Disziplin jedes Einzelnen um sich und andere zu schützen und damit zum Wohl der Gesellschaft insgesamt beizutragen“, sagt Rügamer.

Das könnte Sie auch interessieren

Meist Gelesen

Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie
Fulda

Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie

„Wir werden die Hürde 2Gplus überstehen“, sagt Gastronom Stefan Faulstich im Interview über die aktuelle Lage.
Köche-Vorsitzender Faulstich zur Lage der Gastronomie
Dramatischer Rückgang der Gästezahlen
Fulda

Dramatischer Rückgang der Gästezahlen

DEHOGA-Chef Ackermann beleuchtet die pandemische Lage der Gastronomie
Dramatischer Rückgang der Gästezahlen

Kampf um die Kult-Limo

Von SASKIA LEYMANN Rhn/Atlanta. Fast zehn Jahre ist es her, dass der ffentlichkeit in einer Bar in Hamburg-Elmsbttel eine koli
Kampf um die Kult-Limo
1200 Jahre Michaelskirche: Ein geistlicher Ort mit Zukunft
Fulda

1200 Jahre Michaelskirche: Ein geistlicher Ort mit Zukunft

Auf dem Michaelsberg neben dem Fuldaer Dom ragt sie nicht nur optisch heraus: Mit ihren 1.200 Jahren wechselvoller Geschichte bietet die Michaelskirche in Fulda seit …
1200 Jahre Michaelskirche: Ein geistlicher Ort mit Zukunft

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.