Drehorgelspielerlös für Kinderhospiz 'Bärenherz'

Walter Gnther aus Maar spielte fr einen guten ZweckMaar. Das Drehorgelspiel interessierte Walter Gnther aus Maar schon als Bub. Er w

Walter Gnther aus Maar spielte fr einen guten Zweck

Maar. Das Drehorgelspiel interessierte Walter Gnther aus Maar schon als Bub. Er war stets faziniert, wenn er an einem Karusell stand, bei dem die Musik noch von einer Orgel kam.Immer wenn er auf einen Orgelspieler traf, blieb er stehen und hrte zu. 2006 besuchte er mit Ehefrau Annemie das Drehorgel-Festival in Laubach.

Hier reifte der Entschluss, sich eine Drehorgel anzuschaffen. blicherweise legen Passanten als Dank fr das Gehrte Geld in ein bereitstehendes Sparschwein. Fr Walter Gnther stand fest, dass er diesen Erls einer caritativen Einrichtung zufhren wird. Er wurde durch eine Fernsendung auf das Kinderhospiz "Brenherz" in Wiesbaden Erbenheim aufmerksam, das 1999 von der "Interessengemeinschaft fr Behinderte" ins Leben gerufen wurde, um ein Hospiz fr behinderte und schwerstkranke Kinder zu bauen.

Bei vier Auftritten in Fulda, zwei in Schlitz und beim Weihnachtsmarkt in Lauterbach spielte Walter Gnther 2.500 Euro ein , die das Ehepaar Gnther der Bausftragten der ffentlichkeitsarbeit Diana Stein, im Kinderhospiz berreichte. Aus Mitgefhl und Dankbarkeit ber zwei gesunde Kinder und zwei gesunde Enkelkinder setzte sich das Ehepaar Gnther selbtslos fr diesen guten Zweck ein.Dabei wurden sie vom Freundeskreis vom Stammtisch und Verwandten untersttzt, und auch die Familie Gnther stockte die Spende auf 2.500 Euro auf.

Walter Gnther wird auch in diesem Jahr sein Engagement fortsetzen. Das Kinderhospiz "Brenherz" wurde fr behinderte und schwerstkranke Kinder gebaut. Es wurde ausschlielich mit Spenden finanziert und ging inzwischen in die Trgerschaft der gemeinntzigen Brenherzstiftung ber, die den Unterhalt bislang ohne ffentliche Zuschsse betreibt. Bei einem Pflegesatz von 250 Europro Tag und Kind ist das Haus nur mit Spendern und Stiftern zu unterhalten.

Kinder, die unheilbar krank sind, und eine begrenzte Lebenserwartung haben, bedrfen intensiver Zuwendung und Pflege.Sie werden hufig in Ihre Familien entlassen, die mit der Betreuung meist vllig berfordert sind.Ansprechpartnerin der Stiftung ist Gabriele Orth, Telefonnummer 0611/18283-84 oder www.baerenherz.de.

Mehr zum Thema

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Warum ertrinken so viele Menschen in Flüssen und Seen?

Fulda aktuell hat mit Vertretern der DLRG, über das Thema "Wie gefährlich sind unsere Badeseen?", gesprochen.
Warum ertrinken so viele Menschen in Flüssen und Seen?

Vermisste 15-Jährige wieder da

Junges Mädchen aus Bad Salzschlirf war seit 4. Juli vermisst worden 
Vermisste 15-Jährige wieder da

Laufzeit der Ökomodellregion Landkreis Fulda verlängert

Aktuell werden 17,3 Prozent der landwirtschaftlichen Fläche ökologisch bewirtschaftet
Laufzeit der Ökomodellregion Landkreis Fulda verlängert

Schnuppertag beim THW Hünfeld

Mit viel Begeisterung: Schnuppertag präsentierte Spaß und technisches Geschick.
Schnuppertag beim THW Hünfeld

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.