1. lokalo24
  2. Lokales
  3. Fulda

Dritte Amtszeit für Helfrich

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Bürgermeister Helfrich wird zum dritten Mal in seinem Amt bestätigt.
Bürgermeister Helfrich wird zum dritten Mal in seinem Amt bestätigt. © Lokalo24.de

Poppenhausen. Manfred Helfrich ist und bleibt Bürgermeister des Luftkurorts.

Poppenhausen. Im Rahmen der Sitzung der Gemeindevertretung wurde Bürgermeister Manfred Helfrich die Ernennungsurkunde für die dritte Amtsperiode überreicht.Der Erste Beigeordnete Hans-Jörg Hauke erinnerte an das überzeugende Wahlergebnis, mit dem der Bürgermeister am 23. Juni bestätigt wurde. 86,5 % Ja-Stimmen bei einer hohen Wahlbeteiligung von 61,1 %. Hauke drückte seine Freude und Erleichterung aus, dass sich Helfrich für weitere sechs Jahre für das Amt des Bürgermeisters in die Pflicht nehmen ließ. Damit liege die Zukunft von Poppenhausen mit all seinen Ortsteilen in bewährten Händen, so der Erste Beigeordnete. In den vergangenen 12 Jahren sei die Gemeinde zukunftsfähig weiterentwickelt worden und damit für die Herausforderungen, die noch kommen könnten, gut vorbereitet. Er dankte für den großartigen persönlichen Einsatz des Rathauschefs, dem er auch für die Zukunft ein gutes Gelingen wünschte.Der Vorsitzende der Gemeindevertretung, Helmuth Sapper, dankte im Namen aller Mandatsträger für die engagierte Amtsausübung und die vertrauensvolle Zusammenarbeit. Wenn man es auch nicht jedem Recht machen könne, so würde doch das Bestmögliche versucht.In die Dankesworte einbezogen wurde auch Regina, die Ehefrau des Bürgermeisters. Sie stehe einerseits für den familiären Rückhalt und müsse andererseits sehr viel Verständnis aufbringen, da sie sehr oft zu Gunsten der Amtsausführung auf ihren Mann verzichten müsse. Als Zeichen der Anerkennung überreichte der Erste Beigeordnete einen Blumenstrauß.Der Bürgermeister selbst zeigte sich zufrieden: "Die Arbeit eines Bürgermeisters ist keine leichte, vielmehr eine sehr fordernde Aufgabe. Aber in gemeinsamer Kraftanstrengung kann man vieles entwickeln, bewegen und gestalten. Und wenn man seiner Heimatgemeinde und den hier lebenden Menschen dienen kann, dann tut man dies mit Leidenschaft und Herzblut. Die Bürgerinnen und Bürger verdienen den vollen Einsatz."Abschließend zeigte er sich dankbar für die Wahlbeteiligung und das Wahlergebnis. Beides sei eine Bestätigung seiner Arbeit und ein klarer Auftrag für ein Weitermachen darstelle. Er lobte die Zusammenarbeit mit den gemeindlichen Gremien, dankte den zahlreichen Wegbegleitern und der aktiven Bürgerschaft für die Unterstützung, ohne die eine erfolgreiche Amtsführung nicht möglich sei.Die Zwischenbilanz der vergangenen 13 Jahre, die ein gemeinsam erreichtes Ergebnis sei, könne sich sehen lassen. Poppenhausen sei zwar gut aufgestellt und werde positiv wahrgenommen, doch die Auswirkungen des demographischen Wandels, der Erhalt der Infrastruktur mit einer ausreichenden Nahversorgung und geordnete finanzielle Verhältnisse seien die großen Herausforderungen der Zukunft. Er bat die Mandatsträger und die Bürger darum, ihn und seine Arbeit auch in der nun beginnenden Amtsperiode zu unterstützen.

Auch interessant

Kommentare