Schrecklicher Unfall auf der B 27 bei Marbach: Drei Menschen tot 

1 von 2
2 von 2
                                                                                        

Bundesstraße in beiden Richtungen voll gesperrt

Petersberg - Ein schrecklicher Unfall hat sich am Freitagnachmittag auf der B 27 zwischen Hünfeld und Marbach ereignet. Das tragische Geschehen hatte einen Großeinsatz der Rettungskräfte zur Folge. Neben Krankenwagen und zwei Rettungshubschraubern waren auch verschiedene Feuerwehren vor Ort. Die Polizei leitete den Verkehr weiträumig an der Unfallstelle vorbei. die B 27 ist bis in den Abend in beide Richtungen voll gesperrt.

Am Freitag um 14.55 Uhr befuhr eine 30-jährige Buttlarerin mit einem Opel die B 27 aus Richtung Hünfeld-Rückers kommend in Richtung Petersberg-Marbach. Im dortigen für ihre Richtung zweispurigen Bereich setzte die Thüringerin vom rechten Fahrstreifen zum Überholen an. Hierbei übersah sie, dass sich auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Marbach ein mit fünf männlichen Personen verschiedener Nationalitäten besetzter Volvo auf ihrer Höhe befand.

Beide Fahrzeuge stießen seitlich im Längsverkehr zusammen, wobei der Volvo nach links auf die Gegenfahrbahn in Richtung der dortigen Leitplanke abgewiesen wurde. Gleichzeitig näherte sich aus Richtung Marbach kommend ein 36-jähriger Buttlarer mit einem VW. Der junge Mann konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr frontal auf Höhe der Rückbank in die rechte Fahrzeugseite des Volvo.

Drei auf der Rückbank des Volvo befindliche Männer wurden bei dem Zusammenprall tödlich verletzt. Der Fahrer und der Beifahrer des Volvo erlitten schwere Verletzungen. Die beiden jungen Thüringer wurden hingegen nur leicht verletzt. Die verletzten Personen wurden in verschiedene umliegende Krankenhäuser verbracht.

An dem Volvo und dem VW entstand Totalschaden. Die Gesamtschadenshöhe beläuft sich nach derzeitigen Schätzungen auf rund 17.000 Euro. Bei den fünf Insassen des Volvo sind die Identitäten bislang nicht vollständig geklärt. Die Ermittlungen hierzu dauern an.

Im Einsatz waren mehrere Petersberger Ortsteilfeuerwehren, mehrere Rettungswagen, zwei Rettungshubschrauber sowie Polizeikräfte aus Fulda und Hünfeld.

Die B 27 ist im Bereich der Unfallstelle derzeit voll gesperrt, da die Reinigung der Fahrbahn durch eine aus Frankfurt am Main angeforderte Spezialmaschine vorgenommen werden muss, um die umfangreich ausgelaufenen Betriebsstoffe zu entfernen.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesene Artikel

Klartext: Ein herber Schlag für die Belegschaft

Kommentar von Redakteur Christopher Göbel zur Ankündigung von "Goodyear", trotz Investitionen Stellen zu streichen.
Klartext: Ein herber Schlag für die Belegschaft

Anhören, abwägen, entscheiden: Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke im „Fulda aktuell“-Redaktionsgespräch

Über Privates und Berufliches, NordOstHessen und die Rhön sprach Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke im Gespräch mit der Redaktion von FULDA AKTUELL.
Anhören, abwägen, entscheiden: Regierungspräsident Dr. Walter Lübcke im „Fulda aktuell“-Redaktionsgespräch

Ermittlungen gegen Dr. Walter Arnold eingestellt

Staatsanwaltschaft Frankfurt: Kein hinreichender Untreue-Tatverdacht gegen Arnold und zwei weitere Beschuldigte
Ermittlungen gegen Dr. Walter Arnold eingestellt

Bischof em. Algermissen sprach mit Papst Franziskus über das Fuldaer Kloster- und Stadtjubiläum

 Bischof em. Heinz Josef Algermissen  übergab bei einer Audienz beim Papst Franziskus die Gedenkmedaille Fulda 744-2019.
Bischof em. Algermissen sprach mit Papst Franziskus über das Fuldaer Kloster- und Stadtjubiläum

Kommentare

Hinweise für das Kommentieren

Von Mo. bis Fr. in der Zeit von 18 bis 9 Uhr und am Wochenende werden keine neuen Kommentare freigeschaltet.
Bitte bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht.