Dr. Bianca Reith arbeitet ehrenamtlich im Heimattiergarten

Dr. Bianca Reith kümmert sich im „Heimattiergarten” vor allem um die Kommunikation mit dem Veterinäramt. Foto: Sippel

Die nächste ehrenamtliche Mitarbeiterin, die wir vorstellen, ist Dr. Bianca Reith.

Fulda. Auch etwa ein dreiviertel Jahr nachdem der "Heimattiergarten Neuenberg" geschlossen wurde, dürfen die Betreiber noch immer keine Besucher in den Tiergarten lassen. Das Veterinäramt Fulda hatte die Erlaubnis für die Zurschaustellung von Tieren aufgrund zu vieler vorgefundener Mängel nicht verlängert. Nun fehlen dem Verein nach wie vor die Eintrittsgelder, um die monatlichen Fixkosten von rund 2.000 Euro decken zu können.

In dieser schweren Zeit ist es umso erstaunlicher, wie viele Menschen sich für den "Heimattiergarten" einsetzen. Ob durch Spenden oder durch tatkräftige Unterstützung in Form von einer ehrenamtlichen Mitarbeit. Eine der ehrenamtlichen Mitarbeiterinnen ist Dr. Bianca Reith. Sie engagiert sich seit August 2016 für den "Heimattiergarten" und kümmert sich um den Tierschutz. "Ich behandle hier keine Tiere. Zu meinen Aufgaben gehört vielmehr die Kommunikation mit dem Veterinäramt. Außerdem trage ich Sorge dafür, dass die Auflagen des Amtes umgesetzt und eingehalten werden", erklärt die Tierärztin, die zudem Diakonin und Sozialpädagogin ist. "Ich bin begeistert davon, dass sich viele ehrenamtlich hier engagieren und für den Erhalt des ,Heimattiergartens‘ einsetzen. Ich finde es toll, dass es Menschen gibt, die sich hier Tag für Tag mit viel Herzblut um die Tiere kümmern", freut sich Reith.

"Ich hoffe, dass die ehrenamtlichen Mitarbeiter, die mitunter ihr privates Vermögen in die Tiere investieren, über kurz oder lang belohnt werden, indem wir wieder für Besucher öffnen dürfen. Das wäre für uns alle das Größte."

Um den "Heimattiergarten" zukunftsfähig zu machen, könnte sich Reith einige Änderungen vorstellen: "Zum einen wäre es natürlich klasse, wenn sich noch weitere Vereinsmitglieder finden würden, die Lust haben, sich regelmäßig um die Tiere hier zu kümmern. Zum anderen könnte ich mir vorstellen, dass man Projekte mit Schulen und Kindern hier vor Ort starten könnte. Eine Art ,Meerschweinchen-Führerschein‘ ist beispielsweise eine sehr sinnvolle Sache. Hier lernen Kinder, was Meerschweinchen benötigen, wie man sie hält und wie man sie hegt und pflegt. Es könnten auch Patenschaften für Tiere des ,Heimattiergartens‘ übernommen werden – aktiv sowie passiv."

Es werden noch weitere Vereinsmitglieder gesucht, die Spaß an der Arbeit mit Tieren haben. Wer dem Verein und seinen Tieren finanziell unter die Arme greifen möchte, kann eine Spende mit dem Stichwort "Tiergarten" überweisen:IBAN: DE90 5306 0180 0000 0311 27BIC: GENODE51FUL

Auch Gutscheine für Futter von der "Raiffeisen Pilgerzell" werden vom Verein gern als Spende angenommen. Weitere Informationen gibt es unter www.heimattiergarten. de .

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Vor Fuldaer Schwurgericht: Auftakt im Prozess wegen Mordes an Ehefrau

55-Jähriger soll 52-Jährige am 14. Juni auf Künzeller Parkplatz mit mehreren Messerstichen getötet haben
Vor Fuldaer Schwurgericht: Auftakt im Prozess wegen Mordes an Ehefrau

Bankmitarbeiterin in Fulda bewahrt Seniorin vor 30.000 Euro Verlust

83-Jährige aus Fulda wäre fast Opfer des "Enkeltricks" geworden / Dank des Polizeipräsidenten
Bankmitarbeiterin in Fulda bewahrt Seniorin vor 30.000 Euro Verlust

Künstlerisch-kulinarisches Event in Fulda mit Maffay und Schuhbeck

Benefizveranstaltung beim "XXXLutz Einrichtungshaus" in Fulda bringt 20.000 Euro für "Kleine Helden Osthessen"
Künstlerisch-kulinarisches Event in Fulda mit Maffay und Schuhbeck

Petersberger Bauern- und Spezialitäten-Markt auch in 2020

Unternehmerfrühstück der Gemeinde Petersberg mit Mitgliedern der Werbegemeinschaft "Einkaufswelt Petersberg"
Petersberger Bauern- und Spezialitäten-Markt auch in 2020

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.